Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.01.2020 15:30 Uhr

Gwyneth Paltrow Foto: imago images/MediaPunch

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.01.2020 15:30 Uhr

Gwyneth Paltrow hat in einem Video für »Harper’s Bazaar« verraten, was sie während eines Tages alles zu sich nimmt. Spoiler Alert: Viel ist es nicht, aber dafür sehr ausgewogen, unheimlich gesund, und natürlich sind auch ein paar Artikel ihres »Goop. A modern lifestyle brand« dabei. Sie beginnt den Tag mit einer Art Orangensaft, trinkt dann einen Smoothie, isst einen leichten Salat zum Nachmittag, und abends darf es dann schon ein klein wenig mehr sein. Eine ernährungstechnische Schwäche hat die Schauspielerin dann aber doch. Pommes frites! Von wegen immer nur Salat. Ob nun mit oder ohne Transfettsäuren: Ab dem 24. Januar ist Paltrows sechsteilige Serie The Goop Lab bei Netflix zu sehen.

Larry DavidFoto: imago images/Prod.DB

Larry David ist gerade auf dem aktuellen Cover des Männermagazins »GQ« zu sehen, und – Überraschung! – er sieht ganz normal aus. Denn zum Fotoshooting erschien der Seinfeld-Erfinder und Hauptdarsteller von Curb Your Enthusiasm in seinen eigenen, ganz normalen Klamotten. Darüber sprach er mit Conan O’Brien in dessen Show. O’Brien sagte: »Du siehst so aus, als ob du dir von Subway dieses richtig leckere Parmesan-Sandwich holen willst.« Das konnte der 72-Jährige nicht abstreiten. Der Look steht ihm aber!

Gal GadotFoto: imago images/Fotoarena

Gal Gadot freut sich auf ein neues Projekt in diesem Jahr. Auf Ins­tagram postete die israelische Schauspielerin ein Bild mit dem Drehbuch für den Film Red Notice und einer Tasse Kaffee. »Ich kann es kaum erwarten, bald meine Kollegen zu treffen.« Wer könnte das schon bei diesem Cast? An Gadots Seite werden Dwayne »The Rock« Johnson und Ryan Reynolds spielen. Der Film soll sich um einen Interpol-Agenten drehen, der sich auf die Suche nach einem Kunstdieb macht.

Yoram RothFoto: imago images/tagesspiegel

Yoram Roth will »Clärchens Ballhaus« wieder auf die Beine helfen. Das versicherte er vergangene Woche in einem Instagram-Post: »Für mich ist auf alle Fälle klar: Der Erhalt des Clärchens ist gesichert – und natürlich auch der Charme, von dem diese Berliner Institution lebt.«

Glosse

Der Rest der Welt

Teenager only? Von wegen! Keine Sweet-Sixteen-Party ohne mich

von Margalit Edelstein  30.11.2022

Literatur

Allianz von Thron und Tora

Christoph Schmidt erzählt von einer spannenden deutsch-jüdischen Dynastie

von Christoph Schulte  30.11.2022

Raumfahrt

Mondflug mit Zohar

An Bord der Orion befindet sich eine in Israel hergestellte Strahlenschutzweste

von Gernot Wolfram  30.11.2022

Nahoststudien

Heimliches Vorbild

Das Forschungsprojekt »Jenseits von Konflikt und Koexistenz« untersucht künftig die jüdisch-arabische Beziehungsgeschichte

von Gernot Wolfram  30.11.2022

Sport

Makkabi-Präsident Alon Meyer: Prävention gegen Judenhass zeigt Wirkung

Jüdische Sportler werden regelmäßig antisemitisch angefeindet. Eine Besserung scheint dennoch in Sicht

 29.11.2022

Theater

Die mit den Wölfen heult

Die esoterisch-durchgeknallte Komödie »Blood Moon Blues« am Berliner Gorki-Theater spielt in einem Aschram am Toten Meer

von Ralf Balke  27.11.2022

Lesen!

Lotte Laserstein

Das Werk der Malerin geriet in Deutschland jahrzehntelang in Vergessenheit und wurde erst in den vergangenen 20 Jahren wiederentdeckt

von Emil Kermann  25.11.2022

Auszeichnung

Yasmina Reza erhält Prix de l’Académie de Berlin

Die französische Theaterautorin begeistere »mit ihren bitterbösen Theaterstücken voller Witz und Eleganz«

 24.11.2022

Kino

»Die jüdische Erfahrung mit der Nachkriegszeit ist komplex«

Welche Wirkung hatten jüdische Filme nach 1945? Ein Interview mit Doron Kiesel und Lea Wohl von Haselberg

von Astrid Ludwig  24.11.2022