Medien

»Viel Farbe. Tolle Kostüme. Eine sehr gute Atmosphäre«

Der rbb hat einen umstrittenen Beitrag, der gestern in der »Abendschau« lief, heute aus seinem Online-Angebot entfernt. Ein Reporter hatte in dem Bericht von einer »sehr, sehr guten Atmosphäre« mit »tollen Kostümen« und »viel Farbe« bei einer Demonstration gesprochen, die am Mittwoch in Berlin stattgefunden hatte und bei der es zu israelfeindlichen und antisemitischen Beschimpfungen sowie zu Gewalt gekommen war. Der Journalist sprach zudem von einer »sehr friedlichen« Kundgebung.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der rbb teilte unserer Zeitung auf Anfrage mit: »Die Berichterstattung entsprach definitiv nicht unseren journalistischen Standards, da sie der politischen Tragweite und Sensibilität des Themas nicht gerecht wurde.«

Die Darstellung des Geschehens sei einseitig gewesen, Sichtweisen der Demonstrierenden seien unzureichend hinterfragt und ungefiltert wiedergegeben worden. »Die Berichterstattung enthielt inhaltliche und handwerkliche Fehler, die wir bedauern.«

Redaktionsintern werde die erfolgte Berichterstattung und die deutliche Kritik daran reflektiert, die Sensibilität in der Redaktion für die komplexe Situation in Nahost weiter gestärkt, heißt es vom rbb.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wie Agenturen heute melden, war bei der Kundgebung ein Kameramann von einem Demonstrationsteilnehmer mit einer Holzlatte attackiert und leicht verletzt worden. Nach der offiziellen Auflösung der Demonstration durch den Veranstalter kam es laut Polizei zu mehreren Straftaten und Ordnungswidrigkeiten.

Unter anderem sei ein Polizist von einem Stein am Helm getroffen worden, ein weiterer Beamter erlitt ein Knalltrauma durch Pyrotechnik. Insgesamt nahm die Polizei 53 Personen fest. ddk/epd

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Yaara Keydar

»Frauen waren alles für ihn«

Die Kuratorin über den israelischen Designer Alber Elbaz, eine Ausstellung im Designe Museum Holon und historische Mode

von Katrin Richter  02.12.2022

documenta

»Eine Schar aus Beschwichtigern, Relativierern, Leugnern«

Israels Botschafter Ron Prosor beklagt einen beunruhigenden Antisemitismus aus dem linken politischen Spektrum

 02.12.2022

Berlin

150 Jahre Hochschule für die Wissenschaft des Judentums

Sie galt als eine der wichtigsten jüdischen Bildungsstätten – bis sie 1942 von den Nazis geschlossen wurde

von Lilly Wolter  01.12.2022

Festakt

Fritz Bauer posthum geehrt

Mehr als 50 Jahre nach seinem Tod ist der ehemalige hessische Generalstaatsanwalt mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet worden

 01.12.2022

Dokumentarfilm

Die Dinge verlangen nach einer Erzählung

In »Eine Frau« spürt Jeanine Meerapfel 40 Jahre nach ihrem Debüt »Malou« erneut dem Leben ihrer Mutter nach

von Joshua Schultheis  01.12.2022

Musical

Biografische Parallelen

An mehreren Häusern wird derzeit Kurt Weills »Lady in the Dark« aufgeführt. Der Dirigent David Stern spricht von einer Renaissance

von Claudia Irle-Utsch  01.12.2022

Film

Was Überleben bedeutet

Ein dreitägiges Seminar blickte auf die jüdische Erfahrung der Nachkriegszeit

von Anja Baumgart-Pietsch  01.12.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 01.12.2022

Literatur

Allianz von Thron und Tora

Christoph Schmidt erzählt von einer spannenden deutsch-jüdischen Dynastie

von Christoph Schulte  30.11.2022