Frankfurt

Ratsversammlung tagt

Die Ratsversammlung bestimmt drei Mitglieder für das Präsidium des Zentralrats, dann entsendet das Direktorium weitere sechs Mitglieder in das neunköpfige Gremium. Foto: Thomas Lohnes / Zentralrat der Juden in Deutschland

In Frankfurt am Main tagt am Sonntag die Ratsversammlung des Zentralrats der Juden, das oberste Entscheidungsgremium des Verbandes. Knapp 100 Vertreter der Gemeinden und Landesverbände sind mit dabei. An der nicht öffentlichen Sitzung nehmen auch die Mitglieder der Orthodoxen und der Allgemeinen Rabbinerkonferenz teil. Als Gastredner wird Israels Botschafter Jeremy Issacharoff erwartet.

TAGESORDNUNG Die Ratsversammlung ist zuständig für alle Grundsatzfragen der jüdischen Gemeinschaft und verabschiedet den Haushalt des Zentralrats. Auf der Tagesordnung dieser Ratsversammlung steht unter anderem der Bericht des Zentralratspräsidenten Josef Schuster. Er wird nach vier Jahren erneut für das Spitzenamt kandidieren. Schuster war 2014 als Nachfolger von Dieter Graumann zum Präsidenten gewählt worden.

Zunächst aber wird die Ratsversammlung drei Mitglieder für das Präsidium des Zentralrats bestimmen, dann das Direktorium weitere sechs Mitglieder in das neunköpfige Gremium entsenden. Anschließend wird – voraussichtlich am Sonntagnachmittag – das neue Präsidium aus seiner Mitte den Präsidenten und zwei Stellvertreter wählen. ddk

Touren

Sehnsucht nach Jerusalem

Schmuel Kahn bietet Gemeinden digitale Ausflüge nach Israel an, ZWST und »Meet a Jew« sind dabei

von Katrin Diehl  22.04.2021

Online-Angebot

Geschützter Raum für Diskussionen

Das »Jüdische Café« möchte einen Austausch über relevante Themen der jüdischen Gemeinschaft ermöglichen

 22.04.2021

Zusammen1

Verstehen, vermitteln, verändern

Makkabi und Zentralrat stellen das Projekt gegen Antisemitismus im Sport vor

von Eugen El  22.04.2021

Köln

Mehrere Gründe für Mehrkosten

Neue Sicherheitsauflagen verteuern MiQua um 65 Prozent auf jetzt 127 Millionen Euro

von Ulrike Gräfin von Hoensbroech  22.04.2021

Jom Haazmaut

Hatikwa per Zoom

Wegen Corona konnten die Feiern wieder nur digital stattfinden

von Brigitte Jähnigen  22.04.2021

Gedenken

»Wir stehen hier für die, die nicht mehr leben«

Erinnerung an die Befreiung der KZ-Insassen von Bergen-Belsen, Sachsenhausen und Ravensbrück

von Eugen El  22.04.2021

Trauer

Zeichen der Anteilnahme

Gemeinden gedenken der 80.000 Corona-Toten

 22.04.2021

Hamburg

Weibliche Vielfalt zeigen

Eine Ausstellung beleuchtet jüdisches Frauenleben in der Hansestadt

von Moritz Piehler  22.04.2021

ELNET

Große Erfolge

Bei dem virtuellen Empfang des Netzwerks zum Jom Haazmaut betont der israelische Botschafter die Stärken des jüdischen Staates

von Ayala Goldmann  22.04.2021