Berlin

Bunter Botschaftsgarten

Vorsichtig halten Rafaelle, Veronika und Daniel klitzekleine Blumensamen in ihren Händen, schmeißen sie schwungvoll in die Luft und beobachten genau, wie die bräunlichen Kugeln auf der Erde landen. Bald werden daraus blaue, rote oder gelbe Pflanzen werden. Noch allerdings müssen die Kinder der Sternschnuppengruppe aus der Kita in der Delbrückstraße dafür ein wenig Geduld haben.

Frühling Allerdings erfreuen sie sich schon mal an den Blumen, die sie am Mittwochmittag zusammen mit dem israelischen Botschafter gepflanzt haben. Anlässlich des israelischen Unabhängigkeitstags (Jom Haazmaut), der am Dienstag gefeiert wurde, hatte Yakov Hadas-Handelsman gemeinsam mit Kindern ein Blumenbeet angelegt. Und da nun endlich der Frühling in Berlin angekommen ist, werden aus den kleinen Samen, die von der israelischen Umweltorganisation KKL/JNF gespendet wurden, schnell bunte Blumen werden.

Es war das erste Mal, dass der Botschafter, der den Kindern beim Pflanzen tatkräftig zur Hand ging, ein Beet im Garten der Botschaft angelegt hat. Im kommenden Jahr soll die Aktion wiederholt werden. Dann ist der Unabhängigkeitstag am 6. Mai und der Frühling vielleicht schon länger in Berlin als in diesem Jahr. ja

Interview

»Gedenken an Jana und Kevin ist das Wichtigste«

Max Privorozki über den Anschlag auf seine Gemeinde an Jom Kippur vor drei Jahren, tiefe Wunden und Forderungen an die Politik

von Lilly Wolter  02.10.2022

Ilana Katz

»Die documenta hätte so großartig werden können«

Die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Kassel über Unverständnis, Unterstützung und viele Debatten

von Ralf Balke  30.09.2022

Würdigung

Renate Wagner-Redding wird Ehrenbürgerin von Braunschweig

Die ehrenamtliche Gemeindevorsitzende engagiert sich seit Jahrzehnten für die jüdische Gemeinschaft

von Lilly Wolter  29.09.2022

Eva Szepesi

»Ich suchte sie mit den Augen«

Die Zeitzeugin über den Verlust der Familie, Überleben und ihre jahrelange Sprachlosigkeit

von Christine Schmitt  29.09.2022

Ichenhausen

Neue Talkreihe in alter Synagoge

Hoher Besuch in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen: Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel tritt dort am Freitag als Premierengast der »Ichenhausener Synagogengespräche für die Zukunft« auf

 28.09.2022

Porträt der Woche

Buchstaben und Noten

Dimitri Dragilew ist Dichter und widmet sich als Pianist auch russischen Komponisten

von Christine Schmitt  27.09.2022

Amtseinführung

Musikalischer Fingerabdruck

Kantor Assaf Levitin hat in der Jüdischen Gemeinde Hamburg viel vor

von Heike Linde-Lembke  24.09.2022

Rosch Haschana

Über sich hinauswachsen

Drängende Aufgaben waren 5782 in großer Zahl zu bewältigen. Auch im kommenden Jahr werden uns alte und neue Herausforderungen begleiten

von Charlotte Knobloch  24.09.2022

Berlin

Challe: Es geht rund

Laurel Kratochvila backt in Friedrichshain

von Katrin Richter  24.09.2022