Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.01.2018 12:33 Uhr

Jerry Seinfeld Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.01.2018 12:33 Uhr

Jerry Seinfeld hat offenbar Hugh Jackman davon überzeugt, keinen weiteren Film als Wolverine zu drehen. Das erzählte der australische Schauspieler seinem Kollegen Willem Dafoe in der Reihe Variety Studio. Actors on Actors. Bei einem Abendessen fragte Jackman den Comedian, wann er wusste, dass er mit Seinfeld aufhören sollte. Seinfeld antwortete, dass man nicht bis zum bitteren Ende bleiben muss und sich immer noch etwas übrig lassen sollte, wenn es um die Kreativität geht. Diesen Rat hat Jackman dann auch beherzigt. Die eigentliche Entscheidung, dass der Film Logan – The Wolverine sein letzter sein werde, fiel dann allerdings erst bei der Berlinale 2017. Seinfeld sagte, man müsse nicht bis zum bitteren Ende dabeibleiben. Vielmehr solle man der Kreativität zuliebe Raum für andere Projekte lassen. Diesen Rat hat Jackman dann wohl auch beherzigt.

Gil Ofarim unterrichtet ab Februar junge Talente. Der Sänger wird nämlich an der KiKA-Show Dein Song als Coach teilnehmen und eines der Kinder gesanglich fördern. Ofarim freut sich und schrieb auf seinem Instagram-Account: »YES, jetzt ist es raus! ... #Dein Song ... zusammen mit @matthiasschweighoefer, @lesliecliofficial und vielen anderen ... freue mich auf eine megastarke zeit mit dem musikalischen nachwuchs des landes ... schaltet ein ... NAMASTE G.«

Rebecca Siemoneit-Barum schickt ein Lächeln in die Welt. Die 40-jährige Schauspielerin hat all ihren Fans einen selbst gemalten Smiley via Instagram gesendet – »Gegen die ›Zwischen den Jahren‹-Melancholie«. Aus beruflicher Sicht hatte Siemoneit-Barum im vergangenen Jahr allerdings keinen Grund zum Traurigsein. Bei der RTL-Show It takes 2 erlangte die Lindenstraße-Darstellerin mit ihrer Interpretation des Dionne-Warwick-Klassikers »What The World Needs Now« die Höchstpunktzahl. Beste Voraussetzungen also für das Jahr 2018.

Tom Franz und seine Frau Dana sind wieder Eltern geworden. Das postete der deutsch-israelische Chefkoch auf seinem Instagram-Account. »Gesegnet, Dich auf der Welt begrüßen zu können, kleiner Mann. Ich liebe Dich unendlich«, schrieb Franz, der mit seiner Frau bereits zwei Söhne hat. Masel tov!

Roseanne Barr hat die Konzertabsage der neuseeländischen Sängerin Lorde verurteilt. Sie twitterte: »Boykottiert diese Intoleranz: Lorde gibt dem Druck von BDS nach und sagt ihr Konzert in Israel ab.« Auch die Zionistische Föderation Neuseelands (ZFNZ) veröffentlichte ein Statement, in dem es heißt, die ZFNZ sei »enttäuscht, dass Lorde dem Druck derer nachgegeben hat, die die Zerstörung Israels wollen«. kat

Meinung

Ein fatales Signal

Dass Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger umfällt und ihre Staatssekretärin im Regen stehen lässt, ist ein herber Rückschlag im Kampf gegen Antisemitismus und Israelhass

von Nathan Gelbart  18.06.2024

Nachruf

Die Vielgeliebte des französischen Films: Anouk Aimée

Die französische Schauspielerin starb im Alter von 92 Jahren

von Sabine Glaubitz  18.06.2024

Berlin

Neue Bühne für ein altes Haus

Ein Zeichen der Hoffnung? In einem Theaterstück von Amos Gitai treten Juden und Araber gemeinsam auf

von Ayala Goldmann  18.06.2024

Literatur

Ich – ist wer?

Der Roman »Ich?« von Erich Mosse ist nach 98 Jahren neu aufgelegt worden – wieder unter Pseudonym

von Alexander Kluy  18.06.2024

Social Media

Wegen Hass und Hetze: 47 Organisationen verlassen Plattform X

Sie wollen in mehreren abschließenden Posts über das Thema Hate Speech informieren

 18.06.2024

Berlin

Margot Friedländer ziert das neue »Vogue«-Cover

Die 102-Jährige setzt sich seit Jahren gegen das Vergessen ein

 18.06.2024

Kunst

Fast wie echte Menschen

Das Museum Barberini in Potsdam zeigt markante Porträts von Amedeo Modigliani

von Eugen El  18.06.2024

Jürgen Habermas

Der Intervenator

Immer wieder mischt der Philosoph Debatten auf, zuletzt nach dem 7. Oktober. Nun wird er 95 Jahre alt

von Ralf Balke  18.06.2024

Restaurant

Endgültig geschlossen

Der Inhaber des »Bleibergs« gibt an, dass israelische Touristen in Berlin ausbleiben

von Christine Schmitt  17.06.2024 Aktualisiert