Wieso Weshalb Warum

Alef

Nach der jüdischen Tradition hat der Buchstabe Alef eine besondere Bedeutung. Er stellt G’tt, den Schöpfer, das tiefe Mysterium der Einheit, und die Harmonie dar. Foto: Marco Limberg

Das Alef ist der erste Buchstabe des hebräischen Alphabets. Er ist einer von zwei lautlosen Konsonanten in der hebräischen Sprache, was auch auf seine Eigenschaften hinweist: verborgen, unfassbar, unerklärlich und unendlich. Je nachdem, welchen Vokal man darunter oder darüber setzt, wird Alef A, E, I, O oder U ausgesprochen. Das Wort »Alef« bedeutete ursprünglich »Stier« oder »Herrscher«. Heute, in der israelischen Armee, ist ein »Aluf« ein General.

Nach der jüdischen Tradition hat der Buchstabe Alef eine besondere Bedeutung. Er stellt G’tt, den Schöpfer, das tiefe Mysterium der Einheit, und die Harmonie dar. Der numerische Wert von Alef ist 1. Alef symbolisiert den Anfang von allem im Universum, denn alles hatte seinen Ursprung in G’tt. Auch die Zehn Gebote beginnen mit dem Buchstaben Alef: »Anochi …« – »Ich bin der Herr, dein G’tt, der dich aus dem Land Ägypten geführt hat, aus dem Hause der Knechtschaft. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben« (2. Buch Mose 20,2).

symbol Mit Alef beginnen auch die drei Worte, denen wir als Symbol für G’ttes mystischen Namen im 2. Buch Mose begegnen: »Ehje ascher Ehje« – »Ich bin, wer Ich bin«, oder nach Martin Buber: »Ich bin der immer Daseiende.« Alef ist ferner der erste Buchstabe des hebräischen Wortes »Emet« – Wahrheit.

Nach der Kabbala, der jüdischen Mystik, ist Alef der »König über den Atem« und symbolisiert die Luft im Universum.
Auch steht Alef in der Kabbala für die Einheit G’ttes. In der Gematria, der Interpretation von Worten mithilfe von Zahlen, steht Alef für die Ziffer 1. Der Sonntag ist Jom Alef, der erste Tag der jüdischen Woche.

Ein bekannter Midrasch wirft die Frage auf, warum das Alef nicht auserwählt wurde, der erste Buchstabe der Tora zu sein. In der Erzählung erscheinen alle Buchstaben vor dem Herrn und geben gute Gründe an, warum jeweils sie der erste Buchstabe sein sollten. Alle kommen – außer dem Buchstaben Alef. Als der Herr fragt, warum das so sei, erklärt das Alef: »Ich bin doch nur ein lautloser Buchstabe und habe deshalb nichts zu sagen.« Doch der Herr zeichnete die Demut des Alef aus und erklärte es zum ersten aller Buchstaben.

namen Es gibt eine Reihe von g’ttlichen Namen, die mit dem Buchstaben Alef beginnen: zum Beispiel El, Elokim, Ehje ascher ehje, Adoschem, Adon Olam, Adir. Der Ausdruck »von Alef bis Taf« (Taf ist der letzte Buchstabe des hebräischen Alphabets) bedeutet »von Anfang bis Ende« und ist das hebräische Äquivalent für den im Deutschen gebräuchlichen Ausdruck »von A bis Z«. Eine bekannte jüdische Redewendung besagt: »Der weiß ja nicht einmal, wie man ein Alef schreibt.« Das heißt, derjenige ist ungebildet.

Interessant zu erwähnen ist vielleicht auch, dass das kyrillische Alphabet die Reihenfolge des hebräischen Alefbets übernommen hat. Ja, Kyrill und Method, die beiden griechisch-orthodoxen Mönche, die das kyrillische Alphabet eingeführt haben, waren Kenner der hebräischen Philologie.

Talmudisches

Wie das Judentum zu Konvertiten steht

Ein Überblick von Yizhak Ahren

von Yizhak Ahren  17.05.2024

Emor

Den Namen Gʼttes heiligen

Die Tora trägt dem Volk Israel auf, das Leben für den tiefsten moralischen Glauben notfalls aufzugeben

von Rabbiner Yehuda Teichtal  16.05.2024

Radebeul

Zusammenhalt beim Schabbaton

Diskutiert wurde auch die Zukunft des deutschen Judentums nach dem 7. Oktober

von Vyacheslav Yosef Dobrovych  14.05.2024

Kedoschim

Frieden unter den Menschen

Warum das Gebot der Nächstenliebe ein so wichtiger Grundsatz der Tora ist

von Yizhak Ahren  10.05.2024

Talmudisches

Außerirdische

Was die Weisen über Wesen lehrten, die nicht von dieser Welt sind

von Vyacheslav Dobrovych  10.05.2024

Ethik

Auf das Leben!

Was ist die Quintessenz des Judentums? Der Schriftsteller Ernest Hemingway hatte da eine Idee

von Daniel Neumann  10.05.2024

Judaika

»Auf dem Vorderdeckel in Weinrot der Davidstern«

Vor 100 Jahren gründete sich die Soncino-Gesellschaft. Höhepunkt ihres Schaffens war ein eigener Druck des Pentateuch

von Amir Wechsler  10.05.2024

Aachen

Ehrung für einen Mann des Dialogs

Oberrabbiner Goldschmidt hat den Karlspreis erhalten

 09.05.2024 Aktualisiert

Aachener Karlspreis

»Die Fremdheit zur Grundfigur unseres Strebens nach Annäherung machen«

Vizekanzler Robert Habecks Laudatio auf Rabbiner Pinchas Goldschmidt im Wortlaut

von Robert Habeck  09.05.2024