Wirtschaft

Strafe für Siemens

Siemens soll sechs Managern der Israel Electric Corporation (IEC) Schmiergelder gezahlt haben. Foto: dpa

Der deutsche Technologiekonzern Siemens muss 160 Millionen Schekel (umgerechnet rund 37 Millionen Euro) Strafe wegen eines Korruptionsfalles aus den Jahren 1999 bis 2005 an die israelische Staatskasse zahlen.

Schmiergelder Das Unternehmen soll, wie das Justizministerium in Jerusalem laut israelischen Medienberichten am Montag bestätigte, sechs Managern der Israel Electric Corporation (IEC) Schmiergelder gezahlt haben, um sich Aufträge zu sichern.

Die Manager, die 2014 verhaftet worden waren, sind wegen Annahme von Bestechungsgeldern angeklagt worden. Offenbar habe es – so behauptet laut Medienberichten die Anklage – Beraterverträge gegeben, um die Bestechung zu verschleiern. ja

Antisemitismus

Squash-Weltverband zieht Konsequenzen aus Israel-Boykott Malaysias

Weltmeisterschaft in Kuala Lumpur wegen verweigerter Visa abgesagt

 30.11.2021

Pandemie

Israelischer Experte: Einschätzungen zu Omikron-Variante verfrüht

Die Chefs von Pfizer und Moderna äußern sich indes skeptisch zur Wirksamkeit der bisherigen Impfstoffe gegen die neue Mutation

 30.11.2021

Israel

Schwerer Verdacht

Zwei Kardiologen haben möglicherweise zahlreiche Patienten mit Corona infiziert - es könnte sich um Omikron handeln

 30.11.2021 Aktualisiert

Atomprogramm des Iran

Großbritannien und Israel fordern härtere Gangart

Der israelische Außenminister Yair Lapid traf sich in London mit seiner britischen Amtskollegin Liz Truss

 30.11.2021

Justiz

Höchstes Gericht Israels bestätigt Rückführung von Eitan nach Italien

Ein juristisches Drama um den kleinen Eitan in Israel ist vorerst geklärt: Der Sechsjährige soll nach einer letztinstanzlichen Gerichtsentscheidung binnen zwei Wochen mit seiner Tante zurück nach Italien fliegen

 29.11.2021

Jerusalem

Diplomat in Quarantäne

Israelische Corona-Einreisebestimmungen gelten auch für den neuen US-Botschafter Thomas R. Nides

 29.11.2021

Pandemie

Israel führt wegen Omikron-Variante Handy-Überwachung wieder ein

Regierung stimmt für den erneuten Einsatz der Überwachungstechnologie durch den Inlandsgeheimdienst Schin Bet

 29.11.2021

Pandemie

Zwei bestätigte Omikron-Fälle in Israel

Der jüdische Staat schließt für Ausländer die Grenzen

von Sabine Brandes  29.11.2021 Aktualisiert

Lichterfest

»Wir arbeiten für dieses Wunder«

Premier Naftali Bennett und Präsident Isaac Herzog entzünden die erste Chanukka-Kerze

von Sabine Brandes  29.11.2021