Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Rachel Brosnahan verabschiedet sich vom Hausfrauen- und Mutterdasein oder vielmehr den Dreharbeiten für die amerikanische Erfolgsserie The Marvelous Mrs. Maisel. Seit 2017 stand die 31-Jährige in der Rolle der Miriam »Midge« Maisel vor der Kamera, die im New York der späten 50er-Jahre eine Karriere als Stand-up-Comedian einschlägt. Inzwischen ist die finale fünfte Staffel im Kasten. Auf Instagram teilte die US-Schauspielerin ein letztes Foto vom Set und schrieb dazu: »Es hat mein Leben verändert. Ich bin auf ewig dankbar.«

Ilja Richter lässt die Finger von Social-Media-Plattformen. »Ich tausche mich im Internet nicht mit den Menschen aus, die mich entweder mögen oder nicht mögen«, sagte der Schauspieler, Autor und Moderator der Deutschen Presse-Agentur vor seinem 70. Geburtstag an diesem Donnerstag. »Ehe ich mich versehe, muss ich mich da eventuell mit Shitstorms befassen.« Richter sieht gute Gründe für seine Abstinenz. »Damit erspare ich mir sehr viel Ärger, vielleicht verpasse ich auch einen gewissen Spaß, das mag ja sein. Aber ich habe so viel Spaß an so vielen Dingen, dass ich das nicht austesten will.«

Sarah Jessica Parker mag’s schrill – jedenfalls vor der Kamera. Bei den Dreharbeiten zur zweiten Staffel des Sex and the City-Ablegers And Just Like That … trug die 57-Jährige in der Rolle der Carrie Bradshaw, die als Mode­ikone bekannt ist, einen pinkfarbenen Blazer zu einem Kleid in Metallic-Gold mit einer großen Schleife am Kragen. Rosa Juwelenohrringe, Schleifchen im Haar und rosafarbene Stilettos machten den Look perfekt. Mehr 80er-Jahre geht kaum. Wenn’s gefällt …

Art Spiegelman ist bei den National Book Awards der USA mit einem Preis für sein Lebenswerk geehrt worden. Der 74-jährige Cartoon-Zeichner erhielt die Auszeichnung vergangene Woche bei einer Gala in New York. Er wurde vor allem mit seinen Maus-Bänden erfolgreich, in denen er den Nationalsozialismus und den Holocaust thematisiert. Die National Book Awards gelten neben den Pulitzer-Preisen als bedeutendste Buch-Ehrung der USA. bp/dpa

Theater

Versöhnung bleibt Illusion

Im Schauspiel Stuttgart wurde die Bühnenfassung von Joshua Sobols Roman »Der große Wind der Zeit« uraufgeführt

von Tomo Mirko Pavlovic  04.03.2024

Literatur

Daniel Kehlmann erhält Ludwig-Börne-Preis

Die mit 20.000 Euro dotierteAuszeichnung soll am 9. Juni in der Frankfurter Paulskirche überreicht werden

 04.03.2024

»Jüdische Ossis«

Ein Festival blickt auf die Gegenwart

Die Tagung will Diskriminierung von Juden in der ehemaligen DDR und heutigen Rechtsextremismus thematisieren

von Imanuel Marcus  04.03.2024

Cambridge

1000 Jahre altes Astrolabium zeigt islamisch-jüdischen Austausch

Das astronomische Gerät wurde über Jahrhunderte von Nutzern angepasst und korrigiert

von Stefan Parsch  04.03.2024

Aufgegabelt

Lachs mit Granatapfel-Minze-Salat

Rezepte und Leckeres

 03.03.2024

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 03.03.2024

Medien

Faktencheck: Warum die Vorwürfe gegen einen »Welt«-Reporter absurd sind

War der Israel-Korrespondent in Wirklichkeit in Deutschland?

 01.03.2024

Halle

Kunstmuseum gibt Zeichnung aus Liebermann-Besitz zurück

Erben signalisieren, einen Weg zu suchen, wie die Zeichnung dauerhaft in der Sammlung des Kunstmuseums verbleiben könne

 01.03.2024

Hamburg/Kassel

Kulturstaatsministerin Roth: documenta soll wie geplant 2027 stattfinden

Nach den Antisemitismus-Skandalen ist die Schau ohne Leitung. Claudia Roth ist dennoch zuversichtlich

 01.03.2024