Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 19.01.2015 17:53 Uhr

Doron Matalon Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 19.01.2015 17:53 Uhr

Michael Douglas wird mit dem Genesis-Preis geehrt. Der amerikanische Schauspieler (Behind the Candelabra) wird die mit einer Million Dollar dotierte Auszeichnung am 18. Juni von Benjamin Netanjahu in Jerusalem verliehen bekommen. Douglas wird für seine Leistungen als Schauspieler und Produzent sowie seinen Einsatz für das jüdische Erbe und Israel ausgezeichnet.

Miss Israel hat Ärger. Und das wegen einer Lappalie. Denn die 20-jährige Doron Matalon hat sich auf ein Foto von Miss Libanon gedrängelt, also fotogebombt, wie es so schön heißt. Matalon postete dieses Bild auf ihrem Instagram-Account. Saly Greige, ihres Zeichens Miss Libanon, darf offiziell keinen Kontakt zu Israelis haben, schnitt Matalon aus dem Foto aus und entschuldigte sich sogleich bei ihren Fans. Matalon schrieb daraufhin auf ihrem Instagram-Account, dass sie sich wenigstens auf diesem Weg eine Annäherung gewünscht hätte.

Harvey Weinstein hat in der britischen Graham Norton Show ein kleines, aber nicht unaufregendes Geheimnis verraten. Der Filmproduzent sagte, dass sich die Schauspielerin Judy Dench (James Bond) bei ihm auf ihre ganz eigene Weise für eine Rolle, die ihr ein Comeback bescherte, bedankt hätte. Im noblen »Four Seasons Grill« öffnete Dench die Hose, zeigte eine Pobacke, auf der »JD Loves HW« tätowiert war, und verblüffte Weinstein derart, dass dieser gar nicht wusste, was er zuerst machen sollte.

Rebecca Siemoneit-Barum war froh, wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen. Die Kandidatin im RTL-Dschungelcamp landete nämlich mit einigen ihrer Mitstreiter per Helikopter im australischen Nirgendwo. Siemoneit-Barum war so erleichtert über die glückliche Landung, dass sie aus tiefster Brust »Baruch Haschem« rief. Bis Redaktionsschluss verlief ihr Dschungelaufenthalt eher ruhig.

Joel und Ethan Cohen werden bei den Filmfestspielen in Cannes der Jury vorsitzen. Damit gehen die beiden Brüder (A Serious Man) in die Geschichte ein, denn noch nie zuvor gab es eine Doppelspitze in Cannes. »Wir freuen uns sehr«, verkündeten die Regisseure. kat

Heidelberg

Blick nach Bagdad

Werner Arnold hält seine Antrittsvorlesung als Rektor der Hochschule für Jüdische Studien

von Eugen El  22.10.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.10.2021

Biografie

Wer war Leo Baeck?

Michael A. Meyer zeichnet ein vielschichtiges Porträt des liberalen Rabbiners, Intellektuellen und Funktionärs

von Tobias Kühn  22.10.2021

Roman

Kunst der Gefasstheit

Louis Begley schildert sehr eindrücklich die Folgen eines Ehe-Aus nach 40 Jahren

von Katrin Diehl  22.10.2021

Erzähler

Neues vom Meister des »Broken German«

Der Israeli Tomer Gardi legt mit »Eine runde Sache« seinen dritten Roman vor – je zur Hälfte auf Deutsch und Hebräisch geschrieben

von Sophie Albers Ben Chamo  22.10.2021

Israel

Kritischer Blick auf Wagner

Eine neue Oper setzt sich mit dem Werk des deutschen Komponisten auseinander

 21.10.2021

Bern

Radikal offen und verblüffend aktuell

Das Kunstmuseum zeigt ab Freitag 200 Schlüsselwerke der Schweizer Künstlerin Meret Oppenheim

 21.10.2021

Essay

Ist Jiddisch deutsch genug?

Warum es auch eine politisch höchst relevante Frage ist, welche Beziehung das Deutsche und das Jiddische haben

von Volker Beck  21.10.2021

Interview

»Das Poetische ist mir wichtig«

Barbara Honigmann über ihr neues Buch und Else Lasker-Schüler

von Eva Lezzi  21.10.2021