Eurovision Song Contest

Israel kann doch am ESC teilnehmen

Die Vorfreude bei Eurovision-Fans steigt. (Archivbild) Foto: Flash 90

Israel kann nun doch am Eurovision Song Contest am 14. Mai in Turin teilnehmen. Nachdem das israelische Außenministerium den Sicherheitsdienst für den Sänger Michael Ben David zunächst abgelehnt hatte, werde nun der Inlandsgeheimdienst Schin Bet zusammen mit einem privaten italienischen Sicherheitsteam für den erforderlichen Schutz sorgen, meldet die Zeitung »Haaretz«.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der Sänger, der mit seinem Song »I.M« die nationale Auswahl im Februar gewann, werde am Sonntag nach Italien reisen.

Arbeitskampf Das Außenministerium in Jerusalem hatte Anfang April wegen eines internen Arbeitskampfes die Begleitung und Betreuung des Sängers und seiner Gruppe von Tänzern und Maskenbildnern abgelehnt. Es sei nicht zu verantworten, während des seit vier Monaten anhaltenden Streiks wegen der Beschäftigungsbedingungen einen solchen Einsatz anzunehmen, so die Begründung.

Israels Vertreter zählt in Turin derzeit freilich nicht zu den Favoriten. Buchmacher sehen im Moment die Ukraine vorn und rechnen auch den Gastgebern Italien und Schweden Chancen aus. kna

Vampire

Dracula lebt

Heute vor genau 125 Jahren erschien der legendäre Roman von Bram Stoker. Eine jüdische Betrachtung

von Helmut Kuhn  26.05.2022

»Tatort«

Nina Rubin ist tot

Hoffentlich treffen wir auch in Zukunft jüdische Charaktere im TV an, die niemanden belehren und nichts beweisen müssen

von Ayala Goldmann  26.05.2022

Konzert

Streicher, Pauken und Turbinen

Die New Yorker Philharmoniker und die Violinistin Anne-Sophie Mutter spielten im Kraftwerk der ehemaligen NS-Heeresversuchsanstalt in Peenemünde

von Heide Sobotka  26.05.2022

Film

Die jüdische Geschichte von »Top Gun«

Für ihren neuen Blockbuster haben Tom Cruise und Jerry Bruckheimer endlich wieder zusammen gearbeitet

von Claudia Irle-Utsch  26.05.2022

Time-Magazin

Diese prominenten Juden finden sich auf der Liste der 100 wichtigsten Personen weltweit

Wolodymyr Selenskyj wurde zum ersten Mal nominiert

 25.05.2022

Kunst

Armin Mueller-Stahl zeichnet Porträts von jüdischen Künstlern

Eine neue Ausstellung des Schauspielers ist im Schaudepot der Rostocker Kunsthalle zu sehen

 25.05.2022

Glosse

Die Jewrovision, Dirty Dancing und die Liebe meines Lebens

Zwölf Punkte für Dättwil und Fischbach-Göslikon!

von Beni Frenkel  25.05.2022

Zahl der Woche

10.800 koschere Mahlzeiten

Fun Facts und Wissenswertes

 25.05.2022

documenta

Erneut Kritik des Zentralrats der Juden

Präsident Josef Schuster: Schwierig, »an einen Zufall zu glauben, wenn kein einziger israelischer Künstler vertreten sein wird«

 25.05.2022