Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Mayim Bialik Foto: imago

Mayim Bialik kann sich sehr glücklich schätzen, so nette Kollegen bei der Comedy‐Serie The Big Bang Theory zu haben. Die Schauspielerin, die seit mehreren Jahren Amy Farrah Fowler, die Freundin von Sheldon Cooper, spielt, könnte, so berichtet das Online‐Magazin »Variety«, demnächst eine höhere Gage bekommen. Bialik und ihre Kollegin Melissa Rauch erhalten nämlich laut dem Bericht »nur« ein Fünftel dessen, was Jim Parsons, Johnny Galecki und demnächst offenbar auch Kunal Nayyar und Simon Helberg bekommen. Um das zumindest ein wenig auszugleichen, verzichten die vier Herren auf einen Teil der Bezahlung und geben diese ihren beiden Kolleginnen.

Goldie Hawn war kürzlich Stargast auf dem Wiener Opernball. Zuvor hatte sie der »Bild«-Zeitung erzählt, dass sie ein Familienmensch sei, und verraten, warum sie noch rudimentär Deutsch spricht: »Ich bin mit der deutschen Sprache und mit der österreichischen Kultur groß geworden.« Wie umfangreich ihr Wortschatz heute noch ist, erzählte sie allerdings nicht.

Maxim Biller
ist im aktuellen »Zeit«-Magazin porträtiert worden und hat dem Autor erklärt, worauf er bei Lesungen achte: »Stets habe er darauf bestanden, seine Lesungen nur in solchen Städten abzuhalten, die ihm sympathisch seien: Zürich, Frankfurt am Main, München, Berlin, und aufgrund mildernder Umstände auch Hamburg – Billers Eltern zuliebe, die dort wohnen. Niemals in provinziellen Buchhandlungen lesen, niemals in Kleinstädten. ›Da bekomme ich Depressionen.‹«

Tori Spelling ist zum fünften Mal Mutter geworden. Der Sohn der amerikanischen Schauspielerin (Beverly Hills, 90210) kam am 2. März in Los Angeles zur Welt und trägt den schönen Namen Beau. Spelling, die mit dem kanadischen Schauspieler Dean McDermott verheiratet ist, postete ein Bild auf ihrem Instagram‐Account und schrieb dazu: »Wir sind so aufgeregt, die Geburt unseres neuen Familienmitglieds verkünden zu können. Willkommen, Beau Dean McDermott!« kat

Porträt

Der Interrealist

Alexander Iskin wurde eigentlich nur Maler, um eine Frau zu beeindrucken. Doch dann schuf er eine ganz eigene Kunstrichtung

von Till Biermann  20.02.2019

Literatur

»Erinnerung ist nicht statisch«

Der Schriftsteller Yishai Sarid über Auschwitz-Reisen junger Israelis, seinen Familiennamen und sein neues Buch

von Ayala Goldmann  19.02.2019

Musik

»Erev tov Tel Aviiiiiiv!«

Thomas Anders war auf großer Tour in Israel – und rockte das Charles-Bronfman-Auditorium

von Andrea Kiewel  17.02.2019