Gwyneth Paltrow

»Ich wollte mich nie scheiden lassen«

Die Schauspielerin spricht in einem Podcast über den Trennungsprozess von Sänger Chris Martin

 23.03.2021 09:57 Uhr

Gwyneth Paltrow Foto: imago

Die Schauspielerin spricht in einem Podcast über den Trennungsprozess von Sänger Chris Martin

 23.03.2021 09:57 Uhr

Oscar-Preisträgerin Gwyneth Paltrow hat nach eigener Aussage wichtige Lektionen aus ihrer Scheidung gezogen. »Ich wollte mich nie scheiden lassen«, sagte die 48-Jährige in einem Podcast der Schauspielerin Anna Faris über die Scheidung von Sänger Chris Martin im Jahr 2016.

Prozess »Nicht mit dem Vater meiner Kinder verheiratet zu sein wollte ich nie, theoretisch. Aber ich habe durch diesen Prozess mehr über mich gelernt als ich mir hätte vorstellen können.«

Nur, weil sie sich auf die Verantwortung sich selbst gegenüber konzentriert habe, »konnte ich dann den erstaunlichsten Mann finden und mit Brad [Falchuk], meinem Ehemann, etwas aufbauen, das ich noch nie zuvor hatte«.

Er ermutige sie, sich mit ihren Problemen zu beschäftigen und sich selbst weiterzuentwickeln. Das Paar ist seit 2018 verheiratet. Paltrow und Martin haben zwei gemeinsame Kinder: Tochter Apple (16) und Sohn Moses (14). dpa

Angriffe auf Mahnmale

Das soll propalästinensisch sein?

Anti-israelische Aktivisten attackieren Schoa-Denkmäler. Sogar eine Anne-Frank-Skulptur in Amsterdam wurde nun beschmiert. Mehr Hass geht nicht.

von Sophie Albers Ben Chamo  12.07.2024

Kino

Der Fritz-Gerlich-Preis 2024 geht an »Tatami«

Erste Kooperation von Filmemachern aus Israel und dem Iran

von Marius Nobach  12.07.2024

Antisemitismus

Rapper Mois stachelt zum Judenhass auf

Ein Streit zwischen zwei Szenegrößen im Deutschrap sorgte in den vergangenen drei Wochen für einen Anstieg an antisemitischen Hasskommentaren in den sozialen Medien

von Ralf Fischer  12.07.2024

Meinung

Angriff auf FU-Präsident: Gewalt ist Gewalt

Warum die Attacken auf Politikerinnen und Akademiker wie FU-Präsident Günter Ziegler so gefährlich sind

von Ayala Goldmann  12.07.2024

Literatur

»Jeder hat ein Geheimnis«

Der israelische Schriftsteller Eshkol Nevo über Wahrheit, Sexszenen und seine Arbeit als Therapeut nach dem 7. Oktober

von Tobias Kühn  11.07.2024

Geheimisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 11.07.2024

Film

Kino mit Auftrag

In »Führer und Verführer« illustriert Joachim Lang die Geschichte von Hitler und Goebbels – und will auch Antidemokraten von heute entlarven

von Jens Balkenborg  11.07.2024

Zeitgeschichte

Ur-Vater der Grünen

Vor 30 Jahren starb der jüdische Zukunftsforscher und Technologiekritiker Robert Jungk

von Martin Kudla  11.07.2024

Aufgegabelt

Wassermelonensuppe mit Feta

Rezepte und Leckeres

 11.07.2024