Potsdam

Musikalische Protestaktion gegen AfD

Der Pianist Igor Levit Foto: imago images / Future Image

Mit einer musikalischen Protestaktion vor dem Landtag soll am Dienstag die Wahl des neuen Vorsitzenden der brandenburgischen AfD-Landtagsfraktion begleitet werden.

Unter dem Motto »Flügel statt Flügel« würden unter anderem der Konzertpianist Igor Levit und der »Prinzen«-Sänger Sebastian Krumbiegel zu der Kundgebung mit Konzert in Potsdam erwartet, sagte Rainer Opolka vom Aktionsbündnis für Toleranz und Weltoffenheit dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Montag.

rechtsextreme Auch drei weitere Pianisten, darunter der evangelische Potsdamer Nikolaikirchenkantor Björn O. Wiede, sowie Schauspielerinnen des Hans-Otto-Theaters wollen den Angaben zufolge teilnehmen. Bei der Wahl wolle die AfD-Fraktion »einen Rechtsextremen gegen einen anderen Rechtsextremen austauschen«, heißt es im Aufruf zu der Musikaktion.

Der als rechtsextrem eingestufte »Flügel« der AfD hat sich nach eigenen Angaben aufgelöst, seine Anhänger gewinnen jedoch nach Einschätzung des Verfassungsschutzes wachsenden Einfluss in der Partei. Die brandenburgische AfD wird seit einigen Monaten vom Verfassungsschutz beobachtet.

Als Nachfolger von Andreas Kalbitz, der vom Bundesvorstand und vom Bundesschiedsgericht der AfD aus der Partei ausgeschlossen wurde und den AfD-Fraktionsvorsitz in Brandenburg aufgegeben hat, kandidieren nach Stand vom Montag Christoph Berndt, Dennis Hohloch und Birgit Bessin. Die AfD-Fraktion mit 23 Abgeordneten ist die zweitstärkste im brandenburgischen Landtag nach der SPD-Fraktion mit 25 Abgeordneten. Dem Landtag gehören insgesamt 88 Abgeordnete an. epd

Revolution

»Wir werden stumm gehalten«

Liraz Charhi über die Demonstrationen im Iran, den Mut der Frauen und Hoffnung auf Freiheit

von Katrin Richter  09.12.2022

Essays

Mit talmudischer Akribie

In einem neuen Buch versucht Bob Dylan, die letzten Mysterien der Popkultur zu erklären

von Daniel Killy  08.12.2022

Kunstfreiheit

Es geschah mit Ansage

Eine Tagung des Tikvah Instituts beleuchtete die Frage, warum die documenta fifteen zu einem Antisemitismus-Skandal wurde

von Ralf Balke  08.12.2022

Gerhard Löwenthal

Kalter Krieger vom ZDF

Zum 100. Geburtstag des TV-Moderators, der mit seinen Tiraden gegen die DDR die West-Zuschauer in zwei Lager spaltete

von Jana Glose  08.12.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  08.12.2022

Kino

Sie sprengten das System

»She Said« erzählt, wie zwei Journalistinnen den Fall Harvey Weinstein publik machten

von Ralf Balke  08.12.2022

Zahnmedizin

Paste statt OP

Ein neuartiger Schaum aus Israel soll die Folgen von Parodontose beseitigen und dem Zahnfleisch helfen, sich zu regenerieren

von Ralf Balke  07.12.2022

»Kleo«

Patriarchat zu Tscholent verarbeiten

Mit einer Netflix-Serie über eine Profikillerin gelang der Regisseurin Viviane Andereggen der Durchbruch. Zurzeit arbeitet sie an einer jüdisch-deutschen Tragikomödie

von Sophie Albers Ben Chamo  06.12.2022

Berlin

»Nicht vom Himmel gefallen«

Das Tikvah Institut fragte auf der Tagung »Kunstfreiheit als Ausrede?«, warum die documenta aus dem Ruder lief 

von Ralf Balke  05.12.2022