Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.05.2016 16:42 Uhr

Andrea Sawatzki und Christian Berkel Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 02.05.2016 16:42 Uhr

Drake hat ein neues Album auf dem Markt. Das gute Stück heißt View und verkauft sich offenbar prächtig. Allein am ersten Tag ging es rund 630.000-mal über den – virtuellen oder realen – Ladentisch. Drake freut es. Das usmagazine.com zitierte den 29-jährigen Schmuserapper: »Das ist das erste Mal, dass mir das gelungen ist. Also vielen Dank!« Außerdem gab es für den Basketball-Fan noch weitere gute Nachrichten: Sein Team, die Toronto Raptors, gewann in den NBA-Playoffs gegen die Indiana Pacers, was Drake zum Anlass nahm, kräftig auf Instagram zu lästern. Einem Spieler zauberte er eine künstliche Träne ins Gesicht und schrieb dazu: »Ich wusste, dass du Angst hast.«

Christian Berkel hat mit seiner Frau Andrea Sawatzki gekocht. Zugegeben, das wird das Paar sicherlich häufiger tun. Aber vielleicht nicht unbedingt vor Publikum. In der Vox-Sendung Grill den Henssler schnitten, brutzelten und dünsteten die beiden Schauspieler, was das Zeug hält. Unter den strengen Augen des Sterne-Kochs Christian Lohse schwang Berkel den Kochlöffel, verlor aber leider über einen kleinen Plausch die immer dunkler werdenden Zwiebeln aus den Augen und musste noch einmal von vorn anfangen.

Daniel Radcliffe glaubt nicht an Gott. »Nein, ich glaube weder an Gott noch an eine andere übergeordnete Instanz. Oder an ein Leben nach dem Tod«, sagte der britische Schauspieler dem Frauenmagazin »Freundin« in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview. Er glaube daran, dass »das Leben ein unglaubliches Geschenk ist, das wir verdammt noch mal – entschuldigen Sie die Ausdrucksweise – so gut wie möglich nutzen sollten«. Er respektiere, wenn andere Menschen religiös sind. Radcliffe: »Doch ich denke einfach nicht, dass die Welt ein besserer Ort wird, indem man den Menschen vorschreibt, was sie zu tun und zu lassen haben.«

Bar Refaeli
ist wohl etwas zu sexy für die Werbung. Das israelische Model wirbt derzeit für die Sommerkollektion von Hoodies und zeigt dabei mehr Haut, als dem israelischen Fernsehen lieb ist. Deswegen wurde der Clip zensiert. Sollten die komplett nackten Szenen geändert werden, dürfe der Film nach 22 Uhr gesendet werden. epd/kat

TV-Tipp

Der neue Polizeiruf, Israel und die deutsche Schuld

In der neuen Folge spielt »Shtisel«-Star Dov Glickman einen israelischen Vater, der des Mordes verdächtigt wird

von Silke Nauschütz  03.12.2021

Medien

Antisemitismusvorwürfe: DW stellt Mitarbeiter während Prüfung frei

Geprüft werden die Anschuldigungen von Ahmad Mansour und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

 03.12.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  02.12.2021

Nachruf

»Somewhere ...«

Zum Tod des Broadway-Komponisten und Musicaltexters Stephen Sondheim

von Axel Brüggemann  02.12.2021

Bildungsabteilung im Zentralrat

Erinnerung auf der Leinwand

Der Film als Medium des kulturellen Gedächtnisses. Zum Auftakt der Tagung wurde der Klassiker »Exodus« gezeigt

von Jens Balkenborg  02.12.2021

Finale

Der Rest der Welt

Adventskalender mit Chanukkaleuchter oder Es lebe die WIZO!

von Ayala Goldmann  02.12.2021

Chanukka

Dankbarkeit statt Frust

Dauer-Zoom und immer wieder verschobene Israel-Reisen – wie ein alter Segensspruch bei Corona-Missmut hilft

von Sophie Albers Ben Chamo  02.12.2021

TV-Doku

Wer kann uns schützen?

Richard C. Schneider geht den vielfältigen Formen des Antisemitismus nach

von Julia Bernstein  02.12.2021

Literatur

Dichterin und Salonière

Die Aufklärerin Esther Gad (1767–1836) aus Breslau war die erste deutsch-jüdische Schriftstellerin. In ihrem Werk offenbart sie sich als selbstbewusste Frau, die dem Rollenbild der Zeit kaum entsprach

von Christoph Schulte  01.12.2021