Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.07.2020 08:56 Uhr

Gwyneth Paltrow Foto: dpa

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.07.2020 08:56 Uhr

Gwyneth Paltrow ist als Mutter zweier Teenager ziemlich überrascht, wie gut ihre Kinder mit dem Lockdown wegen der Corona-Pandemie zurechtgekommen sind. In einem Interview mit »Bild am Sonntag« sagte die Schauspielerin: »Ich hatte befürchtet, dass die Situation mit der Quarantäne sehr schwierig für sie werden wird. Alle ihre Freiheiten waren plötzlich weg. Nicht mehr rausgehen, keine Partys, kein Skateboarden, nichts. Aber meine Kids haben mir bewiesen, wie unglaublich belastbar junge Menschen sein können, und dass wir von ihnen lernen können.«

Howard Stern

Howard Stern hat mit dem Arzt David Agus über Menschen gesprochen, die sich partout weigern, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Stern konfrontierte ihn mit allerlei Plattitüden, und der Mediziner erklärte alles haarklein und – pardon – extra für sehr Begriffsstutzige, warum das Tragen einer Maske schützt. Und zwar sich selbst und andere. Der amerikanische Moderator Stern resümierte nach dem Gespräch fürs Publikum: »Seien Sie ein Mensch, tun sie das, was unsere Eltern im Zweiten Weltkrieg gemacht haben: Opfern wir etwas für das Gute aller. Es ist ein kleines Opfer, eine Maske zu tragen.« Und: »Hören Sie auf die Wissenschaftler!«

Jennifer Grey

Jennifer Grey hat sich während des Drehs zu Ferris Bueller’s Day Off manchmal ziemlich einsam gefühlt. »Ich hatte niemandem zum richtig Abhängen.« Das sagte die Schauspielerin, die in der 80er-Jahre-Teenie-Komödie Ferris Buellers eifersüchtige Schwester spielt, in einer Episode von »Reunited Apart«. In dem von Josh Gad moderierten Format auf YouTube trafen sich auch Matthew Broderick und als Überraschungsgast und Quizmaster Jake Gyllenhaal.

Lior Raz

Lior Raz und der Cast von Fauda haben es sich mal so richtig gut gehen lassen, kulinarisch gesehen. Im Restaurant Silo in Holon gab es neben vielen anderen Köstlichkeiten ein brennendes Dessert und einen flambierten Fisch – sogar der Chefkoch war begeistert und postete fleißig Bilder.

Sarah Jessica Parker soll einem Medienbericht zufolge mit ihrer Produktionsfirma »Pretty Matches« an einer Datingshow arbeiten. In dem Format ohne Drehbuch sollen Singles begleitet werden, die ihr Leben mit einem anderen Single tauschen, um an dem neuen Ort, einen Partner oder eine Partnerin zu finden. Das berichtete das US-Branchenmagazin »Deadline«. Parker selbst soll in der Show vor der Kamera keine Rolle übernehmen, wie es hieß. Die Show des »Sex and the City«-Stars trägt demnach den Arbeitstitel »Swipe Swap«. kat/dpa

Baltimore

Pianist Leon Fleisher gestorben

Der Musiker wurde 92 Jahre alt – berühmt war er für seine einhändige Spielweise

 03.08.2020

Debatte

»Hannah Arendt war das Gegenteil einer Rassistin«

Ministerpräsident Winfried Kretschmann wettert gegen »Sprachpolizisten« - und verteidigt seine Lieblingsphilosophin

 02.08.2020

Jüdisches Museum Frankfurt

»Neuer Blick auf die Gegenwart«

Mirjam Wenzel über die Öffnung nach fünf Jahren Bauzeit und ob ihr Haus sich in politische Debatten einbringen sollte

von Eugen El  01.08.2020

Debatte

Unscharfe Kritik

Ein neuer Sammelband beschäftigt sich mit den Diskussionen um Antisemitismus in Deutschland. Das Resultat jedoch irritiert

von Ralf Balke  01.08.2020

Thüringen

Achava-Festspiele sollen trotz Corona stattfinden

Offizieller Start des jüdischen Festivals ist der 10. September

 31.07.2020

NS-Raubkunst

Eine Frage der Herkunft

Das LWL-Museum in Münster zeigt erste Ergebnisse und Recherchewege der Provenienzforschung im eigenen Haus

von Helmut Jasny  30.07.2020

Finale

Der Rest der Welt

Frau Dr. Kindergarten und Herr Dr. Sportfest – der vorakademische Titel

von Beni Frenkel  30.07.2020

Zahl der Woche

80 Prozent

Fun Facts und Wissenswertes

 30.07.2020

Kino

Was macht eigentlich Jon Stewart?

Vor fünf Jahren tauchte der legendäre Late-Night-Moderator ab. Jetzt bietet sein neuer Film »Irresistible« nostalgisch-schönen Trost

von Sophie Albers Ben Chamo  30.07.2020