Nachrichten

Urlaub, Hotel, Job

Wilkommen auf Phuket Foto: getty

Urlaub
Auch in Thailand sind Israelis mit grünem Gesundheitspass willkommen – ohne Quarantäne. Das beliebte Urlaubsziel erlaubt Besuchern aus Israel ab dem 1. Juli, zunächst für eine Woche auf die Insel Phuket zu reisen. Anschließend ist es ihnen erlaubt, andere Ziele in Thailand zu besuchen. Es soll bei den Aufenthalten für die geimpften Reisenden keinerlei Beschränkungen wegen des Coronavirus geben, so die Behörden des Landes. Auch Zypern erlaubt die Einreise von Israelis. In Griechenland müssen Geimpfte einen negativen Corona-Test vorlegen.

Website
Der israelische Webseiten-Entwickler Wix.com berichtet, dass sich die Zahl seiner Angestellten im vergangenen Jahr um 50 Prozent erhöht hat. Mittlerweile arbeiten mehr als 4600 Personen bei der weltweit erfolgreichen Firma, knapp 4000 von ihnen in Israel. Auch der Aktienpreis von Wix ging nach oben: Mit einer Steigerung von 110 Prozent haben Angestellte, die Aktien halten, ihre Anteile in Höhe von fast 700 Millionen US-Dollar verkauft. Wix ist für kleine und mittelgroße Unternehmen gedacht, die ihre Produkte oder Dienstleistungen ins Internet bringen wollen. Geschäftsführer Avishai Abrahami erhielt 2020 ein Gehalt in Höhe von 2,3 Millionen US-Dollar, den anderen vier Top-Angestellten des Unternehmens wurden zwischen 1,2 und 1,8 Millionen US-Dollar ausbezahlt.

Hotel
Die israelische Wüste wird um ein großes Hotel reicher: Six Senses. Die Kette aus Thailand ist bekannt für ihre Luxushäuser mit umfassenden Erholungsressorts und Spas. Es gibt sie in vielen Ländern der Welt. Das israelische Six Senses soll am 5. August in Schaharut öffnen. Obwohl noch gar nicht klar ist, ob es im kommenden Sommer bereits wieder internationalen Tourismus geben wird. Schaharut ist eine kleine abgelegene Siedlung, die am Rande de Arava-Wüste, 45 Kilometer nördlich von Eilat, liegt. Bislang zählt sie lediglich rund 200 Einwohner. Das Hotel mit 60 Suiten und Bungalows verspricht einen Urlaub voller Erholung und Naturschönheiten, Speisen mit lokalen Zutaten sowie den Verkauf von Keramik und Textilien aus der Region.

Job
Die einstige Außenministerin Zipi Livni ist die neueste israelische Politikerin, die einer medizinischen Cannabis-Firma beitritt. Der vorherige Premierminister Ehud Barak war dafür bereits in die Schlagzeilen geraten. Livni arbeitet ab sofort als unabhängige strategische Beraterin für Cantek. Die Firma beschäftigt sich mit der Kultivierung und dem Vertrieb von medizinischem Cannabis. »Die Vision unseres Unternehmens bekommt Auftrieb«, ist Geschäftsführer Netsah Israel sicher. »Und die Verbindung zu Zipi Livni wird dabei helfen, aus Cantek ein internationales Unternehmen zu machen.« Livni hatte sich im Jahr 2019 aus der Politik zurückgezogen.

Masken
Das Tragen von Mund- und Nasenmasken gilt als effektiver Schutz gegen die Übertragung von Covid-19. Doch jetzt fanden Wissenschaftler des Galilee-Medizinzentrums und der medizinischen Fakultät der Bar-Ilan-Universität heraus, dass es auch gegen Allergiesymptome helfen kann. In der Studie wurden 215 Krankenschwestern und -pfleger untersucht, die zwei Wochen lang OP- oder N95-Masken trugen. 44 von ihnen litten unter schweren Allergien. Von ihnen berichteten fast 40 Prozent über weniger Niesen sowie den Rückgang anderer Beschwerden. Auch viele der Betroffenen mit mittelschweren und leichten Allergien erfuhren eine Verbesserung.

Chips
Ein weiterer Chip-Hersteller hat in Israel ein Entwicklungszentrum eröffnet: Microsoft. Der Tech-Gigant habe bereits vor rund eineinhalb Jahren begonnen, das Projekt zu planen. Jetzt sei es funktionsfähig, berichtet die Tageszeitung »Haaretz«, und Microsoft plant die Ausweitung. Unter anderem sollen neue Chip-Entwickler angeworben werden. Nach Angaben in dem Bericht soll es hier vor allem darum gehen, das Networking in den Datenzentren zu beschleunigen. Diese Zentren betreiben den Cloud-Service des Unternehmens mit Namen Azure.

Fussball

Union Berlin erkämpft sich »ein dreckiges 1:0« gegen Maccabi Haifa

Doch nicht allein der Sport stand bei dem Auswärtsspiel im Mittelpunkt

von Thomas Wolfer  26.11.2021

Pandemie

»Schlimmste Variante, die wir bislang gesehen haben«

Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus in Europa und bringt die Gesundheitssysteme einiger Länder bereits an ihre Grenzen. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine neue Variante mit ungewöhnlich vielen Mutationen. Die Besorgnis ist groß

von Hans-Hermann Nikolei  26.11.2021

Pandemie

»Anlass zur Sorge«: Neue Corona-Variante aus Südafrika in Israel entdeckt

Wissenschaftler: Wirksamkeit der bislang bekannten Vakzine gegen diese Virusvariante noch unklar

 26.11.2021 Aktualisiert

Pandemie

Israel fürchtet fünfte Corona-Welle

Aus Sicht von Experten kommt der jüngste Anstieg der Zahl von Neuinfektionen zu früh und zu schnell

 25.11.2021

Tourismus

Wer darf nach Israel? Zweiter Test nach Einreise im Gespräch

Corona-Kabinett in Jerusalem erwägt zusätzliche Maßnahmen. Deutschland unterdessen als »orange« eingestuft

von Sabine Brandes  25.11.2021

Jerusalem

»Eindrücke, die uns noch lange beschäftigen«

Eine Delegation des 1. FC Union Berlin hat die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht

 25.11.2021

Pandemie

Vierte Impfung gegen fünfte Welle

Noch keine neuen Restriktionen in Israel trotz steigender Neuinfektionen

von Sabine Brandes  25.11.2021

Diplomatie

Anruf in Ankara

Die israelisch-türkischen Beziehungen sind eisig. Könnte die Festnahme eines Urlauberpaares zur Annäherung führen?

von Sabine Brandes  25.11.2021

Strömender Regen sorgte für nasse Füße.

Nachrichten

Regen, Hilfe, Gewalt

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  25.11.2021