Hollywood

Statue von Marilyn Monroe abgesägt und gestohlen

Die »Four Ladies of Hollywood Gazebo« vor dem Diebstahl Foto: dpa

Ein Unbekannter hat auf dem Walk of Fame in Hollywood eine Statue von Filmlegende Marilyn Monroe gestohlen.

Fingerabdrücke Laut Polizeiangaben vom Dienstag (Ortszeit) kletterte ein Mann auf die Installation »Four Ladies of Hollywood Gazebo« und sägte die Statue ab. »Unsere Experten haben einige Fingerabdrücke finden können«, sagte Polizist Douglas Oldfield dem Fernsehsender NBC.

Die Installation, die vor 25 Jahren aufgestellt wurde, zeigt Statuen von bedeutenden Frauen der Filmgeschichte. Auf der Spitze thronte bislang die Monroe-Nachbildung, die die 1962 gestorbene US-Schauspielerin in ihrer berühmten Pose mit wehendem weißen Kleid aus dem Film Das verflixte 7. Jahr zeigt.

Monroe war vor ihrer Hochzeit mit dem amerikanischen Autor Arthur Miller zum Judentum konvertiert. ja/dpa

Live-Video

»Chaotischste Buchpremiere«

Ein Abend mit Igor Levit auf Instagram über sein erstes Buch »Hauskonzert«

 21.04.2021

Frankfurt am Main

Als die jüdische Gemeinschaft sich Gehör verschaffte

Ein Online-Symposium blickt auf die Kontroverse um das Fassbinder-Stück »Der Müll, die Stadt und der Tod«

von Eugen El  21.04.2021

Julia von Heinz

Wo bleiben die Filme von Frauen?

Regisseurin kritisiert den Filmkanon der Bundeszentrale für politische Bildung

 20.04.2021

Buchpremiere

Igor Levit präsentiert sein erstes Buch

»Hauskonzert« ist zusammen mit dem Journalisten Florian Zinnecker entstanden und feiert auf Instagram Premiere

 20.04.2021

Robotik

Heuschrecken als Mikrofone

Wie Forscher der Universität Tel Aviv die Grenze zwischen Maschinen und Lebewesen überschreiten wollen

von Paul Bentin  20.04.2021

Buchstabiertafel

Städte und wieder jüdische Namen

Erste Version für Neufassung soll bis Herbst vorgelegt werden – zusätzlich ist symbolische Tafel geplant

 20.04.2021

Fernsehen

Sein Leben – ein Film

Die Verfilmung von Marcel Reich-Ranickis Autobiografie ist in der ARD-Mediathek abrufbar

von Tobias Kühn  19.04.2021

LIT:potsdam

Daniel Kehlmann hält Rede

Das Motto des diesjährigen Festivals lautet »Starke Worte. Schöne Orte«

 19.04.2021

Buch

»Die Wiederkehr einer deutschen Krankheit«

Eva Gruberová und Helmut Zeller blicken auf diverse Formen des Antisemitismus und berichten, wie Juden damit umgehen

von Leticia Witte  19.04.2021