Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  16.01.2020 07:36 Uhr

Rachel Brosnahan Foto: imago images/MediaPunch

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  16.01.2020 07:36 Uhr

Rachel Brosnahan sorgt mit ihren blonden Haaren bei so manchem für ein wenig Verwirrung. In der Talkshow von Jimmy Kimmel erzählte sie in der vergangenen Woche, dass sie für ihre Rolle der Midge in The Marvelous Mrs. Maisel eine dunkle Perücke trägt. Das allerdings irritiere Fans. So erinnerte sie sich an eine Begegnung auf einer Party, auf der eine Frau sie sichtlich enttäuscht und vorwurfsvoll ansprach, dass sie weder wie Midge aussehe, noch wie sie klinge. Unerhört!

Miriam MargolyesFoto: imago images / i Images

Miriam Margolyes war zu Gast bei der Graham Norton Show und hat – von einigen intimen Themen einmal abgesehen – darüber gesprochen, dass sie in anderen Ländern erkannt wird. Kein Wunder, hat die heute 78-Jährige doch Professor Pomona Sprout in Harry Potter und die Kammer des Schreckens und in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 2 gespielt. Sie werde deshalb an vielen Orten wiedererkannt und gefeiert. Nur in Litauen, da wurde sie ihrer Wahrnehmung nach gemobbt. »Vielleicht, weil ich jüdisch bin. Ich weiß es nicht«, mutmaßte die Schauspielerin.

Adam SandlerFoto: imago images/UPI Photo

Adam Sandler hätte es sehr gefreut, wenn sein jüngster Film Uncut Gems für einen Oscar vorgeschlagen worden wäre. »Das wäre höllisch komisch«, sagte der Schauspieler vor Bekanntgabe der Nominierungen in einem Interview mit »Entertainment Tonight«. »Aus diesem Grund macht man ja eigentlich keine Filme, und besonders auch diesen nicht.« Ihm sei schon bewusst, sagte er, dass dieser Film anders ist, und er hatte großen Spaß, darin mitzuwirken. Sandler hatte sich vorgenommen, nicht enttäuscht zu sein, wenn es nicht klappt. Hoffentlich hält er sich an diesen Vorsatz, denn Uncut Gems wurde nicht für den Academy Award vorgeschlagen. Dafür aber unter anderem Noah Baumbachs Marriage Story mit der ebenfalls nominierten Scarlett Johansson.

Taika WaititiFoto: imago images/MediaPunch

Taika Waititi ist mit seinem Film Jojo Rabbit in sechs verschiedenen Kategorien für einen Oscar nominiert worden. In welcher er gewinnt? Am 10. Februar wissen wir mehr.

Theater

Die mit den Wölfen heult

Die esoterisch-durchgeknallte Komödie »Blood Moon Blues« am Berliner Gorki-Theater spielt in einem Aschram am Toten Meer

von Ralf Balke  27.11.2022

Lesen!

Lotte Laserstein

Das Werk der Malerin geriet in Deutschland jahrzehntelang in Vergessenheit und wurde erst in den vergangenen 20 Jahren wiederentdeckt

von Emil Kermann  25.11.2022

Auszeichnung

Yasmina Reza erhält Prix de l’Académie de Berlin

Die französische Theaterautorin begeistere »mit ihren bitterbösen Theaterstücken voller Witz und Eleganz«

 24.11.2022

Kino

»Die jüdische Erfahrung mit der Nachkriegszeit ist komplex«

Welche Wirkung hatten jüdische Filme nach 1945? Ein Interview mit Doron Kiesel und Lea Wohl von Haselberg

von Astrid Ludwig  24.11.2022

Erinnerung

»Die Menschen wollten sehen, wo Anne Frank starb«

Vor 70 Jahren wurde in Bergen-Belsen die bundesweit erste KZ-Gedenkstätte errichtet

von Michael Althaus  24.11.2022

Kino

Starträchtig und divers

Vier neue Filme warten mit facettenreichen Geschichten auf – und Schauspielern wie Timothée Chalamet, Jeremy Strong und Gad Elmaleh

von Ayala Goldmann, Emma Appel, Jens Balkenborg  24.11.2022

Porträt

Whomm!

Klar denken viele bei ihm immer noch nur an »Disco«. Doch diese Zeiten liegen lange hinter Ilja Richter. Der ewige Sunny-Boy wird heute 70 Jahre alt. Nicht an alles erinnert er sich gern

von Gerd Roth  24.11.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 24.11.2022

Wiesbaden

Die Nachkriegszeit aus jüdischer Perspektive

Welche Auswirkungen hatte die Nachkriegszeit auf die jüdische Gemeinschaft? Ein dreitägiges Seminar geht dieser Frage nach

von Lilly Wolter  23.11.2022