Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Lily Brett hat sich in die Sankt‐Agnes‐Kirche in Köln verliebt. Das schreibt die Autorin in der Wochenzeitung Die Zeit. Für sie als atheistische Jüdin sei das nicht problematisch, erklärt Brett in der Rubrik »Denk ich an Deutschland«.

Arnon Grünberg hat in derselben Rubrik erzählt, wie er seine Sommerferien in Deutschland verbracht hat. Der niederländische Autor fuhr mit seinen Eltern nicht nur in den Harz, sondern auch an den Tegernsee und in den Schwarzwald. Dort lernte er auch die Bedeutung des Wortes Kurschatten.

Patrick Bruel kommt nach Tel Aviv. Der französisch‐algerische Chansonsänger wird am 8. August ein Konzert geben. Patrick Bruel freut sich schon, seinen Musikern das Land zu zeigen, sagte er in einem Interview. Israel habe ihm gefehlt.

Lew Lewiew hat ein paar Diamanten weniger. Dem israelischen Milliardär wurden in Cannes Juwelen im Wert von 103 Millionen Euro gestohlen. Der bewaffnete Täter, der in das Hotel, in dem eine Schmuckausstellung stattfinden sollte, eindrang, konnte fliehen. Der Raub zählt offenbar jetzt schon zu den spektakulärsten in der französischen Geschichte.

Marcel Reif war bei »Markus Lanz« zu Gast und hat in der ZDF‐Talkshow aus seinem Leben erzählt. Etwa darüber, warum seine Eltern einst nach Tel Aviv ausgewandert und wieder nach Deutschland zurückgekommen sind. Der Sportkommentator erinnerte sich, wie er das erste Mal nach langer Zeit wieder nach Tel Aviv kam und gefragt wurde, warum er in Deutschland lebe. Für ihn als damals 18‐Jährigen sei das ein schwieriges Erlebnis gewesen, das er nie vergessen werde. kat

Yiddish Glory

Stimmen aus der Vergangenheit

Das für den Grammy nominierte Projekt bringt jiddische Lieder, die sowjetische Juden verfasst haben, auf die Bühne

von Aron Heller  21.07.2019

Zeitgeschichte

Heißer Sand & ein verlorenes Land

»Sehnsuchtsort Sinai« erzählt ebenso präzise wie sinnlich die kaum bekannte israelische Kulturgeschichte der ägyptischen Halbinsel

von Marko Martin  20.07.2019

Nachruf

»Ich hatte nie Angst«

Die ungarische Philosophin und Zeitzeugin Ágnes Heller ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Eine Erinnerung

von Blanka Weber  20.07.2019