USA

»Herr, segne die Vereinigten Staaten!«

Präsidentschaftskandidat Donald Trump verfasst Gebetszettel für die Jerusalemer Kotel

 31.10.2016 11:03 Uhr

Lässt seinen Zettel in die Kotel stecken: Donald Trump Foto: Verfügbar für Kunden mit Rechnungsadresse in Deutschland und Österreich. !

Präsidentschaftskandidat Donald Trump verfasst Gebetszettel für die Jerusalemer Kotel

 31.10.2016 11:03 Uhr

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat einen Gebetszettel verfasst, der an der Jerusalemer Kotel in einen Spalt gesteckt werden soll. Wie amerikanische Medien berichteten, ist die Notiz handgeschrieben und wird derzeit von einem von Trumps Beratern zur Jerusalemer Westmauer gebracht.

Mitarbeiter des Präsidentschaftskandidaten haben den Zettel werbewirksam fotografiert und das Bild an die israelische Tageszeitung Yedioth Ahronoth gesandt. Der Text lautet: »Herr, segne die Vereinigten Staaten, unsere Streitkräfte und unsere Verbündeten. Möge Deine führende Hand unsere große Nation schützen und stärken.«

medien Wie israelische Medien berichten, schrieb Trump das Gebet nach einem Gespräch mit seiner Tochter Ivanka. Die 35-Jährige trat vor einigen Jahren zum Judentum über und gilt als eine der wichtigsten Wahlkampfhelfer ihres Vaters.

Umfragen zufolge lehnt die Mehrheit der jüdischen Wähler Trump ab. Viele geben ihm eine Mitschuld am wachsenden Antisemitismus in den Vereinigten Staaten. ja

Auschwitz

»Wo wart ihr, wo war die Welt?«

Beim offiziellen Gedenken stand das Zeugnis von vier Überlebenden im Zentrum

 27.01.2020

Polen

»Wir können nicht warten«

Oberrabbiner Schudrich warnt vor einem zu zögerlichen Vorgehen gegen Antisemitismus

 27.01.2020

Auschwitz

»Schwierig, an so einem Tag woanders zu sein«

Am Montag findet die offizielle Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers statt

 26.01.2020

Schweiz

Was bleibt

Die Psychologin Eva Stocker dreht eine Doku über das Leben nach dem Überleben

von Blanka Weber  26.01.2020

Rumänien

Erfolg im fünften Anlauf

Nach jahrelangem Hin und Her soll in der Hauptstadt Bukarest ein nationales jüdisches Museum entstehen

von Silviu Mihai  26.01.2020

Italien

»Gegen diesen Wahnsinn vorgehen«

Eine antisemitische Schmiererei am Haus von Widerstandskämpferin Lidia Rolfi sorgt für Entsetzen

 25.01.2020

USA

Eine Frage der Zukunft

Der jüdische Klimaaktivismus gewinnt an Fahrt. Auch in Amerika engagieren sich vor allem die Jungen

von Katja Ridderbusch  23.01.2020

Umfrage

Ahnungslos in Frankreich

Studie der Claims Conference zeigt große Wissenslücken zum Holocaust unter jüngeren Menschen auf

von Michael Thaidigsmann  22.01.2020

Rückblick

Der Weg zum Schoa-Gedenktag

Der 27. Januar ist ein Tag des Innehaltens und Nachdenkens über die Vergangenheit

 21.01.2020