Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  18.12.2019 16:34 Uhr

Schauspielerin Tori Spelling Foto: imago images/Picturelux

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  18.12.2019 16:34 Uhr

Tori Spelling mag es eigentlich lieber undramatisch. Die Schauspielerin (Beverly Hills 90210) wurde bei der »Disney on Ice Holiday Skating«-Party im Staples Center in Los Angeles vom Online-Magazin »E!« gefragt, ob die Gerüchte wahr seien, sie würde demnächst eine Rolle in Real Housewives of Beverly Hills übernehmen. Spelling sagte, sie sei zwar ein großer Fan der Sendung, aber dafür wäre sie einfach zu nett und würde wahrscheinlich richtig untergehen. Die kleinen Dramen zu Hause – wer schaut was und wer möchte was zum Abendbrot essen – würden ihr vollkommen ausreichen.

Netta BarzilaiFoto: imago images / ZUMA Press

Netta Barzilai hatte ein gutes Jahr. Das hat sie natürlich auch ihren Fans zu verdanken, denn die haben die Musik der israelischen Eurovision-Song-Contest-Gewinnerin ordentlich gestreamt. Das postete Netta in den sozialen Medien. Die Bilanz beim Streaming-Dienst Spotify: 2,5 Millionen Fans aus 79 Ländern streamten 940.300 Stunden Netta. Und im kommenden Jahr könnte es direkt so weitergehen, wenn man ihrer Prognose glauben darf. Kol HaKawod!

Daniel HopeFoto: imago images/SKATA

Daniel Hope hat sich in seinem aktuellen Podcast »Daniel Hope Persönlich« im WDR 3 dem Musiker gewidmet, dessen 250. Geburtstag im Dezember 2020 gefeiert wird: Ludwig van Beethoven. Begrüßt wurden die Hörerinnen und Hörer mit dem 1. Satz aus der 5. Sinfonie. Bis zum 22. Dezember ist der Podcast noch zu hören. Für Hope sei Beethoven übrigens ein »ständiger Wegbegleiter« und der »Mount Everest der Musikgeschichte«.

Gil OfarimFoto: imago images/Future Image

Gil Ofarim hat in einem Instagram-Post verraten, wie lange er an seinem neuen Album Alles auf Hoffnung gearbeitet hat: »Na ja, geschrieben habe ich es in einem Jahr ... aber darauf vorbereitet habe ich mich mein ganzes Leben!« Der Musiker bedankte sich außerdem bei seiner Familie, seinen Freunden, »meiner Band und allen Menschen, die mich auf dieser Reise unterstützt haben!«. Im März 2020 tourt er durch vier Städte in Deutschland, darunter auch Berlin und Köln.

TV-Tipp

Der neue Polizeiruf, Israel und die deutsche Schuld

In der neuen Folge spielt »Shtisel«-Star Dov Glickman einen israelischen Vater, der des Mordes verdächtigt wird

von Silke Nauschütz  03.12.2021

Medien

Antisemitismusvorwürfe: DW stellt Mitarbeiter während Prüfung frei

Geprüft werden die Anschuldigungen von Ahmad Mansour und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

 03.12.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  02.12.2021

Nachruf

»Somewhere ...«

Zum Tod des Broadway-Komponisten und Musicaltexters Stephen Sondheim

von Axel Brüggemann  02.12.2021

Bildungsabteilung im Zentralrat

Erinnerung auf der Leinwand

Der Film als Medium des kulturellen Gedächtnisses. Zum Auftakt der Tagung wurde der Klassiker »Exodus« gezeigt

von Jens Balkenborg  02.12.2021

Finale

Der Rest der Welt

Adventskalender mit Chanukkaleuchter oder Es lebe die WIZO!

von Ayala Goldmann  02.12.2021

Chanukka

Dankbarkeit statt Frust

Dauer-Zoom und immer wieder verschobene Israel-Reisen – wie ein alter Segensspruch bei Corona-Missmut hilft

von Sophie Albers Ben Chamo  02.12.2021

TV-Doku

Wer kann uns schützen?

Richard C. Schneider geht den vielfältigen Formen des Antisemitismus nach

von Julia Bernstein  02.12.2021

Literatur

Dichterin und Salonière

Die Aufklärerin Esther Gad (1767–1836) aus Breslau war die erste deutsch-jüdische Schriftstellerin. In ihrem Werk offenbart sie sich als selbstbewusste Frau, die dem Rollenbild der Zeit kaum entsprach

von Christoph Schulte  01.12.2021