Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Ruth Westheimer Foto: imago

Hugo Egon Balder findet, dass das Fernsehen unerträglich geworden ist. Das sagte der Moderator dem »Stern«. »Es ist eine Katastrophe.« Das liege an der gesellschaftlichen Entwicklung. »Früher hatten wir Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll. Heute haben wir Rauchverbot, Frauenquote und Laktoseintoleranz!« Zumindest am Alkoholkonsum im Fernsehen könnte sich demnächst etwas ändern. Am 6. April startet Der Klügere kippt nach, eine Sendung mit Balder, Hella von Sinnen und Wigald Boning, bei der Moderatoren und Gäste etwas tiefer ins Glas schauen.

Rebecca Siemoneit-Barum hat bei der VOX-Show Das perfekte Promidinner – Dschungel Spezial gekocht. Die Schauspielerin servierte Nahöstliches: Hummus mit gerösteter Hühnerleber, Creamy Baba Ghanoush, Pilzragout und Hähnchenfilets in Polenta-Panade mit Knoblauch-Ofenkartoffeln. Klingt lecker – leider kam Siemoneit-Barum nur auf den vierten und damit letzten Platz.

Ruth Westheimer weiß, wie man verzweifelte Teen-ager trösten kann. Die wohl bekannteste amerikanische Sexualtherapeutin twitterte, sie könne gut verstehen, dass viele Fans nach der Trennung der Boygroup One Direction traurig seien. Aber, so die 86-jährige New Yorkerin: »Der Frühling kommt, und bald werden sich eure Gedanken sowieso um andere Sachen drehen.«

The Maccabeats haben mal wieder in die Song-Kiste gegriffen. Die A-cappella-Gruppe der Yeshiva University interpretiert pünktlich zu Pessach das, wie sie sagen, musikalisch wohl am wenigsten interessante Lied, nämlich »Dayenu«. Um es aber aufzupeppen, schmeißen sich die zwölf Jungs in bunte Anzüge, tragen große Sonnenbrillen und singen, bis auch das letzte Weinglas leer getrunken ist.

Natalie Portman hat das schönste weibliche Promi-Gesicht. Das hat der Wissenschaftler Christopher Solomon von der University of Kent anhand einer Formel herausgefunden. Auf dem zweiten Platz landete übrigens Scarlett Johansson. Bei den Herren siegte David Gandy. kat

TV-Tipp

Der Vater der Roboter blickt in die Zukunft

Die Ideen von Kult-Autor Isaac Asimov leben weiter. Arte zeigt jetzt eine Dokumentation über den Schriftsteller

von Christof Bock  04.10.2022

Symposium

Fast ein Präsident

Das Jüdische Museum Berlin beleuchtet das schwierige Verhältnis Albert Einsteins zum Zionismus

von Gernot Wolfram  04.10.2022

Antisemitismus

»Die Vorgänge um die documenta erschüttern mich noch immer« 

Zu Beginn des neuen jüdischen Jahres hat der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die Vorgänge um die documenta als das erschütterndste Ereignis des vergangenen Jahres bezeichnet

 01.10.2022

Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter, Sophie von Zitzewitz  01.10.2022

New York

Comedy von der Fischtheke

Einst trafen sich Tom Hanks und Meg Ryan im Film »e-m@il für Dich« bei »Zabar’s« an der Kasse – und verhalfen dem New Yorker Delikatessenladen mit ukrainischen Wurzeln zu Weltruhm. Willie Zabar arbeitet dort in vierter Generation – und nutzt das für seine Comedy

von Christina Horsten  30.09.2022

Erinnerung

Versteckt in Bonn

Selbst ihr Ehemann wusste nicht Bescheid: Eine Bonnerin versteckte eine jüdische Familie aus Köln vor den Nazis

von Leticia Witte  30.09.2022

Berlin

»Fehler der Vergangenheit anerkennen«

Die US-Botschaft präsentierte eine neue Dokumentation zur Rolle der USA während des Holocaust

 29.09.2022

Debatte

Verbotene rechte Geste oder harmlose Aufforderung ans Publikum?

Ein Auftritt der früheren RTL-Dschungelkönigin und Ballermann-Sängerin Melanie Müller in Leipzig hat die Polizei auf den Plan gerufen. Die 34-Jährige wehrt sich gegen Vorwürfe

 29.09.2022

Roman

Jan Faktor erhält Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Das prämierte Buch »Trottel« des jüdischen Autors steht auch auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis

 28.09.2022