Hollywood

Statue von Marilyn Monroe abgesägt und gestohlen

Die »Four Ladies of Hollywood Gazebo« vor dem Diebstahl Foto: dpa

Ein Unbekannter hat auf dem Walk of Fame in Hollywood eine Statue von Filmlegende Marilyn Monroe gestohlen.

Fingerabdrücke Laut Polizeiangaben vom Dienstag (Ortszeit) kletterte ein Mann auf die Installation »Four Ladies of Hollywood Gazebo« und sägte die Statue ab. »Unsere Experten haben einige Fingerabdrücke finden können«, sagte Polizist Douglas Oldfield dem Fernsehsender NBC.

Die Installation, die vor 25 Jahren aufgestellt wurde, zeigt Statuen von bedeutenden Frauen der Filmgeschichte. Auf der Spitze thronte bislang die Monroe-Nachbildung, die die 1962 gestorbene US-Schauspielerin in ihrer berühmten Pose mit wehendem weißen Kleid aus dem Film Das verflixte 7. Jahr zeigt.

Monroe war vor ihrer Hochzeit mit dem amerikanischen Autor Arthur Miller zum Judentum konvertiert. ja/dpa

Internationale Filmfestspiele

»Untragbare Relativierung« – Regierender Bürgermeister und Kultursenator kritisieren Berlinale-Gala 

Wegner: Ich erwarte von der neuen Berlinale-Leitung, dass sich »solche Vorfälle« nicht wiederholen

 25.02.2024

"No Other Land"

Berlinale wird zur einseitigen Pro-Palästina-Show

Jury und Prämierte kritisierten Israel auf dem Gala-Abend deutlich. Der Terror der Hamas spielte kaum eine Rolle

von Nils Kottmann  25.02.2024

Osnabrück

Felix-Nussbaum-Haus zeigt Werge von Felka Platek

Die Ausstellung ist bis Jahresende zu sehen

 25.02.2024

Aufgegabelt

Rote Linsensuppe mit Gemüse

Rezepte und Leckeres

 25.02.2024

Berlinale

»Sie hat Gefühlen Farbe gegeben«

Die österreichische Regisseurin Anja Salomonowitz über die Malerin Maria Lassnig und den Film »Mit einem Tiger schlafen«

von Katrin Richter  25.02.2024

Schweden

ESC könnte Israels Song disqualifizieren

Eden Golan will in Malmö »October Rain« singen, doch es gibt Streit um den Songtext

 22.02.2024

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.02.2024

Krieg gegen die Ukraine

Lieder als Waffen

Der Musiker Yuriy Gurzhy erinnert daran, dass Russlands Aggression gegen sein Heimatland nicht erst am 24. Februar 2022 begann

von Yuriy Gurzhy  22.02.2024

Fotografie

»Ich zeige, was passiert ist«

Der Israeli Ziv Koren über seine Ausstellung zum 7. Oktober im Abgeordnetenhaus in Berlin

von Katrin Richter  22.02.2024