WIZO Berlin

Meisterwerke für Kinder

Jede Menge Pinsel, Farbtuben und mit klarem Wasser gefüllte Becher stehen auf den Tischen, der Fußboden ist mit Plastikplanen abgeklebt. Nach der Talentshow von 2015 hat sich das Berliner WIZO-Team in diesem Jahr den Kunsttag »Kids go Art« einfallen lassen: Vormittags bemalten die Kinder und Jugendlichen Leinwände, am Nachmittag wurden die Kunstwerke ausgestellt und den Eltern und Gästen präsentiert.

Die sechsjährige Lielle ist »sehr zufrieden« mit ihrem Ergebnis. Seit Stunden habe sie »an dem Bild mit dem blauen Pferd« gearbeitet, sagt sie. Insgesamt sind 46 Kinder dabei – in Gruppen arbeiten sie zusammen nach Vorlagen von Meisterwerken, darunter von Marc Chagall, Henri Matisse und Jackson Pollock. Das Motto heißt »Kinder für Kinder«, denn der Erlös geht an das WIZO-Projekt Neve Jaakov. In dem Jerusalemer Ganztagskindergarten werden 138 Kinder aus armen und zerrütteten Familien betreut, sagt Alexandra Cukierman vom WIZO-Vorstand. Bereits im Vorfeld hatte das Team die Themenvorlagen erarbeitet.

Unterhaltung Während die WIZO-Frauen die Bilder an den Wänden aufstellen, genießen Eltern, Großeltern und Freunde das Unterhaltungsprogramm. Denn die Kinder haben nicht nur die Pinsel geschwungen, sondern auch einen Tanz einstudiert. Schauspielerin Susan Sideropoulos führt gut gelaunt durch den Nachmittag. Nacheinander kündigt sie die ehemalige »The Voice Kids«-Finalistin Rita Gueli, den Magier Martin Lübcke und – als Höhepunkt des Tages – die Bilderpräsentation an.

Unterstützt wird die Moderatorin dabei von dem Maler und Galeristen Alexander Friedmann-Hahn, der Anekdoten und Daten zu den jeweiligen Künstlern erzählt. Es sei schwerer gewesen, zu malen, als den Tanz einzustudieren, sagen Mia und Liora über ihr gemeinsames Werk – eine Cézanne-Interpretation. »Da sehe ich eindeutig Talent«, lobt der Galerist.

Schließlich wird Lielles Bild mit dem blauen Pferd – im Original von Franz Marc – auf die Bühne geholt. »Es ist kaum ein Unterschied zwischen diesem und dem Original zu erkennen«, sagt der Galerist augenzwinkernd – die Gäste sind begeistert, die Kinder sichtlich stolz. Schließlich kaufen Erwachsene die etwa 15 Bilder der kleinen Künstler – die höchste gezahlte Summe beläuft sich auf 1500 Euro, ein anderes Bild bringt 800 Euro ein. »Kids go Art« wird so zum Fundraising-Erfolg für den guten Zweck: Der Erlös belief sich auf eine vierstellige Summe.

Oldenburg

Polizei richtet nach Anschlag auf Synagoge Hinweisportal ein

Es ist bislang nicht bekannt, wer die Synagoge attackiert hat

 12.04.2024

Tanz

Trauer um Tirza Hodes

Die Lehrerin ist im Alter von 101 Jahren gestorben – ihr Wissen um israelische Volkstänze gab sie an Generationen weiter

 11.04.2024

Kostprobe

Fruchtig, süß und knackig

Bald beginnt Pessach. Mit auf dem Sederteller: Charosset. Doch welches ist das beste? Ein Workshop der Frankfurter Gemeinde möchte es herausfinden

von Katrin Richter  11.04.2024

Pessach

Shoppen für den Seder

Bei »Lampari« in Berlin herrscht vor den Feiertagen Hochbetrieb. Ein Besuch

von Christine Schmitt  11.04.2024

Ausstellung

»Botschaften der Hoffnung«

Inbar Hasson über ihr Kunstprojekt »Coming Home Soon« und das Bewusstsein für das Schicksal der Geiseln

von Leo Grudenberg  11.04.2024

Synagogen-Gemeinde Köln

Fester Platz in der Gesellschaft

Solidarität und Zusammenhalt beim Jahresempfang

von Constantin und Ulrike von Hoensbroech  10.04.2024

Musik

Flügel-Geschichten

Die Tasteninstrumente der Rabbiner Martin Riesenburger und Henry G. Brandt sowie der Komponistin Ursula Mamlok erzählen viel über das Schicksal von Juden während und nach der NS-Zeit

von Christine Schmitt  10.04.2024

Oldenburg

Nach dem Brandanschlag

Ein Hausmeister-Team verhinderte Schlimmeres – die Gemeinde erfährt viel Unterstützung

von Christine Schmitt  09.04.2024

Hommage

Ehrung für ein Multitalent

Der Schriftsteller Peter Stephan Jungk war zu Gast im Jüdischen Gemeindezentrum in München

von Nora Niemann  08.04.2024