Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.07.2020 08:56 Uhr

Gwyneth Paltrow Foto: dpa

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.07.2020 08:56 Uhr

Gwyneth Paltrow ist als Mutter zweier Teenager ziemlich überrascht, wie gut ihre Kinder mit dem Lockdown wegen der Corona-Pandemie zurechtgekommen sind. In einem Interview mit »Bild am Sonntag« sagte die Schauspielerin: »Ich hatte befürchtet, dass die Situation mit der Quarantäne sehr schwierig für sie werden wird. Alle ihre Freiheiten waren plötzlich weg. Nicht mehr rausgehen, keine Partys, kein Skateboarden, nichts. Aber meine Kids haben mir bewiesen, wie unglaublich belastbar junge Menschen sein können, und dass wir von ihnen lernen können.«

Howard SternFoto: dpa

Howard Stern hat mit dem Arzt David Agus über Menschen gesprochen, die sich partout weigern, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Stern konfrontierte ihn mit allerlei Plattitüden, und der Mediziner erklärte alles haarklein und – pardon – extra für sehr Begriffsstutzige, warum das Tragen einer Maske schützt. Und zwar sich selbst und andere. Der amerikanische Moderator Stern resümierte nach dem Gespräch fürs Publikum: »Seien Sie ein Mensch, tun sie das, was unsere Eltern im Zweiten Weltkrieg gemacht haben: Opfern wir etwas für das Gute aller. Es ist ein kleines Opfer, eine Maske zu tragen.« Und: »Hören Sie auf die Wissenschaftler!«

Jennifer GreyFoto: Verfügbar für Kunden mit Rechnungsadresse in Deutschland, Österreich, Schweiz, den Niederlanden und Polen. !

Jennifer Grey hat sich während des Drehs zu Ferris Bueller’s Day Off manchmal ziemlich einsam gefühlt. »Ich hatte niemandem zum richtig Abhängen.« Das sagte die Schauspielerin, die in der 80er-Jahre-Teenie-Komödie Ferris Buellers eifersüchtige Schwester spielt, in einer Episode von »Reunited Apart«. In dem von Josh Gad moderierten Format auf YouTube trafen sich auch Matthew Broderick und als Überraschungsgast und Quizmaster Jake Gyllenhaal.

Lior RazFoto: dpa

Lior Raz und der Cast von Fauda haben es sich mal so richtig gut gehen lassen, kulinarisch gesehen. Im Restaurant Silo in Holon gab es neben vielen anderen Köstlichkeiten ein brennendes Dessert und einen flambierten Fisch – sogar der Chefkoch war begeistert und postete fleißig Bilder.

Sarah Jessica Parker soll einem Medienbericht zufolge mit ihrer Produktionsfirma »Pretty Matches« an einer Datingshow arbeiten. In dem Format ohne Drehbuch sollen Singles begleitet werden, die ihr Leben mit einem anderen Single tauschen, um an dem neuen Ort, einen Partner oder eine Partnerin zu finden. Das berichtete das US-Branchenmagazin »Deadline«. Parker selbst soll in der Show vor der Kamera keine Rolle übernehmen, wie es hieß. Die Show des »Sex and the City«-Stars trägt demnach den Arbeitstitel »Swipe Swap«. kat/dpa

Diskussion

Scharfe Kritik an Preisträger der Buber-Rosenzweig-Medaille

Der Präsident des Zentralrats der Juden kritisiert, dass die Buber-Rosenzweig-Medaille an Meron Mendel geht

von Leticia Witte  19.07.2024 Aktualisiert

Kunst

Feier der Verweigerung

Anlässlich des 100. Geburtstags von Boris Lurie zeigt eine Ausstellung in Venedig seine eindrucksvollsten Werke

von Dorothee Baer-Bogenschütz  19.07.2024

TV-Tipp

Liebe in finsteren Zeiten - die Doku »Verbotenes Begehren«

Die Dokumentation von Fritz Kalteis zeigt, wie die Nazis die lesbisch-schwule Subkultur brutal zerstörten. Heute Abend auf Arte

 18.07.2024

Antisemitismus-Vorwurf

Adidas reagiert auf Kritik an Kooperation mit Bella Hadid

Das Model mit palästinensischen Wurzeln bewirbt den Olympia-Sneaker von 1972

 19.07.2024 Aktualisiert

Verortung

Ringen um Sprache

Künstler und Publizistinnen bestimmen ihren Standpunkt nach dem 7. Oktober

von Eugen El  18.07.2024

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  18.07.2024

Bücher

»Warum Freiheit durch den Magen geht«

Ute Cohen hat ein amüsantes wie spannendes Buch über die Geschichte der Kulinarik geschrieben. Im Interview spricht die Autorin über Revolutionen, Veggie Days und Dom Perignon

von Stefan Meetschen  17.07.2024

»Die Ermittlung«

Der Film, den die Berlinale nicht wollte

Die Adaption des Stücks von Peter Weiss bringt den Auschwitz-Prozess ins Kino – ein hervorragendes Werk

von Ayala Goldmann  17.07.2024

Dokumentation

»Nichts ist mehr wie zuvor«

Berichten im Ausnahmezustand – der 7. Oktober und seine Folgen: Auszüge aus der Heidelberger Hochschulrede des Chefredakteurs der Jüdischen Allgemeinen, Philipp Peyman Engel

von Philipp Peyman Engel  17.07.2024