Silvesterkonzert

Shani statt Petrenko

Gilt als größtes Talent seiner Generation: der israelische Dirigent Lahav Shani Foto: ullstein bild - Brill

Die Berliner Philharmoniker müssen ihr Silvesterkonzert ohne ihren Chefdirigenten Kirill Petrenko spielen. Er müsse seinen Einsatz »wegen akut aufgetretener Rückenschmerzen kurzfristig absagen«, teilte eine Sprecherin des Orchesters am Mittwoch mit. Einspringen werde dafür der israelische Dirigent Lahav Shani, das Programm werde teilweise geändert.

Fledermaus Statt der Ouvertüre der Schauspielmusik zu »Viel Lärm um nichts« von Erich Wolfgang Korngold und Stücken aus der Orchestersuite »Schlagobers« (Richard Strauss) werde nun die Ouvertüren zu »Die Fledermaus« (Johann Strauss) und die »Feuervogel-Suite Nr.2« von Igor Strawinsky zu hören sein, hieß es in einer Pressemitteilung der Philharmoniker.

Shani ist Chefdirigent des Israel Philharmonic Orchestra und hatte sein Debüt als Dirigent der Berliner Philharmoniker im September 2020.

Das Konzert am 31. Dezember soll in Kinos, im Radio und Fernsehen übertragen werden. Vertreten werden sollen auch die Konzerte, die bereits für Mittwoch und Donnerstag geplant waren. dpa

Experiment

Fahrstunden für Fische

Israelische Verhaltensforscher zeigen, wie gut sich Lebewesen außerhalb ihres Biotops zurechtfinden können

von Ralf Balke  19.01.2022

27. Januar

Abziehfolie als Erinnerung

Kooperation mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem

 19.01.2022

»Das Mädchen von Oslo«

Pias Geheimnis

In der Netflix-Serie gerät eine Norwegerin in die Fänge von Islamisten

von Ralf Balke  19.01.2022

»The Shrink Next Door«

Grenzenlos übergriffig

Die Serie erzählt die unglaubliche Geschichte eines gerissenen New Yorker Psychiaters und seines naiven Patienten

von Jens Balkenborg  19.01.2022

TV-Tipp

Wenn ein Film zum Mordaufruf wird

Die arte-Doku »Jud Süß 2.0« geht den visuellen Wurzeln des heutigen Antisemitismus nach

von Jan Lehr  18.01.2022

Ulrich Matthes

»Gott sei Dank ein Kind der Demokratie«

Der Schauspieler über seine neue Rolle als Adolf Hitler, Zufallhaftes und der Schock vor dem ersten Drehtag

von Julia Kilian  18.01.2022

Frankfurt am Main

Im Zeichen des Wiederaufbaus

Die internationale Konferenz »Displaced« zum jüdischen Leben im Europa der Nachkriegszeit wurde eröffnet

 17.01.2022

Glosse

Immer wieder montags

Lästern, schmatzen, Pingpong – ich gebe zu: Ich vermisse das Büro

von Margalit Edelstein  17.01.2022

Debatte

documenta: Gespräche über Antisemitismus-Vorwürfe

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat mit den Trägern der Kunstschau in Kassel über eine Überprüfung beraten

 17.01.2022 Aktualisiert