Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Ethan und Joel Coen haben den Grand Prix beim 66. Filmfestival in Cannes gewonnen. Das amerikanische Bruderpaar (A Serious Man, The Big Lebowski) erhielt den Preis für seinen neuen Film Inside Llewyn Davis. Darin wird die Geschichte des Folkmusikers im New York der 60er-Jahre erzählt.

Amos Oz erhält den Franz-Kafka-Preis für Literatur 2013. Die Franz-Kafka-Gesellschaft vergibt den mit 10.000 Dollar dotierten Preis an Autoren, die sich in besonderem Maße für Toleranz und Humanität eingesetzt haben. Oz erhält die Auszeichnung – eine Bronze-Skulptur des Künstlers Jaroslav Rona – im Oktober.

Ilja Richter macht sich Gedanken über das Alter. Der Berliner Schauspieler sagte in einem Interview mit der WAZ, dass er das Altern nie »als einen Verdrängungsprozess« betrachtet, sondern sich »in dem jeweiligen Alter, in dem ich mich gerade befand, immer ganz wohlgefühlt« habe. Richter hatte in dem Interview auch sein neues Buch Du kannst nicht immer 60 sein, vorgestellt. Darin schreibt er unter anderem über alte Väter und seine Zeiten als »Disco«-Moderator.

Alice Brauner hat coole Großneffen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die beiden BWL-Studenten stellen Bio-Eis für große und kleine Vierbeiner her. Wählen können die Hunde aus zwei Sorten Lachs und Bio-Rind. Lecker – allerdings nichts für vegetarische Hunde und Katzen.

Roman Polanski hat für Gesprächsstoff in Cannes gesorgt. Der Regisseur, der sich seit den Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn nur noch selten auf Events blicken lässt, stellte an der Flaniermeile Croisette seinen neuen Film La Vénus à la fourrure vor. Begleitet wurde Polanski von seiner Frau Emmanuelle Seigner, deren Kleid-Ausschnitt tiefer als der Marianengraben war. kat

Leipzig

Dubnow-Institut erforscht jüdische Migration

Begleitet wird das Projekt durch eine Ringvorlesung mit internationalen Experten

 22.11.2019

USA

Bernie Sanders bekommt prominente Unterstützung

Ariana Grande setzt sich für den Präsidentschaftskandidaten ein

 21.11.2019

Porträt

Dieser Mann will die Welt verändern

Der Schweizer Alain de Botton ist einer der erfolgreichsten Philosophen unserer Zeit – und polarisiert mit seinem Selbstverständnis. Zu Recht?

von Sophie Albers Ben Chamo  21.11.2019

Zahl der Woche

76,3 Prozent

Fun Facts und Wissenswertes

 21.11.2019

Bildungsabteilung

Mit der Kamera die Realität zeigen

Ein Seminar über Juden, Film und Deutschland fördert Erhellendes zutage

von Ingo Way  21.11.2019

Frankfurt

Authentische Orte

Mit einer Konferenz zur Gedenkkultur soll ein Hessisches Synagogenprojekt auf den Weg gebracht werden

von Ingo Way  21.11.2019