Wahlen

Zwölf Tage früher

Israelische Diplomaten gehen an die Urnen

 05.03.2015 14:01 Uhr

Botschafter Yakov Hadas-Handelsman bei der Stimmabgabe am Donnerstag Foto: Botschaft des Staates Israel

Israelische Diplomaten gehen an die Urnen

 05.03.2015 14:01 Uhr

Während in Israel der Wahlkampf tobt, hat im Ausland die Stimmabgabe bereits begonnen. Zwölf Tage vor den Wahlen am 17. März gehen heute weltweit rund 6250 israelische Diplomaten und Botschaftsmitarbeiter an die Urnen, um ihre Stimmzettel für die 20. Knesset abzugeben. Die Wahl dauert 36 Stunden und hat am Donnerstagmorgen (Ortszeit) in Wellington, Neuseeland, begonnen. Zu Ende geht sie am Donnerstagabend (Ortszeit) in Los Angeles.

Botschaft In Berlin gab am Vormittag Israels Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, im Wahllokal in der Botschaft im Stadtteil Grunewald seinen Stimmzettel ab. Generell gibt es keine Briefwahl. Außerhalb des Landes lebende Staatsbürger können nur in Israel ihre Stimme abgeben. Erst seit 1996 gibt es für Bedienstete im Ausland und deren Angehörige eine Ausnahme.

Die verplombten Wahlurnen werden morgen zur Auszählung nach Jerusalem geschickt. Als erste wird dort die Urne der israelischen Botschaft in Amman erwartet. Sie muss den kürzesten Weg zurücklegen. ja

Israel

Yad Vashem lobt UN-Resolution gegen Holocaust-Verleugnung

Der von Israel und Deutschland eingebrachte Text wurde in New York einstimmig angenommen

 21.01.2022

Nachrichten

Modernisierung, Trauer, Dementi

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  20.01.2022

Sicherheit

Israel vereinbart milliardenschweren U-Boot-Deal mit Deutschland

Es geht demnach um den Kauf von drei U-Booten der neuen Klasse »Dakar«

 20.01.2022 Aktualisiert

Omikron

»Der Schutz wirkt nur teilweise«

Israel war das weltweit erste Land, das mit einer zweiten Auffrischungsimpfung begonnen hat

von Sabine Brandes  20.01.2022

Pandemie

Geimpfte Kinder doppelt vor Omikron geschützt

Zwei neue israelische Studien geben Aufschluss über die Wirkung der Corona-Impfungen

von Sabine Brandes  20.01.2022

Interview

»Ich weiß, wo sie ist«

Uri Geller über seine Erkenntnisse zur Bundeslade, weitere biblische Tempelschätze und sein paranormales Wahrnehmungsvermögen

von Detlef David Kauschke  20.01.2022

Archäologie

Die Suche nach der Bundeslade

Der israelische Mentalist Uri Geller will das Geheimnis des Heiligtums gelüftet haben. Was sagen Forscher und Experten zum Verbleib des verschwundenen Jerusalemer Tempelschatzes?

von Detlef David Kauschke  20.01.2022

Jerusalem

Jüdischer Nobelpreis für Pfizer-Chef

Albert Bourla erhält den mit einer Million Euro dotierten Genesis-Preis

 19.01.2022

Regierung

NSO, Israel und die Spionage

Hat die Polizei die umstrittene Software Pegasus für die Spionage gegen Demonstranten benutzt?

 19.01.2022