München

Zentrum für Holocaust-Studien geplant

Im Münchner Institut für Zeitgeschichte (IfZ) entsteht ein internationales Zentrum für Holocaust‐Studien. Ziel des Projekts sei es, die Forschung zum Holocaust zu stärken und ein deutsches »Kompetenz‐ und Kommunikationszentrum für die empirische Erschließung des Holocaust« zu schaffen, teilte das Institut am Dienstag in München mit. Leiter der Einrichtung wird Frank Bajohr von der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg.

Bislang war die internationale Forschung überwiegend an ausländischen Institutionen wie Yad Vashem oder das United States Holocaust Memorial Museum in Washington gebündelt.

Nun soll dieses Netzwerk um das Münchner Zentrum ergänzt werden. Zugleich soll die Einrichtung eine Brückenfunktion nach Osteuropa übernehmen, zumal dort laut Institut in den kommenden Jahren der größte »Erkenntnisgewinn« für die Holocaust‐Forschung zu erwarten sei. epd

Porträt

Mehr als Sex und Lügen

Die Paartherapeutin Esther Perel erklärt die »Macht der Affäre« – und warum sie nicht das Ende einer Ehe bedeuten muss

von Alexandra Stahl  18.03.2019

Leipzig

»Die Zukunft ist Geschichte«

Die Putin-Kritikerin Masha Gessen wird mit dem Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet

 18.03.2019

Interview

»Du bist ein bisschen jüdisch«

Christian Berkel über seine Familie, seinen Bestsellerroman »Der Apfelbaum« und Salon-Antisemitismus

von Sophie Albers Ben Chamo  17.03.2019