Geheimnisse& Geständnisse

Plotkes

kirk douglas plant einen religiösen Hattrick. Der 1916 als Issur Danielovich Demsky in New York geborene Schauspieler war nach seiner Rückkehr zum Judentum 1999 zum zweiten Mal Barmizwa geworden. Jetzt überlegt Douglas, noch einen draufzulegen. Falls er nächstes Jahr noch lebe, so der 94-Jährige, werde er sich zum dritten Mal dem Mannbarkeitsritus unterziehen: »Damit komme ich ins Guinnessbuch der Rekorde.«

sarah silverman entspannt sich gern bei einem Joint. Die Comedy-Ikone wurde auf einem Parkplatz in Los Angeles gesichtet, wo sie sich mit einem Schauspielerkollegen eine Marihuana-Zigarette teilte. Schon in ihrem Buch The Bedwetter hatte Silverman geschrieben: »Mir sind alle Drogen zuwider – außer Pot.«

steven spielberg mag es gern laut und schnell. Mit seinem Rennboot raste der Filmproduzent in Begleitung der Schauspielerin Gwyneth Paltrow die sardische Küste entlang, sehr zum Verdruss Erholung suchender Strandgäste. Die herbeigerufene Wasserschutzpolizei verpasste Spielberg einen Strafzettel über 200 Euro.

william levy soll schuld daran sein, dass die Ehe von Jennifer Lopez in die Brüche gegangen ist. Angeblich hat JLo eine Affäre mit dem in Kuba geborenen jüdischen Telenovela-Star, der auch in ihrem neuesten Musikvideo auftritt. Alles nur Gerüchte, sagt Levy: »Meine Beziehung zu Jennifer ist rein beruflicher Natur.«

etgar keret braucht nicht viel Platz. Der israelische Schriftsteller (Pizzeria Kamikaze) und Filmemacher (Jellyfish) bezieht demnächst das schmalste Haus der Welt. Das vierstöckige Gebäude in Warschau ist nur 1,50 Meter breit. Keret, der die meiste Zeit in Tel Aviv lebt, will das Haus als bei seinen Europaaufenthalten nutzen. ja

Potsdam

Chronist der neuen Weiblichkeit

Das Museum Barberini zeigt Modiglianis Menschenbilder in neuem Licht

von Sigrid Hoff  25.04.2024

München

Ausstellung zeigt Münchner Juden im Porträt

Bilder von Franz von Lenbach und anderen sind zu sehen

 25.04.2024

Los Angeles

Barbra Streisand: Lovesong als Zeichen gegen Antisemitismus

Für die Serie »The Tattooist of Auschwitz« singt sie das Lied »Love Will Survive«

 25.04.2024

Kommentar

AfD in Talkshows: So jedenfalls nicht!

Die jüngsten Auftritte von AfD-Spitzenpolitikern in bekannten Talk-Formaten zeigen: Deutsche Medien haben im Umgang mit der Rechtsaußen-Partei noch viel zu lernen. Tiefpunkt war das Interview mit Maximilian Krah bei »Jung & Naiv«

von Joshua Schultheis  24.04.2024

Meinung

Der Fall Samir

Antisemitische Verschwörungen, Holocaust-Relativierung, Täter-Opfer-Umkehr: Der Schweizer Regisseur möchte öffentlich über seine wirren Thesen diskutieren. Doch bei Menschenhass hört der Dialog auf

von Philipp Peyman Engel  22.04.2024

Essay

Was der Satz »Nächstes Jahr in Jerusalem« bedeutet

Eine Erklärung von Alfred Bodenheimer

von Alfred Bodenheimer  22.04.2024

Sehen!

Moses als Netflix-Hit

Das »ins­pirierende« Dokudrama ist so übertrieben, dass es unabsichtlich lustig wird

von Sophie Albers Ben Chamo  22.04.2024

Immanuel Kant

Aufklärer mit Ressentiments

Obwohl sein Antisemitismus bekannt war, hat in der jüdischen Religionsphilosophie der Moderne kein Autor mehr Wirkung entfaltet

von Christoph Schulte  21.04.2024

TV

Bärbel Schäfer moderiert neuen »Notruf«

Die Autorin hofft, dass die Sendung auch den »echten Helden ein wenig Respekt« verschaffen kann

von Jonas-Erik Schmidt  21.04.2024