USA

Antisemitische Angriffe in Brooklyn

Die Tat ereignete sich in Midwood, einem Viertel, in dem viele Juden wohnen. Foto: Flash 90

Ein 17-jähriger orthodoxer Jude ist am Montagabend in Brooklyn antisemitisch angegriffen worden. Wie die Jewish Telegraphic Agency berichtete, wurde der Jugendliche, als er von der Jeschiwa nach Hause ging, von einem afroamerikanischen Angreifer ins Gesicht geschlagen und auf die Straße geworfen. Er musste ärztlich versorgt werden, sein Zustand ist stabil.

Häufung Die Tat ereignete sich in Midwood, einem Viertel, in dem viele Juden wohnen. Weniger als 24 Stunden zuvor war dort ein 60-jähriger jüdischer Mann zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Bereits vergangene Woche wurde in dem Viertel ein Kippa tragender Student von einem Afroamerikaner antisemitisch angegriffen.

»Ich bin schockiert über die jüngste Welle der Gewalt und Brutalität«, sagte Dov Hikind, Abgeordneter des New Yorker Stadtparlaments, den Yeshiva World News. Hikind, der das Opfer am Dienstag besuchte, rief die örtliche jüdische Gemeinde zu höchster Wachsamkeit auf. »Wir müssen unsere Umgebung gut im Blick haben«, sagte er. ja

Frankreich

»Die Täter sind tabu«

Der Historiker Georges Bensoussan über muslimischen Antisemitismus, Islamismus und Terror

von Karl Pfeifer  18.01.2020

Ägypten

Kiddusch in Alexandria

Berliner Beter besuchen Synagogen und folgen Maimonides’ Spuren. Eine Reportage

von Gerhard Haase-Hindenberg  18.01.2020

Kanada

Brettspiel nach Protesten jüdischer Gruppen zurückgezogen

»Secret Hitler« zählte bei Amazon zu den Bestsellern im Spielwarensegment

von Michael Thaidigsmann  16.01.2020

USA

Vom Stamme der Laguna

Mit Raquel Montoya-Lewis wird erstmals eine indianisch-jüdische Frau Mitglied eines Obersten Gerichts

von Michael Thaidigsmann  16.01.2020

Zivilklage

Jeffrey Epstein soll bis 2018 junge Frauen missbraucht haben

Der Missbrauchsskandal um den verstorbenen Geschäftsmann hat anscheinend noch größere Ausmaße als bisher bekannt

 16.01.2020

Iran

»Feindbild Israel hat ausgedient«

Farshid Delshad über die Proteste im Land, das Verhältnis zum jüdischen Staat und einen Regimewechsel

von Philipp Peyman Engel  16.01.2020

USA

Jüdisch in Teherangeles

In Kalifornien gibt es eine der weltweit größten persischen Diasporagemeinden. Ein Besuch

von Jessica Donath  16.01.2020

Litauen

»Umschreiben der Geschichte«

Geplanter Gesetzentwurf leugnet Mitverantwortung an Ermordung Hunderttausender Juden

von Michael Thaidigsmann  15.01.2020

London

Spende gegen das Vergessen

Bürgermeister Sadiq Khan will der Stiftung Auschwitz-Birkenau 300.000 Pfund zum Erhalt der Gedenkstätte zukommen lassen

 15.01.2020