Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Larry Ellison ist der reichste Jude der Welt. Der Chef des Softwarekonzerns Oracle belegt mit einem Privatvermögen von 36 Milliarden US-Dollar Platz 6 der Welt-Milliardärs-Liste des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes. Zu den Söhnen Israels mit neunstelligem Vermögen zählen auch der Spielka-sino-Magnat Sheldon Adelson (Platz 14: 24,9 Mrd.), New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg (Platz 20: 22 Mrd.), die Investorlegende George Soros (Platz 22: 20 Mrd.) sowie Google-Gründer Sergey Brin (Platz 24: 18,7 Mrd.). Reichster Mann der Welt ist mit Carlos Slim (69 Mrd.) aus Mexiko ein arabischstämmiger Christ.

barbra streisand macht auf jünger. Die 70-Jährige wird in dem geplanten Musicalfilm »Gypsy« über das Leben der amerikanischen Striptease-Legende Gypsy Rose Lee die Mutter der Burlesque-Künstlerin spielen. Die ist in der Broadway-Vorlage Mitte 30. Der Altersunterschied ist jedoch kein Problem für die Produzentin des Films. Ihr Name: Barbra Streisand.

mike D versucht sich in der Kunstszene. Der Beastie-Boys-Drummer kuratiert eine Ausstellung junger New Yorker Künstler im renommierten Los Angeles Museum of Contemporary Art. Michael Diamond, wie der jüdische Hip-Hopper mit bürgerlichem Namen heißt, tritt damit in die elterlichen Fußstapfen. Sein Vater ist Kunsthändler, die Mutter Innenarchitektin.

drake nutzt jede Gelegenheit, Frauen anzumachen. Eine Reporterin des Lifestyle-Magazins GQ besuchte kürzlich den Rapper in seinem Haus bei Los Angeles. Drake führte sie persönlich durch das Anwesen. Im Schlafzimmer mit 4 x 4-Meter-Bett und großer Kinoleinwand mit Dolby-Surround-Soundsystem kam der Musiker dann auf den Punkt. »Schläfst du jetzt mit mir?«, fragte er die Journalistin. Die reagierte cool, schaute auf die Uhr und sagte: »Sorry, ich habe gleich einen anderen Termin!«

rachel weisz lehnt Schönheitschirurgie ab. Wenn es um digitale Verjüngung geht, ist die britische Schauspielerin allerdings flexibler. Eine Anzeige für Hautcreme, in der die 42-Jährige glatte 20 Jahre jünger aussieht, musste auf Geheiß des britischen Werberats zurückgezogen werden, nachdem herauskam, dass Weisz’ jugendlicher Teint auf dem Bild nicht das Ergebnis der Creme, sondern von Photoshop-Bearbeitung war. ja

Einspruch

Juden zählen nicht

Warum Zentralratspräsident Josef Schuster die Berlinale-Preisverleihung an die Paulskirchenrede von Martin Walser erinnert

 27.02.2024 Aktualisiert

Expertin zur Berlinale

Kulturinstitutionen müssen wissen, wo die rote Linie überschritten ist

Äußerungen der Künstler seien israelbezogener Antisemitismus, betont Stella Leder

 27.02.2024

Rapmusik

Der unkaputtbare Kanye West?

Warum man manche Stars leider nicht loswird – egal, wie furchtbar sie sind

von Yannik Gölz  27.02.2024

Berlin

Scholz und Söder verurteilen Aussagen bei Berlinale-Gala

Dies könne so nicht stehen gelassen werden, meint der Kanzler

 26.02.2024

Europakonzert

Barenboim mit Berliner Philharmonikern in Georgien

Auf dem Programmzettel stehen Beethoven und Brahms

 26.02.2024

Kulturpolitik

Nach Berlinale-Eklat: DIG-Präsident kritisiert Roths zögerliche Haltung im Kampf gegen Judenhass

Beck: »Ich bin schon sehr erstaunt. Von ihr habe ich noch kein Wort der Kritik gehört«

 26.02.2024

Berlinale

Zentralrat der Juden fordert Konsequenzen

Auch Politiker von Regierung und Opposition hatten die Äußerungen und die Reaktion des Publikums beim Abschluss des Filmfestivals kritisiert

 26.02.2024

Biografie

Rudolf Heß, die Schlüsselfigur der NSDAP

In seinem Buch zerlegt der Historiker Manfred Görtemaker das gängige Narrativ zu Rudolf Heß

von Julien Reitzenstein  26.02.2024

Werner Arnold

»Wir haben bessere Informationen«

Der Rektor der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über die Situation nach dem 7. Oktober

von Daniel Killy  26.02.2024