Hollywood

Kurioser Kriminalfall

Jennifer Anniston und Adam Sandler während der Aufnahmen für den ersten »Murder Mystery«-Film. Foto: picture alliance / REUTERS

Die US-Schauspielerin Jennifer Aniston (54) kümmert sich bei gemeinsamen Projekten rührend um ihren Kollegen Adam Sandler. »Ich habe seiner Frau Jackie versprochen, dass ich bei Dreharbeiten darauf achte, dass er sich so gesund wie möglich ernährt«, sagte Aniston der Deutschen Presse-Agentur.

Der 56-jährige Sandler erklärte, Aniston sei in dieser Hinsicht ein Vorbild für ihn. »Körperlich ist sie total in Schuss und achtet sehr auf sich und ihren Körper. Sie ernährt sich gesund - und versucht mit auch dabei zu helfen.«

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Beef Tartar Allerdings scheint das nicht immer zu klappen: Bei einem gemeinsamen Paris-Aufenthalt vor einigen Wochen schwärmte Sandler vom Beef Tartar, das er im Hotel gegessen habe. »Da war ich leider schon schlafen und konnte nichts machen«, scherzte Aniston.

Die befreundeten Hollywood-Stars sind ab Freitag im Film »Murder Mystery 2« auf Netflix zu sehen. In der Komödie, die größtenteils in Paris spielt, gehen die beiden erneut als Ehepaar auf Gangsterjagd. Aniston (»Friends«) und Sandler (»Kindsköpfe«) standen bereits 2011 in »Meine erfundene Frau« gemeinsam vor der Kamera.

In »Murder Mystery 2« (ab 31. März abrufbar) müssen die beiden A-Promis wieder einen kuriosen Kriminalfall lösen. Dieses Mal zieht es sie nach Paris.

Detektei Rückblick: Vor vier Jahre stolperten Nick und Audrey Spitz, die eigentlich Streifenpolizist und Friseurin sind, auf einem Europa-Trip ungewollt in einen höchst blutigen Kriminalfall - und lösten ihn am Ende sogar (irgendwie). Mittlerweile betreiben sie in New York eine schlecht laufende Detektei.

Bei der Hochzeit ihres indischen Milliardär-Freundes Maharajah (wieder dabei: Adeel Akhtar) wird der Bräutigam von einer Luxusinsel nach Paris entführt. Die zwei Spitzes sollen helfen, den oder die Entführer zur Strecke zu bringen - und werden mal wieder selbst verdächtigt.

Es folgen deutlich rasantere Actionszenen als im ersten Teil, Aniston und Sandler hinterlassen ein wahres Trümmerfeld - und finden sich am Ende in schwindelerregender Höhe an der Spitze des Eiffelturms wieder.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Tanzszene Ein Highlight der 90-minütigen Action-Komödie ist eine gemeinsame Tanzszene auf der indischen Hochzeitszeremonie. »Ich bin einer der besten Tänzer Amerikas. Ich bin sehr biegsam und habe einen tollen Körper. Jeder weiß das auch«, scherzte Sandler im dpa-Interview.

»Murder Mystery 2« besticht erneut durch die Chemie zweier Hollywood-Stars, die schon 2011 in »Meine erfundene Frau« zusammen vor der Kamera standen und sich auch privat blendend verstehen.

Adam Sandler ist für seine zahlreichen Rollen als Schauspieler in unzähligen Kinofilmen bekannt, aber auch als Comedian, Drehbuchautor, Produzent und Musiker. Das jüdische Multitalent wurde 1966 in Brooklyn (New York) geboren. Durch sein Wirken in der TV-Show »Saturday Night Live« wurde er schnell berühmt. dpa/ja

Musik

»Rock ʼnʼ Roll ist Freiheit«

Bob Gruen hat sie alle fotografiert: John Lennon, die Sex Pistols, Blondie, Green Day. Ein Gespräch über das perfekte Foto, New York und sein erstes Konzert

von Katrin Richter  21.06.2024

Köln

»Zweiflers«-Schauspieler: Jiddisch sollte nicht verschwinden

Leider handle es sich um eine Sprache der vergangenen Generation, sagt Mike Burstyn

 21.06.2024

Jüdisches Filmfestival

JFBB-Direktor will Juden nicht nur als Opfer zeigen

»Wir werden oft auf die Themen Schoah und Nahostkonflikt reduziert«, sagt Bernd Buder

 21.06.2024

Berlin/Brandenburg

Jüdisches Filmfestival kürt Gewinner

Noch bis zum Sonntag werden Filme gezeigt, darunter auch die Gewinner des diesjährigen Festivals

 21.06.2024

Jahrestag

»Sich fügen heißt lügen«

Vor 90 Jahren wurde der Dichter und Anarchist Erich Mühsam ermordet

von Yvonne Jennerjahn  21.06.2024

Schweiz

Monet-Bild: Einigung mit Erben jüdischen Sammlers

Der Besitzer hatte das Werk in einer verfolgungsbedingten Zwangslage verkaufen müssen

 20.06.2024

Europameisterschaft

Schweizer Kleinbruderkomplexe und deutsche Hochnäsigkeit

Der Fußball zwingt Nicole Dreyfus zu dieser Glosse

von Nicole Dreyfus  20.06.2024

Kunst

Farbmagier in Wiesbaden

Die Retrospektive zu Max Pechstein hält Überraschungen bereit

von Dorothee Baer-Bogenschütz  20.06.2024

Auszeichnung

Pionierin der deutsch-jüdischen Geschichte

Monika Richarz erhielt in Berlin den Moses Mendelssohn Award für ihr Lebenswerk

von Mascha Malburg  20.06.2024