Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.03.2022 17:29 Uhr Aktualisiert

Jake Gyllenhaal Foto: IMAGO/Starface

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.03.2022 17:29 Uhr Aktualisiert

Jake Gyllenhaal ist nach eigenen Angaben ein vorsichtiger Autofahrer. »Ich bin der langsame Fahrer auf der Autobahn, den du anhupst, damit er aus dem Weg fährt«, sagte Gyllenhaal bei der Vorstellung seines neuen Films Ambulance am Dienstag in Berlin. »Das bin ich.« Bei den Dreharbeiten habe er sich deshalb zeitweise unwohl gefühlt, wie sein Schauspiel-Kollege Yahya Abdul-Mateen II verriet. Diese fanden teilweise in einem fahrenden Krankenwagen statt. »Ich habe viel gelacht, weil ich einfach wusste, während ich arbeitete, dass Jake sich gerade nicht wohl fühlt«, sagte er. »Jake schauspielert nicht, er fühlt sich wirklich nicht wohl.« Gyllenhaal, der für seine Rolle in Brokeback Mountain für einen Oscar nominiert war, vertraute bei gefährlichen Szenen lieber auf den Stuntfahrer. »Ich denke, dass Autofahren - wie alle hier in diesem Land wahrscheinlich besser wissen als wir alle - eine angeborene Fähigkeit ist«, sagte der 41-Jährige. »Ich bin einfach vorsichtiger, glaube ich. Und Yahya hatte mehr Spaß.«

Iris Apfel Foto: imago images/ZUMA Wire

Iris Apfel mag es ja bekanntlich grell und schrill. Aber damit noch nicht genug: Die Kollektion, die sie jetzt mit H & M entworfen hat, wirkt fast schon wie ein Antidepressivum. Da hüpfen mit Kristallen verzierte Frösche oder Erbsenschoten mit Perlen bestickt über Hosen und Broschen. Und die 100-jährige Stil­ikone, die für ihre selbstbewusste und originelle Kleiderwahl und ihre Liebe zu Maximalismus bekannt ist, zeigt, dass Mode in jedem Alter Spaß machen kann. Die Kollektion, die einen Sammlerwert haben wird – Iris Apfel hat noch nie eine so umfangreiche Modelinie gelaunched –, gibt es ab Ende März. Getreu dem Motto: «Mehr ist mehr.»

Daniel HopeFoto: imago images/Gartner

Daniel Hope hat am Freitag in der Berliner Gedächtniskirche ein Friedens- und Benefizkonzert zugunsten der «Nothilfe Ukraine» der «Aktion Deutschland Hilft» gegeben. «Meine Gedanken und Gebete sind bei allen Menschen und unseren Freunden in der Ukraine. Das ukrainische Volk, seine Musik, seine reiche und vielfältige Geschichte sind mir große Inspiration. Aus meiner Heimatstadt Berlin senden wir eine solidarische Botschaft», sagte der 48-jährige Geiger. Auf dem Programm standen Werke der ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov und Myroslav Skoryk sowie Stücke von Ludwig van Beethoven und Frédéric Chopin.

Sarah Michelle GellarFoto: IMAGO/Starface

Sarah Michelle Gellar dankte anlässlich des TV-Starts der Vampirserie Buffy – Im Bann der Dämonen vor 25 Jahren ihren Fans. «Ihr habt an uns geglaubt. Ihr habt das möglich gemacht», schrieb die 44-jährige amerikanische Schauspielerin auf Instagram. Die Show sei unter schweren Bedingungen gestartet: mitten in der Saison auf einem neuen Sender und basierend auf einem Film, der kein großer Erfolg gewesen sei. «Aber dann gab es da noch euch.» Dazu postete sie ein Foto vom Set der ersten Folge.

Daniel Donskoy kann inzwischen sehr gut nachvollziehen, warum seine Eltern einst die Sowjetunion verlassen haben. Mit jeder weiteren Nachricht aus Russland und der Ukraine sei er dankbarer, dass sie den Schritt gegangen seien. Sein Vater sei bis heute davon überzeugt, es sei «die beste Entscheidung» seines Lebens gewesen, sagte der 32-jährige Schauspieler, Musiker und Moderator (Freitagnacht Jews) der Deutschen Presse-Agentur. bp

Barrie Kosky

»Die politischen Probleme an der Garderobe abgeben«

Die Bühne ist nach den Worten des scheidenden Intendanten der Komischen Oper Berlin auch ein Ort zum Träumen

 20.05.2022

NS-Raubgut

Zentrum Kulturgutverluste fördert Projekte mit 3,1 Millionen

Zwei Dutzend Projekte der Provenienzforschung sollen Fördermittel erhalten

 19.05.2022

Literatur

Auszeichnung für eine »Erinnernde«

Die Schriftstellerin Barbara Honigmann wird mit dem Jean-Paul-Preis für ihr Lebenswerk geehrt

 19.05.2022

Netflix

Familienaufstellung im Stream

In »Honey Boy« verarbeitet der Schauspieler Shia LaBeouf das schwierige Verhältnis zu seinem Vater

von Jens Balkenborg  19.05.2022

Oberammergau

Schwierige Läuterung

Die Passionsfestspiele haben Jesus als jüdische Figur entdeckt

von Gerhard Haase-Hindenberg  19.05.2022

Berlin

Förderung für Begabte

Das ELES-Studienwerk feiert die Aufnahme der 1000. Stipendiatin. Der Festakt wird von den Vorgängen am Abraham Geiger Kolleg überschattet

von Elke Wittich  19.05.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  19.05.2022

Zahl der Woche

124 Volkshochschulen

Fun Facts und Wissenswertes

 19.05.2022

Frankfurt

Grundstein für gemeinsame wissenschaftliche Projekte

Die Goethe-Universität und die Jüdische Akademie des Zentralrats wollen kooperieren. Memorandum unterzeichnet

von Eugen El  19.05.2022