Frankfurt

Makkabi im Gespräch

Wie eine aus der Not geborene Idee zum Dauerbrenner wurde

von Heide Sobotka  05.07.2020 11:42 Uhr

Leverkunsens Funktionärslegende Reiner Callmund ist am 6. Juli beim Makkabi Sport Talk mit Ari Leibovici verabredet. Foto: Verwendung weltweit

Wie eine aus der Not geborene Idee zum Dauerbrenner wurde

von Heide Sobotka  05.07.2020 11:42 Uhr

Es sei ganz typisch für Makkabi: »Wir versuchen, aus allem das Beste zu machen und immer das Positive zu sehen«, betonte Makkabi-Präsident Alon Meyer mitten im Corona-Lockdown. Wo nichts mehr zu gehen schien, sollte jüdischer Sport anders transportiert werden, sagt Ari Leibovici. Ideen waren gefragt. Eine war der »Makkabi Sport Talk«: 45 Minuten lange Gespräche mit prominenten Sportlern aus allen Bereichen.

Am Montag war die zweimalige Fußball-Europameisterin und Gewinnerin der Champions League, Célia Šašic, beim sportlichen Leiter und Talkmaster Ari Leibovici zu Gast. Ihr Termin markierte die inzwischen zehnte Folge der Idee, sich prominente Gäste einzuladen, über ihren Sport und ihre Arbeit, aber auch ihren Alltag zu reden, Anekdoten aus ihrer Karriere zu hören und Tipps zu erhalten, wie man die Corona-Zeit bewältigen kann.

Fussball Dass die meisten Gäste bislang aus dem Bereich Fußball – seien es ehemalige Spieler wie Ex-Bundesliga-Profi Cacau, Tim Heubach, einziger deutscher Fußball-Profi in Israel, Rachel Rinast, Fußball-Nationalspielerin der Schweiz und Spielerin von Makkabi Deutschland und zuletzt eben Célia Šašic – sind, ist Leibovicis eigenem Hobby zuzuschreiben.

Seine Vorliebe galt und gilt heute noch dem Fußball. Und diese Leidenschaft hat er schon als Jugendlicher vom Sofa aus gespürt, wenn Marcel Reif Woche für Woche die Bundesliga-Spiele kommentierte. »Ich habe mit ihm zusammen die wichtigsten Spiele meines Lebens erlebt«, erklärt Leibovici, warum Marcel Reif bislang sein Lieblingsgast war.

Zu Gast waren auch Sportmoderatoren wie Béla Réthy, Robby Hunke oder Esther Sedlaczek, die sich erfolgreich in der Männerdomäne der Fußballkommentatoren bei Sky durchgesetzt hat. Sie war die erste Gesprächspartnerin von Ari Leibovici.

»Die Liste der bisherigen Gäste ist echt unglaublich«, sagt Mike Delberg, Mitglied des Makkabi-Präsidiums.

Doch wichtig waren ihm auch die Fußballfunktionäre, wie etwa Eintracht-Frankfurt-Präsident Peter Fischer, den er gleich als zweiten Gast begrüßen durfte und der sich ganz klar gegen AfD-Parteimitglieder in den Reihen der Eintracht ausgesprochen hat.

Alle Gesprächspartner haben indirekt oder direkt mit dem Judentum, dem Sportverband Makkabi oder mit Israel zu tun. Dies ist eines der Auswahlkriterien. Da wäre auch noch ein Lieblingsgast: Leon Goreztka. »Ein echter Typ, der Ende Februar dieses Jahres an einem spielfreien Tag privat die KZ-Gedenkstätte Dachau besuchte«, erzählt der Talkmaster.

Integrationsbotschafterin Célia Šašic, Integrationsbotschafterin des DFB, wird das Gesicht des geplanten Makkabi-Frauenfußballturniers am 1. August werden.

»Die Liste der bisherigen Gäste ist echt unglaublich«, sagt Mike Delberg, Mitglied des Makkabi-Präsidiums, der sich gemeinsam mit Patricia Schikore und Ari Leibovici Woche für Woche überlegt, wen man für den »Makkabi Sport Talk« gewinnen könnte.

Aus einem Corona-Hobby ist für den Moderator Ari Leibovici eine echte Aufgabe entstanden. »Für die kommende Woche haben wir Reiner (Calli) Calmund gewinnen können.« Fußball-Urgestein, lange Funktionär beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen und heute Fußball-Experte, bekannt für seine klaren Worte. »Ich denke, wir werden über sein Dasein als Fußballfunktionär, das Profitum und Jugendprogramme sprechen«, verrät Leibovici.

Der »Makkabi Sport Talk« ist am 6. Juli ab 20 Uhr über den Instagram-Account von Makkabi mitzuverfolgen.

Porträt der Woche

»Wir stemmen das selbst«

Diana Sandler ist Betriebswirtin, hat im Barnim ein jüdisches Hilfswerk aufgebaut und versteht ihre Engagement als Mizwa

von Gerhard Haase-Hindenberg  01.08.2020

Thüringen

Achava-Festspiele sollen trotz Corona stattfinden

Offizieller Start des jüdischen Festivals ist der 10. September

 31.07.2020

Bea Wyler

Die Pionierin

Vor 25 Jahren stellten die Gemeinden Oldenburg und Braunschweig erstmals einen weiblichen Rabbiner ein

 31.07.2020

Frankfurt

Straßen-Kunstprojekt erinnert an Juden

Mit den Namen der rund 12.000 Ermordeten werden voraussichtlich 700 Meter Straße beschrieben

 30.07.2020

München

»Seitdem verstecke ich meine Kippa«

Nach der antisemitischen Attacke vor einigen Wochen fühlt sich Rabbiner Shmuel Aharon Brodman weniger sicher

 30.07.2020

München

Klare Meinung – klare Stimme

Intendant Christian Stückl erhält den Abraham-Geiger-Preis für seine Oberammergauer Passionsspiele ohne christlichen Antijudaismus

von Katrin Diehl  30.07.2020

Düsseldorf

Ohnmächtige Traurigkeit

Stadt und Gemeinde erinnern an den Anschlag am S-Bahnhof Wehrhahn vor 20 Jahren

von Annette Kanis  30.07.2020

Stuttgart

Von Müttern und Töchtern

Das Interreligiöse Frauenmahl beschäftigte sich mit einer besonderen Beziehung

von Brigitte Jähnigen  30.07.2020

Frankfurt

Jüdisches aus dem Hochbunker

Der Fotograf Rafael Herlich und Gemeindesvorstand Niko Deeg aus Hanau präsentieren eine digitale Kulturreihe

von Eugen El  30.07.2020