Nachruf

»Empört Euch!«

Stéphane Hessel (1917–2013) Foto: dpa

Der französische Autor, Diplomat und Widerstandskämpfer Stéphane Hessel ist tot. Er starb 95-jährig in der Nacht zum Mittwoch.

Stéphane Hessel kam 1917 in Berlin als Sohn des Schriftstellers Franz Hessel zur Welt. 1924 ging die Familie nach Paris. Im Zweiten Weltkrieg kämpfte er in der Résistance und wurde in den KZs Buchenwald und Dora interniert. Nach der Befreiung arbeitete Hessel für die neu gegründete UN-Menschenrechtskommission und war maßgeblich an der Erarbeitung der Charta der Menschenrechte beiteiligt.

streitschrift International bekannt wurde Hessel mit 93 Jahren durch seine globalisierungskritische Streitschrift Empört Euch!, die weltweit in Millionenauflage erschien. Er war auch ein scharfer Kritiker der israelischen Sicherheitspolitik, was ihm seinerseits Kritik von jüdischen Organisationen in Frankreich und anderswo eintrug.

Lesen Sie hier ein Interview, das Rüdiger Suchsland in der Jüdischen Allgemeinen vom 3. März 2011 mit Stéphane Hessel geführt hat.

prelive.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9827

Essay

Die Entzauberung der Welt

Die jüdische Gemeinschaft wurde im Lauf der Geschichte immer wieder von Seuchen heimgesucht – und reagierte darauf oftmals auf ganz eigene Art und Weise

von Robert Jütte  24.05.2020

Studie

Wenn »Jude« zum Schimpfwort wird

Die Soziologin Julia Bernstein untersucht Antisemitismus an deutschen Schulen aus der Betroffenenperspektive

von Jérôme Lombard  24.05.2020

Finale

Der Rest der Welt

Neues von der Schule oder Immer wieder mittwochs

von Ayala Goldmann  23.05.2020

Hannah Arendt

Kritische Gesamtausgabe der Schriften

Erstmals sollen alle veröffentlichten und unveröffentlichten Texte der Philosophin in einer Edition zugänglich gemacht werden

 22.05.2020

Judenhass

Iran veröffentlicht Bild zur »Endlösung«

Ajatollah Ali Chamenei: »Die Auslöschung Israels wird Realität werden«

 21.05.2020

Geschichte

Mediziner-Fachgesellschaft zeigt Rolle in NS-Zeit

Mehr als 230 jüdische Ärzte wurden aus Deutschland vertrieben und emigrierten, mindestens 36 wurden ermordet

 20.05.2020

Berlin

Wieder Führungen am Holocaust-Mahnmal

Der Ort der Information bleibt bis auf Weiteres geschlossen

 20.05.2020

»Briefe nach Breslau«

Liebe Großeltern

Maya Lasker-Wallfisch nähert sich in ihrem Buch ihrem eigenen Leben und dem ihrer Familie

von Katrin Richter  20.05.2020

Corona

»Kein fatales Szenario«

Chemie-Nobelpreisträger Michael Levitt kritisiert grobe Fehler im Kampf gegen das Virus

von Pierre Heumann  20.05.2020