67. Knessetgeburtstag

Talente im Parlament

Karate statt Debatte – Abgeordnete der Knesset gaben sich beim Tag der Offenen Tür sportlich: Hamad Amar (r) und Zachi Hanegbi Foto: Flash90

Statt politischer Diskussionen gab es am Dienstag im israelischen Parlament eine Party. Zum 67. Geburtstag der Knesset und dem 50. Jahrestag des legendären Gebäudes im Jerusalemer Stadtteil Givat Ram waren die Israelis zum Tag der Offenen Tür eingeladen.

Tausende kamen und schauten, welche Talente die israelischen Abgeordneten neben ihrem politischen Können sonst noch haben.

Sport In den mehr als einhundert Veranstaltungen zeigten sich einige Politiker sportlich. Wie Zachi Hanegbi vom Likud, der sich seinen weißen Karateanzug überwarf und Kollegen wie Hamad Amar (Vereinte Arabische Liste) auf die Matte zwang.

Mit Chaim Yellin von Jesch Atid kamen die Besucher beim Mitmachen richtig ins Schwitzen. Der Mann von Jesch Atid trat während der Spinning-Einheit kräftig in die Pedale.

Andere Parlamentarier zeigten ihre musikalische Seite. Stav Shaffir von der Zionistische Union wandelte sich am Piano zur rothaarigen Diva, als sie Lieder von Nurit Galron zum besten gab. Auch Kollegin Ayelet Nachmias-Verbin überraschte mit ihrer klangvollen Stimme.

E-Gitarre Manche offenbarten sogar Talente, von denen wohl die Wenigsten etwas geahnt hatten. Dazu gehörte vor allem der ultraorthodoxe Yitzhak Vaknin von der Schas-Partei, der den Gästen auf einer E-Gitarre etwas vorschrammelte.

Einige waren dann doch wieder etwas politisch und kümmerten sich besonders um die zukünftigen Wähler. Wie Yaakov Peri (Jesch Atid) oder Knessetsprecher Yuli Edelstein, die Kindern in ihren Büros Geschichten vorlasen. Edelstein lobte die Veranstaltung, die den zentralen Platz der Knesset im öffentlichen Leben von Israel seit der Gründung des Staates betont.

Das Parlament war bis 1966 in verschiedenen temporären Gebäuden untergebracht. Mit dem legendären Bau des Architekten Ossip Klarwein erhielt es sein endgültiges Zuhause. Edelstein ist stolz darauf: »Dieses Gebäude in Givat Ram hat seit einem halben Jahrhundert seinen Platz bei jedem Ereignis in der Geschichte unseres Landes«.

USA/Israel/Iran

Bericht: Israel plante größeren Angriff gegen Iran

Mehr Ziele, auch in der Nähe von Teheran, sollten ursprünglich bombardiert werden

 22.04.2024

Westjordanland

Verdächtiger im Mordfall Benjamin Achimeir (14) verhaftet

Der Junge wurde beim Schafe hüten von Terroristen ermordet

 22.04.2024

Israel

Chef des Militärgeheimdienstes tritt zurück

Aharon Haliva begründet den Schritt mit dem Versagen des Geheimdienstes am 7. Oktober

 22.04.2024 Aktualisiert

Israel

Jerusalem: Sechs Verletzte bei zwei Terroranschlägen

Die Polizei fasste in einem der Fälle zwei Täter

 22.04.2024 Aktualisiert

Nahost

Israel kündigt »weitere schmerzhafte Schläge« gegen den Hamas-Terror an

Die Lage am Montagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 22.04.2024

Pessach in Israel

Den wenigsten ist nach Feiern zumute

Von Freiheit kann keine Rede sein – und der Riss innerhalb der israelischen Gesellschaft ist deutlich spürbar

von Sabine Brandes  21.04.2024

Israel

Empörung über mögliche US-Sanktionen gegen Armee-Bataillon

Benjamin Netanjahu: Maßnahme wäre »der Gipfel der Absurdität und ein moralischer Tiefpunkt«

 21.04.2024

Nahost

Israel soll unentdeckt Irans Luftabwehr beschädigt haben

Ziel sei es gewesen, der islamischen Republik eine konkrete Nachricht zu senden

von Nicole Dreyfus  21.04.2024

Moshe Basson

Ein Koch für den Frieden

Der Chef des Restaurants »Eukalyptus« ist überzeugt, dass am Esstisch vieles geregelt werden kann

von Andrea Krogmann  20.04.2024