Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der Jüdischen Welt

von Katrin Richter  27.06.2019 12:39 Uhr

Ist auf dem Boden der Tatsachen geblieben: Gwyneth Paltrow Foto: imago images / Starface

Klatsch und Tratsch aus der Jüdischen Welt

von Katrin Richter  27.06.2019 12:39 Uhr

Gwyneth Paltrow hat eine Unterhaltung mit ihrem Vater davor gerettet, überheblich zu werden. Die Schauspielerin erzählte in der jüngsten Sendung der Graham Norton Show, wie ihr Vater ihr eines Tages unmissverständlich klarmachte: »Irgendwie wirst du zu einem ziemlichen A ... loch.« Das habe sie auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Denn mit 26 einen Oscar zu gewinnen, beschrieb Paltrow, könne einen schon ziemlich abheben lassen, denn Warteschlangen und andere Hindernisse blieben einem bei frühem Ruhm oft erspart.

Karlie Kloss und Joshua Kush­ner haben sich gedacht: »Doppelt hält besser« und nun acht Monate nach ihrer ersten Hochzeit erneut geheiratet. Dieses Mal offenbar unter dem Motto »Wild West Weekend«. So war es auf Instagram zu sehen. Kloss trägt dabei ein schulterfreies, weißes Kleid, die Herren – bis auf den Bräutigam – Anzug und Cowboyhut.

Linoy Ashram hat am vergangenen Wochenende bei den Gymnastik-Europaspielen in Minsk zwei Goldmedaillen gewonnen. Die Sportlerin bedankte sich in einem Post bei ihren Trainerinnen Ayelet Zussman und Elena Kopylenko, den Physiotherapeuten, dem – ja, auch nicht ganz unwichtigen – Make-up-Hersteller, Kostümdesigner und natürlich und vielleicht am Wichtigsten: ihrer Familie. Ashram trainiert bei Hapoel Ri­shon Lezion.

Jeff Goldblum hat in seinem bisherigen Leben nicht einmal ein Videospiel gespielt. »Ich weiß wirklich nichts darüber, obwohl ich meine Stimme schon für, wie hieß das noch gleich, ›Call of Duty‹ oder ›Black Ops‹«, glaube ich, geliehen habe«, sagte der 66-jährige Schauspieler in einem Interview auf dem »Cannes Lions International Festival of Creativity«. Goldblum, der wie immer eines seiner quietschebunten Hemden trug, kann sich trösten: Er hat nichts verpasst! Apropos Hemden – kürzlich ließ sich das Ehepaar Goldblum in einer schwarz-rot-geblümten Hemdenversion blicken.

Joshua Sobol

»Alles ist möglich«

Der Schriftsteller über seinen aktuellen Roman, Israels neue Regierung und Frauen als Heldinnen der israelischen Gesellschaft

von Katrin Richter  25.07.2021

Antisemitismus

Meditieren in Auschwitz

Buddhismus ist auch bei vielen Juden sehr populär. Aber er ist keineswegs die friedliche und tolerante Religion, als die er oft dargestellt wird

von Christopher L. Schilling  25.07.2021

Geschichte

Erinnerungspolitische Querfront

Der australische Historiker A. Dirk Moses attackiert die deutsche Gedenkkultur – deutet sich ein Schulterschluss von völkischen Rechten und postkolonialen Linken an?

von Johannes Becke  25.07.2021

Amy Winehouse

Leben im Exzess

Vor zehn Jahren starb sie an einer Alkoholvergiftung – bis heute ist die britisch-jüdische Sängerin unvergessen

von Katharina Höftmann Ciobotaru  23.07.2021

Raubkunst

Beratende Kommission gegen Restitution

»Portrait Alfred Kerr« von Lovis Corinth soll nicht an Erben des jüdischen Vorbesitzers zurückgegeben werden

 22.07.2021

Serie

Babylon Paris

Der TV-Sender Sky zeigt einen Achtteiler über die Dreyfus-Affäre und institutionellen Antisemitismus in Frankreich um 1900

von Ute Cohen  22.07.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  22.07.2021

Einspruch

Peinlich mit Special Effect

Lena Gorelik wundert sich über eine seltsame Aktion des TV-Literaturkritikers Denis Scheck

von Lena Gorelik  22.07.2021

Bayreuth

»Moralische Kunst«

Die israelische Historikerin Fania Oz-Salzberger plädiert für neue Akzente in der Erinnerungskultur

 21.07.2021