Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Matisyahu Foto: imago

Omri Casspi ist in Israel. Das ist vielleicht nicht die große Neuigkeit, schließlich ist es ja seine Heimat. Allerdings ist der Basketballer nicht allein unterwegs. Im Schlepptau hat er den Entourage-Schauspieler Jeremy Piven, die Profi-Pokerspielerin Maria Ho und den Hapoel Jerusalem-Neuzugang Amar’e Stoudemire – gemeinsam reisen sie durchs Land, um mit Casspis Stiftung für das Land zu werben.

Sharon Osbourne hat sich prominenten Künstlern und Politikern angeschlossen, um der an akuter Leukämie erkrankten Britin Sharon Berger zu helfen, einen Stammzellenspender zu finden. Osbourne twitterte: »Eine Freundin von mir hat Leukämie und braucht eine lebensrettende Spende. Vielleicht könnten Sie es sein. Lassen Sie sich registrieren.« Auch andere Kollegen wie der »Little Britain«-Comedian Matt Lucas sind an der Kampagne beteiligt. Unter dem Hashtag Spit4Mum kann man Berger tweeten und über die Webseite der Hilfsorganisation www.anthonynolan.org können sich Spender registrieren lassen.

Matisyahu hat einen Fan überrascht. Der junge Mann sang in einem Coffee-Shop auf der hawaiianischen Insel Maui aus vollem Herzen den Song »One Day«. Matisyahu, der wegen eines Festivals in Maui war und zufälligerweise den Shop betrat, stellte sich ganz locker daneben, sang mit und fragte ihn am Ende der Performance: »Weißt Du, wer den Song geschrieben hat? Ich!« Die Antwort kam prompt: »Oh Jesus, ich dachte Du hättest einen Bart«. Der junge Sänger soll Kekoa Alma heißen und brauchte einige Momente, um das Erlebnis sacken zu lassen – irgendwie verständlich.

Bar Refaeli wartet – wie der Rest der Welt – ungeduldig auf die Geburt ihres ersten Kindes. Das israelische Model postete ein Bild von sich im Bikini auf seinem Instagram-Account mit mittlerweile deutlich nicht mehr übersehbarem Babybauch und schrieb darunter: »Du kannst jetzt rauskommen. Ich bin bereit ... und schwer.« Etwas muss sich die angehende Mutter wohl noch gedulden. Diese Zeit verbringt sie damit, Challe zu essen und zum Friseur zu gehen. Worüber sie ihre Instagram-Gemeinde natürlich minutiös auf dem Laufenden hält. kat

Kino

Die Welt hat kein Talent zur Anständigkeit

Dominik Graf verfilmt Erich Kästners hellsichtigen, 1931 erschienenen Roman »Fabian« als atmosphärische Momentaufnahme einer Zeit des Umbruchs

von Thomas Abeltshauser  03.08.2021

Zentralrat der Juden

»Moderner Ort jüdischen Denkens«

Der Bau der Jüdischen Akademie in Frankfurt am Main beginnt im Spätsommer

 03.08.2021

Glosse

Jerusalem, das Ferkel und die alten Israeliten

Was der neueste Fund in der Davidsstadt mit dem Uckermärker Wildschwein zu tun hat

von Ayala Goldmann  03.08.2021

Autobiografie

»Papa war der wichtigste Mensch«

In seinem Bestseller »Freiheit in mir« schreibt Gil Ofarim über seinen berühmten Vater und die eigene Entwicklung

von Katrin Diehl  03.08.2021

TV-Tipp

Schuld ohne Sühne

»Der Fall Collini« nach Ferdinand von Schirachs erzählt von einem düsteren Kapitel deutscher Justizgeschichte

von Cordula Dieckmann  02.08.2021

Ludwig Marcuse

Zeit für eine Wiederentdeckung

Heute vor 50 Jahren starb der deutsch-jüdische Philosoph und Schriftsteller

 02.08.2021

Filmfestival Berlin & Brandenburg

»Shiva Baby« zur Premiere

Im vergangenen Jahr wurden wegen der Corona-Pandemie viele Filme im Internet gezeigt. Dies wollen die Veranstalter auch in diesem Jahr nutzen

von Klaus Peters  02.08.2021

»My Unorthodox Life«

Show statt Reality

Auf Netflix langweilt Julia Haart mit der Inszenierung ihres Familienlebens – der Weg zum Ausstieg aus dem charedischen Judentum bleibt unklar

von Ayala Goldmann  30.07.2021

Bayreuth

»Mein Großvater liebte Wagner«

Daniel Draganov spielt Violine im Orchester der Festspiele – er ist der Enkel von Schoa-Überlebenden

von Maria Ossowski  30.07.2021