TV-Tipp

Benny ist jüdisch

Lennart (Caspar Hoffmann) macht immer Stress und bedroht Benny (Louis Guillaume) und Hamid (Mika Ullritz). Foto: © ZDF/Christian Riebe

»Völlig meschugge?!« heißt eine Drama-Serie, in der drei Freunde in ihrem Schulalltag gegen Mobbing und Antisemitismus ankämpfen. Der Kinderkanal von ARD und ZDF zeigt die sechsteilige Serie an drei aufeinander folgenden Tagen am heutigen Dienstag sowie Mittwoch und Donnerstag.

Zum Serienauftakt strahlt KiKa zusätzlich eine Extra-Ausgabe der Kindernachrichten (19.25 Uhr) aus: »logo!extra: Jüdisches Leben«. Darin nähere man sich der Frage »Was ist eigentlich jüdisch?« und zeige, dass es darauf nicht nur eine Antwort gebe, teilten die Sender mit.

Davidstern Die Serie Völlig meschugge?! erzählt die Geschichte der drei engen Freunde Charly, Benny und Hamid. Sie sind elf Jahre alt. Als der Großvater von Benny stirbt, bekommt er dessen Kette mit einem Davidstern als Anhänger. Für Benny ein Zeichen der Verbundenheit, doch für andere Kinder in der Schule ist es Anlass, Streit anzufangen. Charly und Hamid wissen nicht, dass Benny jüdisch ist. Unter den Mitschülern geraten die drei Freunde in ein Geflecht aus Antisemitismus und Rassismus.

Die Serie macht deutlich, was Judenhass ist. Wenn jemand gegen jüdische Menschen ist und diese beleidigt oder beschimpft, bedroht oder sogar angreift, weil sie jüdisch sind, ist das Antisemitismus – eine Form des Rassismus. Darüber hinaus zeigt sie, dass es nicht nur in der Vergangenheit, sondern gerade in unserer heutigen Zeit Antisemitismus gibt.

Kinderbuch Entstanden ist der Mehrteiler nach dem Buch Völlig meschugge?! des Kinderbuchautors Andreas Steinhöfel. Die sechs Serienfolgen sind mit jiddischen Begriffen betitelt. Neben »Meschugge« (verrückt) heißen die Folgen »Mischpoke« für »Familie« oder »Bande«. »Zoff« steht für »Streit« und »Schlamassel« für »Unglück«. Der Begriff »Stuss« für »Unsinn« und »Bammel« für Angst.

In den einzelnen Episoden geht es auch um Mobbing und Diebstahl. Das Mädchen Charly steht zwischen Hamid und Benny, die sich zerstreiten. Dabei kennen sich Charly und Benny schon seit der Krabbelgruppe. Hamid kam 2015 als Flüchtlingskind aus Syrien. Seine Familie hat Vorurteile gegen Juden, und Hamid muss sich entscheiden, ob er zu ihr oder zu seinem Freund hält. kna/ja

Das Buch von Andreas Steinhöfel und Melanie Garanin erscheint im Mai im Carlsen Verlag.

»Völlig meschugge?!«, KiKa von ARD und ZDF, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils um 20.10 und 20.35 Uhr

Kontroverse

Alle Jahre wieder Antisemitismus?

Nach heftiger Kritik an Karikatur: Chefredaktion der »Süddeutschen Zeitung« bedauert »Irritationen«

von Michael Thaidigsmann  27.05.2022 Aktualisiert

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 27.05.2022

Vampire

Dracula lebt

Heute vor genau 125 Jahren erschien der legendäre Roman von Bram Stoker. Eine jüdische Betrachtung

von Helmut Kuhn  26.05.2022

»Tatort«

Nina Rubin ist tot

Hoffentlich treffen wir auch in Zukunft jüdische Charaktere im TV an, die niemanden belehren und nichts beweisen müssen

von Ayala Goldmann  26.05.2022

Konzert

Streicher, Pauken und Turbinen

Die New Yorker Philharmoniker und die Violinistin Anne-Sophie Mutter spielten im Kraftwerk der ehemaligen NS-Heeresversuchsanstalt in Peenemünde

von Heide Sobotka  26.05.2022

Film

Die jüdische Geschichte von »Top Gun«

Für ihren neuen Blockbuster haben Tom Cruise und Jerry Bruckheimer endlich wieder zusammen gearbeitet

von Claudia Irle-Utsch  26.05.2022

Time-Magazin

Diese prominenten Juden finden sich auf der Liste der 100 wichtigsten Personen weltweit

Wolodymyr Selenskyj wurde zum ersten Mal nominiert

 25.05.2022

Kunst

Armin Mueller-Stahl zeichnet Porträts von jüdischen Künstlern

Eine neue Ausstellung des Schauspielers ist im Schaudepot der Rostocker Kunsthalle zu sehen

 25.05.2022

Glosse

Die Jewrovision, Dirty Dancing und die Liebe meines Lebens

Zwölf Punkte für Dättwil und Fischbach-Göslikon!

von Beni Frenkel  25.05.2022