Ggeheimnisse & Geständnisse

Plotkes

wladimir kaminer genießt bei einigen seiner Fans einen Kultstatus, der bis zum Reliquiensammeln geht. Eine halb leere Flasche Grauburgunder, aus der der Schriftsteller bei einer Lesung im sachsen-anhaltinischen Staßfurth getrunken hatte, wurde erfolgreich bei eBay für 32,50 Euro versteigert. Dazu gab es ein von Kaminer autografiertes Exemplar seines Buchs Es gab keinen Sex im Sozialismus.

luciana berger ist so sexy wie keine andere Abgeordnete des britischen Unterhauses. In einer Onlineabstimmung des Fernsehsenders Sky wählten die Teilnehmer die 29 Jahre alte jüdische Labour-Nachwuchspolitikerin aus Liverpool an die Spitze der Frauenliste. Bei den Männern schaffte es Ex-Außenminister David Miliband auf den sechsten Platz.

zubin mehta darf sich jetzt mit Recht als »Stardirigent« bezeichnen. Der langjährige musikalische Leiter des Israel Philharmonic Orchestra hat seit vergangener Woche seinen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Der gebürtige Inder Mehta leitet das israelische Orchester seit 1961.

Harvey und bob weinstein eifern angeblich Mel Brooks’ Broadwaybetrügern Byalistok und Bloom aus The Producers nach. Die Hollywoodproduzenten, die für The King’s Speech gerade vier Oscars abgeräumt haben, sollen drei Jahre zuvor ein anderes Filmprojekt systematisch sabotiert haben. Damit das vor der Oscarverleihung nicht publik wurde, zahlten die Brüder ihnen Schweigegeld in Höhe von mehreren hunderttausend Dollar, behaupten die Macher des Films, denen die Summe aber nicht reicht: Sie haben die Weinsteins jetzt auf 33 Millionen Schadenersatz verklagt.

einat wilf hält an ihrer Liebe fest. Ein Rabbiner hatte die Knessetabgeordnete, die Vorsitzende des Bildungsausschusses werden soll, attackiert, weil sie mit einem deutschen Nichtjuden verheiratet ist. Die Politikerin reagierte gelassen: »Ich freue mich, dass der Rabbi immerhin zugesteht, dass es schlimmere Volksverräter gibt als mich.« ja

Ausstellung

Sieben Videos und 1700 Bücher

Das Museum Ludwig in Köln zeigt Arbeiten des israelischen Künstlers Boaz Kaizman und Bände aus der »Germania Judaica«

von Eugen El  16.10.2021

Geschichte

Blütezeit vor dem Inferno

Eine Konferenz blickte auf die jüdische Prägung Frankfurts von der Emanzipation bis 1933

von Eugen El  16.10.2021

Universität

Oxford startet Sprachkurs für zwölf alte jüdische Sprachen

Zu den Angeboten gehören neben Jiddisch und Ladino auch weniger bekannte Sprachen der aramäischen, arabischen und türkischen Sprachfamilien

 15.10.2021

Meinung

Was ist eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen los?

Feyza-Yasmin Ayhan, Nemi El-Hassan, Malcolm Ohanwe: Der Umgang von ZDF, WDR und BR mit den Themen Israelhass und Antisemitismus ist ebenso skandalös wie besorgniserregend

von Gideon Böss  14.10.2021

Diskussion

Kippot und Klischees

Welches Bild von Juden zeichnen deutsche Medien? Dieser Frage widmete sich ein hochkarätig besetzter Thementag

von Eugen El, Katrin Richter  14.10.2021

Begegnungen

Auf Entdeckungsreise

In seinem neuen Buch zeichnet Gerhard Haase-Hindenberg ein jüdisches Panorama der Klage und Lebenslust

von Alexander Kudascheff  14.10.2021

»Endlich Tacheles«

Rebellion gegen den Schmerz

Der Dokumentarfilm macht unter anderem ein Computerspiel über die Schoa zum Thema

von Heide Soltau  14.10.2021

Interview

»Monk am Main«

Der Bestsellerautor Michel Bergmann über seinen neuen Frankfurt-Krimi und den Ermittler Rabbi Silberbaum

von Ayala Goldmann  14.10.2021

Porträt

Begnadeter Songschreiber

Mit »Simon & Garfunkel« war Paul Simon in den 60er-Jahren ein Superstar. Als Solokünstler ist der Amerikaner bis heute erfolgreich

von Alexander Lang  13.10.2021