Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  12.03.2020 12:02 Uhr

Barmizwa-Junge: Julian Edelman Foto: imago images/Icon SMI

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  12.03.2020 12:02 Uhr

Julian Edelman bereitet sich auf seine Barmizwa vor. Der Star des jüngsten Super Bowl sagte in einem Interview mit dem »Los Angeles Magazine«, dass er sich einmal die Woche mit einem gewissen »Rabbi Yossi« in der Stadt der Engel trifft. Edelman, dessen Vater jüdisch ist, hat sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr mit der Religion befasst. Ein genaues Datum, wann die Barmizwa stattfinden soll, nannte der Sportler nicht.

Gil OfarimFoto: imago images/Future Image

Gil Ofarim ist ganz geflasht von Berlin. Zum 8. März trat er dort nämlich mit seiner Band im Frannz Club auf. Auf Instagram schrieb er: »BERLIN! »Was für eine Nacht! Gestern war etwas ganz Besonderes. Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte. Was in dieser Woche passiert, habe ich in Deutschland schon sehr lange nicht mehr gehabt. Nach all den Jahren des Nichtaufgebens, wieder aufstehen und weitermachen, mit dem Album von null auf fünf!!!«

Gal GadotFoto: imago images/UPI Photo

Gal Gadot hat den Internationalen Frauentag am vergangenen Sonntag offenbar ganz entspannt mit ihren beiden Töchtern verbracht. Sie postete ein Instagram-Video, auf dem die freudig wackelnden Beine der drei zu sehen waren. »Ich bin so froh, dass sie in eine Welt hineingeboren wurden, in der nichts für sie unmöglich ist, und in der ihnen nichts im Weg stehen wird. Dafür werde ich sorgen«, schrieb die israelische Schauspielerin dazu.

Netta BarzilaiFoto: imago images/Eastnews

Netta Barzilai will auch etwas zum Schutz vor dem Coronavirus beitragen und hat einen Tik-Tok-Clip getwittert, in dem sie singend vier Regeln auflistet, wie man sich in Zeiten von Corona zu verhalten hat: »One: Wash your hands/ Two: Don’t touch me/ Three: Wear a mask/ Four: Don’t touch me«. Hat noch jemand Fragen?

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Eliyah Havemann war Teil der Corona-Taskforce – natürlich nur zu Purim. Der Sohn von Wolf Biermann retweetete nämlich ein Bild von sich mit einem weißen Häubchen und den Verkleidungen seiner Frau und seiner drei Kinder. Ein Kind ging als Darth Vader: Sehr cool!

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ausstellung

Aufräumen mit Unwissenheit, Klischees und Vorurteilen

Juden leben seit 1700 Jahren nachweislich in Deutschland. Wie der Alltag von jungen Juden heute aussieht und was Judentum für sie bedeutet, darüber wissen viele Menschen wenig. Eine Schau will das nun ändern

von Anna Fries  02.03.2021

Film

»Borat« räumt bei den Golden Globes ab

Sacha Baron Cohen ist der große Gewinner. »Unorthodox« und »Mank« gehen leer aus

 01.03.2021

Medizin

Die letzte Rettung

Wissenschaftler der Bar-Ilan-Universität haben neue Erkenntnisse bei der Behandlung syrischer Kriegsverletzter gewonnen

von Sabine Brandes  26.02.2021

Anthologie

»Wir haben überlebt!«

Nea Weissberg versammelt Stimmen jüdischer Frauen zu dem traumatischen Attentat im Herbst 2019

von Gerhard Haase-Hindenberg  26.02.2021

Will Eisner

Düsterer Humanist

Eine Ausstellung in Dortmund widmet sich dem Werk des Vaters der modernen Graphic Novel

von Moritz Piehler  26.02.2021

Sprachgeschichte(n)

»Kellner, ein Teller Borscht!«

Der jüdische Humor und seine Philosophie

von Christoph Gutknecht  26.02.2021

München

Erinnerungen in Zeiten der Pandemie

Den Auftakt des Programms im NS-Dokuzentrum macht die Schau »Ende der Zeitzeugenschaft?«

 25.02.2021

Interview

»Es ist seine Geschichte. Ich habe sie nur aufgeschrieben«

Takis Würger über sein neues Buch und die Zusammenarbeit mit dem Zeitzeugen Noah Klieger

von Philipp Peyman Engel  25.02.2021

Yishai Sarid

»Expertin für die Psychologie des Tötens«

Wie eine Gesellschaft nicht mit Kriegstraumata umgehen sollte

von Ayala Goldmann  25.02.2021