Meinung

Das Boykott-Theater

Liebe Israelhasser, mitunter lese ich bei euch, das kleine Land am Mittelmeer, um das ihr so bemüht seid, sei ein rassistisches Apartheidregime und gewiss keine Demokratie. Unterstützung für eure, sagen wir: Meinung scheint ihr durch die Erklärung einer Reihe renommierter israelischer Schauspieler, Regisseure und Autoren zu bekommen. Die wollen nämlich nicht in einem neugebauten Theater in den besetzten Gebieten auftreten. Schaut her, so wird in euren Kreisen kolportiert, sogar einheimische Künstler sind gegen diesen Staat. Doch das ist, noch höflich formuliert, Unsinn. In Wahrheit beweist die Verweigerung der Intellektuellen genau das, was ihr »Israelkritiker« nicht wahrhaben wollt: Dass der jüdische Staat eine gelebte Demokratie ist! Dass hier gestritten und um Mehrheiten gerungen wird! Ein Schauspieler, der sich dem Boykott anschließt, findet Unterstützung oder wird angefeindet, vielleicht sogar gehasst. Aber zwei Dinge sind sicher: Immer agiert er innerhalb eines funktionierenden Rechtsstaates, der ihm zugleich Schutz gewährt. Und in keinem Fall droht ihm, was so manchem Dissidenten in so manchem Nachbarland passieren könnte: Haft. Oder Schlimmeres.

Wirtschaft

SWR: Siemens unterschrieb Israel-Boykott-Klausel

Konzern dementiert Bericht: Unternehmen seit Jahrzehnten in Israel aktiv und »dort tief verwurzelt«

 04.02.2023 Aktualisiert

Kampf gegen Antisemitismus

»Unglücklich und missverständlich«

Zentralrat kritisiert Kommunikation mit Claudia Roth in Bezug auf geplante Umstrukturierungen ihrer Behörde

 02.02.2023

Bundestag

Felix Klein kritisiert AfD-Antrag auf Schächtverbot scharf

Bundesbeauftragter für jüdisches Leben: »Ein solches Verbot wurde zuletzt 1933 von den Nationalsozialisten beschlossen«

 02.02.2023

Social Media

Twitter vor Gericht

Die Europäische Union Jüdischer Studierender verklagt die Plattform wegen Duldung antisemitischer Beiträge

von Joshua Schultheis  02.02.2023

Nahost

Pragmatisch handeln

Kommt es zu einer Dritten Intifada? Wie Israel jetzt auf die Terrorangriffe reagieren kann

von Richard C. Schneider  02.02.2023

Antisemitismus

Berlin: Keine Handhabe gegen Auftritte von Roger Waters

In der Hauptstadt sollen im Mai gleich zwei Konzerte des BDS-Rockers stattfinden

von Imanuel Marcus  02.02.2023

Ukraine

Russische Rakete beschädigt Synagoge

Rabbi Moshe Azman fordert Politiker in aller Welt auf, den russischen Angriff zu verurteilen

 01.02.2023

USA

Jüdische Gemeinden fordern Maßnahmen gegen Hass auf Twitter

Über 100 Organisationen forderten Elon Musk auf, endlich gegen Antisemitismus vorzugehen

von Imanuel Marcus  01.02.2023

Thüringen

Jüdische Landesgemeinde soll mehr Geld vom Land erhalten

Das kulturelle Engagement soll so dauerhaft gefördert und gestärkt werden

 01.02.2023