Louis-Lewandowski-Festival

Mit vielen Stimmen

Abschlusskonzert des Louis-Lewandowski-Festivals 2018 Foto: Gregor Zielke

Zum Louis-Lewandowski-Festival für jüdische Chormusik werden in Berlin und Potsdam Chöre aus Deutschland, den USA, Israel und Serbien erwartet.

Das Festival wird am Donnerstagabend mit einem Konzert des »Synagogal Ensemble Berlin« in der evangelischen Nikolaikirche in Potsdam eröffnet. Dort wird auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zu einem Grußwort erwartet.

Synagogalmusik Bei den Konzerten werden nach Angaben der Festivalleitung bis Sonntag süddeutsche »Schätze der Synagogalmusik« aus zwei Jahrhunderten präsentiert. Dieses musikalische Erbe aus einstmals florierenden jüdischen Gemeinden wie Fürth, Mannheim, Wiesbaden oder München sei fast in Vergessenheit geraten.

Zu den Höhepunkten zählt den Angaben zufolge ein Konzert des »Baruch Brothers Choir« aus Serbien am Samstag. Der 1879 als »Serbisch-Jüdische Gesangsvereinigung« gegründete Chor gilt als einer der ältesten noch aktiven jüdischen Chöre der Welt.

Am gleichen Tag steht auch ein Mitsingkonzert mit dem »Moran Choir« und dem »Jerusalem Academy Chamber Choir« aus Israel, dem »Zamir Choir of Boston« und dem »Saxofonquadrat« aus Deutschland auf dem Programm.

Das große Abschlusskonzert findet am Sonntag in der Synagoge Rykestraße mit allen Ensembles statt.

Der Komponist Louis Lewandowski (1821-1894) durfte den Angaben zufolge als erster Jude an der Berliner Akademie der Künste studieren. 1840 wurde er Chordirigent der jüdischen Gemeinde und 1865 zum Königlichen Musikdirektor ernannt. Lewandowski starb am 3. Februar 1894.

Sein Grab befindet sich in der Ehrenreihe auf dem jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee.  epd

Musik

Trauer um US-Komponist Johnny Mandel

Zu seinen bekanntesten Kompositionen zählt die Titelmusik für die US-Serie »Mash«

 01.07.2020

Kino

Trauer um Hollywood-Legende Carl Reiner

Der Schauspieler starb im Alter von 98 Jahren in Los Angeles

 30.06.2020 Aktualisiert

Interview

»Das Känguru darf alles«

Dani Levy über seinen neuen Film »Die Känguru-Chroniken reloaded«, ein freches Beuteltier mit Hang zum Kommunismus und politisch ganz dezidierten Ansichten

von Cordula Dieckmann  30.06.2020 Aktualisiert

Literatur

Bücher für die Republik

Beckett, Benjamin, Brecht: Der Suhrkamp-Verlag feiert seinen 70. Geburtstag

von Silke Uertz  29.06.2020

Philosophie

Von wegen gute alte Zeit

Der Briefwechsel zwischen Hannah Arendt und Dolf Sternberger lädt dazu ein, den Unbekannteren der beiden wiederzuentdecken

von Marko Martin  28.06.2020

USA

Erfinder des »I love New York«-Logos gestorben

Der Designer Milton Glaser verstarb im Alter von 91 Jahren

 27.06.2020

Freiburg

Streit um Denkmal für antisemitischen Publizisten Alban Stolz

Die Denkmalschutzbehörde lehnt den Antrag auf Abbau jedoch aus formalen Gründen ab

 26.06.2020

TV-Tipp

Mit Charme, Witz und Violine

Arte zeigt eine unterhaltsame Doku über den jüdischen Geigenvirtuosen Itzhak Perlman

 26.06.2020

Igor Levit

»Rettender Akt«

Die abendlichen Hauskonzerte halfen dem Pianisten durch die ersten Wochen der Corona-Restriktionen

 26.06.2020