Umfrage

86 Prozent der Deutschen kennen Schicksal von Anne Frank

Anne Frank (1929–1945) Foto: ullstein - ADN-Bildarchiv

Einer großen Mehrheit der Deutschen ist das Schicksal des jüdischen Mädchens Anne Frank ein Begriff. So erklärten in einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts YouGov 86 Prozent der Deutschen, dass ihnen der Name Anne Frank bekannt sei.

Lediglich neun Prozent gaben an, noch nie von ihr gehört zu haben. YouGov hatte anlässlich des Jahrestages der Verhaftung von Anne Frank, der sich am 4. August zum 75. Mal jährt, mehr als 3500 Deutsche über 18 Jahre befragt.

Ein knappes Viertel der Befragten gab an, das Tagebuch komplett gelesen zu haben.

auszüge Einen großen Anteil an der Bekanntheit von Anne Frank hat demnach ihr Tagebuch. Ein knappes Viertel der Befragten (24 Prozent) gab an, das Tagebuch komplett gelesen zu haben. Etwas mehr als jeder Zehnte (zwölf Prozent) hat es zumindest in Auszügen gelesen. Mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) hat das Tagebuch zwar nicht gelesen, aber davon gehört. Neun Prozent kannten es gar nicht.

Anne Frank starb 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Alter von 15 Jahren. Ihr Tagebuch schrieb sie zwischen 1942 und 1944 in einem Versteck in Amsterdam. In dieser Zeit lebte sie mit ihrer Familie und vier weiteren Personen in einer im Hinterhaus verborgenen Wohnung auf engstem Raum. Am 4. August 1944 wurden sie entdeckt, verhaftet und deportiert. Nur Otto Frank, der Vater von Anne, überlebte und veröffentlichte 1947 das Tagebuch seiner Tochter.  epd

Film

Sophia Lorens neuer Film ist auf Netflix weltweit ein Erfolg

»Du hast das Leben vor dir« erzählt von einer Schoa-Überlebenden, die einen Straßenjungen rettet

 23.11.2020

Literatur

Auf der Suche nach einer graueren Sprache

Zum 100. Geburtstag des deutschsprachigen Dichters Paul Celan

von Helmut Böttiger  23.11.2020 Aktualisiert

Meinung

Der bunte Kanal

Gut so, dass Jan Böhmermann mit seiner Sendung »ZDF Magazin Royale« auf den Bildschirm zurückkehrt!

von Irene Miziritska  20.11.2020

Jüdisches Museum Berlin

Pelikan, Faultier & Co.

Fast alle Tierskulpturen sind fertig – Eröffnung des Kindermuseums ANOHA Anfang 2021 geplant

 23.11.2020 Aktualisiert

Goldie Hawn

Quirlig, mädchenhaft, naiv

Zum 75. Geburtstag der amerikanischen Schauspielerin und Filmproduzentin

von Bettina Thienhaus  22.11.2020 Aktualisiert

Meinung

Die Nürnberger Prozesse der CO2-Endzeitprediger

Der ARD-Film »Ökozid« ist nichts weniger als ein Skandal. Er verharmlost den Holocaust

von Jan-Philipp Hein  20.11.2020

Film

»Wonder Woman 1984« erscheint nach Chanukka

»Wir haben alle lange Zeit darauf gewartet«, schreibt Hauptdarstellerin Gal Gadot

von Barbara Munker  20.11.2020

Kriminalität

Der Remmo-Clan, Israel und der Juwelenraub von Dresden

Diebstahl im Grünen Gewölbe: Versuchte der Remmo-Clan, das Diebesgut aus dem Grünen Gewölbe in Tel Aviv zu verkaufen?

 19.11.2020

Kriegsverbrecherprozesse

Der preußische Odysseus

Robert Kempner wurde aus Deutschland vertrieben und war später Stellvertreter des Chefanklägers in Nürnberg

von Jörg Friedrich  19.11.2020