Berlin

Holocaust-Mahnmal öffnet Ort der Information

Im »Ort der Information« unter dem Stelenfeld des Holocaust-Mahnmals in Berlin besuchten 2020 nur rund 105.000 Menschen die Ausstellung, weniger als ein Viertel des Vorjahres. Foto: imago stock&people

Die Ausstellung am Holocaust-Mahnmal in Berlin öffnet ab dem 30. Juni wieder für Besucher. Dort wird das Angebot an kostenlosen Führungen erweitert, wie Stiftungsdirektor Uwe Neumärker ankündigte.

ABSTANDSREGELN Die Ausstellung unter dem Stelenfeld zeigt die Dimension der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden sowie die historischen Stätten der Verbrechen. Auch dort gelten Corona-Abstandsregeln und Hygiene-Vorgaben, außerdem herrscht Nasen- und Mundschutz-Pflicht.

Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zu den täglichen Führungen um 15 Uhr kommen nun um 11 Uhr weitere hinzu. Dazu ist keine Anmeldung nötig. dpa

Digital

In Verbindung bleiben

Wir suchen Gespräch und Gemeinschaft. Sind Online-Plattformen im Lockdown die Lösung?

von Juna Grossmann  28.01.2021

Larry King

Meister der Fragen

Der legendäre Talkmaster starb im Alter von 87 Jahren in Los Angeles

von Daniel Killy  28.01.2021

Gesundheit

Wo ist die Grippe hin?

In Israel und anderswo sinken die Fallzahlen für Influenza-Infektionen

von Ralf Balke  28.01.2021

Justiz

Ahnengalerie mit falschem Glanz

Das Bundesarbeitsgericht hat sich der NS-Vergangenheit seiner früheren Mitarbeiter bisher noch nicht gestellt. Ein Erfurter Richter will das ändern

von Karl Vorspohl  28.01.2021

Zahl der Woche

13 Mal

Fun Facts und Wissenswertes

 28.01.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  28.01.2021

Marcel Reif

Irritationen um Aussagen

Der Sportreporter wird in sozialen Netzwerken teils heftig kritisiert

 26.01.2021

Online-Ausstellung

Eine Hommage an die letzten Überlebenden

250 renommierte Fotografen haben Schoa-Überlebende in ihrem privaten Umfeld fotografiert

 26.01.2021

Online-Händler

Amazon nimmt Werke von Schoa-Leugnern aus dem Angebot

Der größte Internethändler räumt auf: Werke wie der »Leuchter-Report« werden künftig nicht mehr von Amazon verkauft

 26.01.2021