Uni Münster

Israelische Arabistin neue Gastprofessorin

Foto: Sarah Stroumsa

Sarah Stroumsa, israelische Arabistin, ist neue Hans-Blumenberg-Gastprofessorin am Exzellenzcluster »Religion und Politik« der Universität Münster.

Ideengeschichte Die Forscherin von der Jerusalemer Hebrew University befasse sich im 71-jährige Sommersemester mit dem Zusammenspiel von Judentum, Christentum und Islam im Mittelalter, teilte die Universität Münster am Montag mit. Mit ihren Forschungen zur Ideengeschichte des arabischen Mittelalters leiste sie einen Beitrag zum aktuellen Themenjahr »Tradition(en)«.

Stroumsa unterrichtet Arabistik an der Hebrew University in Jerusalem. Die »Hans-Blumenberg-Gastprofessur für Religion und Politik« ist laut Universität benannt nach dem Münsteraner Philosophen Hans Blumenberg (1920-1996).

Sie soll Impulse aus der internationalen Forschung und interdisziplinäre Diskussion nach Münster bringen. Bislang wirkten Forschende aus England, Australien und den USA als Blumenberg-Gastprofessoren. kna

Finale

Der Rest der Welt

It’s your Party oder Warum ich nicht tanze

von Eugen El  24.05.2022

Pulitzer-Preis

Assimilierte Amerikaner, wilde Israelis

Joshua Cohen unternimmt mit »The Netanyahus« eine irrwitzige Erkundung des Zionismus und des US-Judentums

von Daniel Killy  24.05.2022

Kunst

»Hebräischer Rembrandt«

In Wuppertal wird das grafische Werk des Malers Jankel Adler präsentiert

von Hans-Ulrich Dillmann  23.05.2022

Interview

»Gute Laune für Hoffnungslose«

Sibylle Berg über ihr neues Buch, globale Dauerkatastrophen und Gefahren für die Privatsphäre des Einzelnen

von Ralf Balke  22.05.2022

Forschungsprojekt

Propaganda und Schikane

Wissenschaftler untersuchen die Rolle der Unterhaltungsmusik in der NS-Zeit und blicken auf Lebenswege jüdischer Künstler

von Astrid Ludwig  22.05.2022

Psychologie

Keine Angst vor der Angst

Emotionen können gute Ratgeber sein – und zu klugen und überlebensnotwendigen Entscheidungen führen

von Louis Lewitan  21.05.2022

Barrie Kosky

»Die politischen Probleme an der Garderobe abgeben«

Die Bühne ist nach den Worten des scheidenden Intendanten der Komischen Oper Berlin auch ein Ort zum Träumen

 20.05.2022

NS-Raubgut

Zentrum Kulturgutverluste fördert Projekte mit 3,1 Millionen

Zwei Dutzend Projekte der Provenienzforschung sollen Fördermittel erhalten

 19.05.2022

Literatur

Auszeichnung für eine »Erinnernde«

Die Schriftstellerin Barbara Honigmann wird mit dem Jean-Paul-Preis für ihr Lebenswerk geehrt

 19.05.2022