Modewoche

Tel Aviv auf dem Laufsteg

Zum zweiten Mal in Sachen Mode vorn dabei: Tel Avivs Fashion Week Foto: dpa

Drei Tage lang schreiten und staksen, stolzieren und posieren die Models wieder auf den Laufstegen. Am Sonntagabend hat die Tel Aviver Modewoche zum zweiten Mal ihre Pforten geöffnet.

Moschino machte farbenfroh den Auftakt. Mit kanariengelben Kleidern und Blumen im Überfluss zeigte Rossella Jardini, die Chefin des italienischen Hauses, was in der nächsten Saison in Sachen Mode den Ton angibt.

Um die modischen Neuheiten in die Welt zu tragen, lud das israelische Tourismusministerium 30 Fashion- und Livestyle-Journalisten aus der ganzen Welt ein. Die »Vogue« schickte Korrespondenten aus Paris und Mailand, »Elle« ist mit Vertretern aus den USA dabei.

Hip Tourismusminister Stas Misezhnikov gibt sich ganz hip. Mithilfe der Modewoche will er neue Zielgruppen ins Heilige Land locken: »Leute, die mit der Mode gehen, folgen auch in anderen Bereichen neuen Trends. Und Israel hat ihnen so viel zu bieten.«

Veranstaltet wird die Fashion Week in der renovierten Bahnstation Tachana im Süden der Stadt. Täglich gibt es sieben Shows, insgesamt werden 20.000 Besucher erwartet. Im vergangenen Jahr war die Modewoche nach 20 Jahren zum ersten Mal wieder in Tel Aviv veranstaltet worden.

Diplomatie

Israel und Sudan wollen Beziehungen normalisieren

Die »historische Vereinbarung« soll noch in diesem Jahr in Washington unterschrieben werden

 03.02.2023

Trauer

»Hitlerjunge Salomon«: Sally Perel ist tot

Der Schoa-Überlebende starb im Alter von 97 Jahren in Israel

 03.02.2023

Jerusalem

Generalstaatsanwältin gegen Beteiligung Netanjahus an Justizreform

Dies schließe auch »direkte oder indirekte Anweisungen« an andere Personen ein

 02.02.2023

Konflikt

Wieder Rakete aus Gaza auf Sderot

Geschoss abgefangen – IDF beschießt als Reaktion Chemie- und Waffenproduktionsstätten der Hamas

von Sabine Brandes  02.02.2023

Retter

Ein Held aus Ost-Jerusalem

Der arabische Sanitäter Fadi Dekidek war gleich zweimal als Erster an den Orten des Terrors

von Sabine Brandes  02.02.2023

Jerusalem

Schrecklicher Schmerz

Der 14-jährige Asher Natan und andere Opfer des Attentats wurden beigesetzt

von Sabine Brandes  02.02.2023

Wetter

Winter kommt spät - aber heftig

Stürme und Überschwemmungen im ganzen Land. Auf dem Berg Hermon fiel Schnee

von Sabine Brandes  01.02.2023

Wirtschaft

Platzt die Hightech-Blase?

Im vergangenen Jahr sanken die Investitionen um fast 50 Prozent

von Sabine Brandes  31.01.2023

Nahost

»Freiheit, Sicherheit und Würde«

US-Außenminister Blinken besucht Israel und die Palästinenser zu einer brisanten Zeit. Er appelliert an beide Seiten - und pocht auf die Zweistaatenlösung

 30.01.2023