Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.05.2019 13:49 Uhr

Verliebt, verlobt ... Scarlett Johansson und Colin Jost Foto: imago images / UPI Photo

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.05.2019 13:49 Uhr

Scarlett Johansson hat sich verlobt. Die amerikanische Schauspielerin (Avengers: Endgame) und der Saturday-Night-Live-Anchor Colin Jost haben sich, so berichtet die Promi-Platform »Entertainment Weekly«, im November 2017 als Paar öffentlich gezeigt. Johansson war bereits zwei Mal verheiratet – mit dem kanadischen Schauspieler Ryan Reynolds und mit dem französischen Journalisten Romain Dauriac, mit dem sie auch eine Tochter hat. Für Jost ist es die erste Ehe. Wann, wo und wie die Hochzeit stattfindet, steht noch nicht fest.

Jerry Seinfeld

Jerry Seinfeld hat für Cat Content gesorgt. Der amerikanische Schauspieler (Seinfeld, Comedians in Cars Getting Coffee) postete auf seinem Instagram-Account ein Selfie mit einer Katze – aber nicht irgendeiner Katze, sondern einer Samtpfote, die die Frau des Radiomoderators Howard Stern gerettet hat. »Howard, jetzt habe ich zwei Dinge von dir, die ich mag«, kommentierte Seinfeld sein Bild, auf dem außerdem Sterns Buch »Howard Stern Comes Again« zu sehen war. Die Mieze heißt übrigens Ramón, und vielleicht werden wir ja in Zukunft noch mehr von Seinfelds Kater sehen.

Mayim Bialik

Mayim Bialik hat sich von den Fans der Serie The Big Bang Theory verabschiedet. Bialik, die neun Jahre lang Dr. Amy Farrah Fowler spielte, postete auf ihrem Instagram-Account: »Danke fürs Zusehen. Danke an die Darsteller und die Crew.« Bialik kam zuvor noch mit ihren Kollegen bei The Late Show mit Stephen Colbert zusammen und plauderte über insgesamt zwölf Jahre Kultshow.

Gene Simmons

Gene Simmons hatte am vergangenen Donnerstag einen ganz besonderen Auftritt im Pentagon. Der KISS-Bassist trat dort allerdings nicht musikalisch in Erscheinung, sondern sprach im Presseraum des US-Verteidigungsministeriums vor Soldaten über seine Liebe zu seinem Land und über die Verteidigung der Werte der USA. Dabei erwähnte er auch seine Mutter, die erst kürzlich im Alter von 93 verstarb: »Ich bin stolzer Sohn einer KZ-Überlebenden.«

TV-Tipp

Der neue Polizeiruf, Israel und die deutsche Schuld

In der neuen Folge spielt »Shtisel«-Star Dov Glickman einen israelischen Vater, der des Mordes verdächtigt wird

von Silke Nauschütz  03.12.2021

Medien

Antisemitismusvorwürfe: DW stellt Mitarbeiter während Prüfung frei

Geprüft werden die Anschuldigungen von Ahmad Mansour und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

 03.12.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  02.12.2021

Nachruf

»Somewhere ...«

Zum Tod des Broadway-Komponisten und Musicaltexters Stephen Sondheim

von Axel Brüggemann  02.12.2021

Bildungsabteilung im Zentralrat

Erinnerung auf der Leinwand

Der Film als Medium des kulturellen Gedächtnisses. Zum Auftakt der Tagung wurde der Klassiker »Exodus« gezeigt

von Jens Balkenborg  02.12.2021

Finale

Der Rest der Welt

Adventskalender mit Chanukkaleuchter oder Es lebe die WIZO!

von Ayala Goldmann  02.12.2021

Chanukka

Dankbarkeit statt Frust

Dauer-Zoom und immer wieder verschobene Israel-Reisen – wie ein alter Segensspruch bei Corona-Missmut hilft

von Sophie Albers Ben Chamo  02.12.2021

TV-Doku

Wer kann uns schützen?

Richard C. Schneider geht den vielfältigen Formen des Antisemitismus nach

von Julia Bernstein  02.12.2021

Literatur

Dichterin und Salonière

Die Aufklärerin Esther Gad (1767–1836) aus Breslau war die erste deutsch-jüdische Schriftstellerin. In ihrem Werk offenbart sie sich als selbstbewusste Frau, die dem Rollenbild der Zeit kaum entsprach

von Christoph Schulte  01.12.2021