Jerusalem

Alija-Plan für 120.000 französische Juden

Bis 2016 könnten bis zu 15.000 Juden aus Frankreich nach Israel einwandern. Foto: Flash 90

Ein Thinktank der Jewish Agency arbeitet offenbar an einem Plan für die Alija von 120.000 französischen Juden in den kommenden vier Jahren.

Wie die Nachrichtenagentur Jewish Telegraphic Agency (JTA) am Montag berichtete, nennt der Plan des Jewish People Policy Institute (JPPI) in Jerusalem als Gründe für die wachsende Einwanderung von Juden nach Israel nicht nur den Anstieg islamistischer Terroranschläge, sondern auch wirtschaftliche Schwierigkeiten in Europa.

Unterstützung Laut dem JPPI-Plan können die zukünftigen Einwanderer besondere Unterstützungsleistungen und Jobangebote erwarten, weil sie aus einem Land der Ersten Welt nach Israel kommen.

Der Vorsitzende der Jewish Agency, Natan Sharansky, sagte unlängst, er rechne bis 2016 damit, dass bis zu 15.000 Juden aus Frankreich nach Israel einwandern. 2014 waren 7000 französische Juden nach Israel gezogen. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hatte Frankreichs Juden nach der Geiselnahme am 9. Januar in einem koscheren Supermarkt in Paris mit vier jüdischen Todesopfern zur Alija aufgerufen. ja

«Library of Lost Books»

Mehr als 4000 verschollene jüdische Bücher aus Berlin in Prag gefunden

Eine Rückkehr der Bücher ist »derzeit nicht geplant«

 12.04.2024

Antisemitismus

»Strudel absurder Verschwörungstheorien«

Der Schweizer Regisseur und Filmproduzent Samir unterstellt Israel, die Massaker des 7. Oktober mitverursacht zu haben

 11.04.2024

Schweiz

Können Judenwitze lustig sein?

Ein Muslim und ein Jude scheren sich nicht um Political Correctness – und haben damit Riesenerfolg. Kein Witz

von Nicole Dreyfus  11.04.2024

USA

Heimatlos und kämpferisch

Wie der Hamas-Terror in Israel die Identität jüdischer Amerikaner verändert. Ein Ortsbesuch in Atlanta

von Katja Ridderbusch  10.04.2024

Russland

Nach den Toten kommt die Hetze

Als Reaktion auf den Terroranschlag auf die Crocus City Hall nahe Moskau grassieren antisemitische Verschwörungstheorien

von Alexander Friedman  09.04.2024

Argentinien

Was von der Mileimanía übrig bleibt

Nach 100 Tagen im Amt ist der Israel-affine, libertäre Präsident Javier Milei umstrittener denn je

von Victoria Eglau  09.04.2024

Amsterdam

Ex-Geisel am Flughafen Schiphol erniedrigt

Die Frau und ihre Begleiterin wurden nach eigenen Angaben von einem Flughafenmitarbeiter entwürdigt

 07.04.2024

Großbritannien

»Wie in der Nazizeit«

Daniel und Neria Sharabi haben das Nova-Massaker überlebt. Bei ihrer Einreise nach Manchester wurden sie beschimpft und schikaniert

von Daniel Zylbersztajn-Lewandowski  05.04.2024

Frankreich

Sterneköche am Krisenherd

Wie Pariser Nobelrestaurants Israel im Krieg gegen die Hamas unterstützen

von Ute Cohen  05.04.2024