Israel

Soldat im Westjordanland erstochen

Israelische Sicherheitskräfte in der Nähe von Gusch Etzion, wo die Leiche des Soldaten gefunden wurde Foto: dpa

Israelische Sicherheitskräfte haben am Donnerstag im Westjordanland die Leiche eines israelischen Soldaten gefunden. Die Leiche des 19-Jährigen habe mehrere Stichverletzungen aufgewiesen, teilte das Militär mit. Der Vorfall habe sich im Bereich Gusch Etzion südlich von Jerusalem ereignet.

In der Nacht habe die Familie den jungen Mann als vermisst gemeldet, berichtete das israelische Fernsehen. Laut Medienberichten gehen die Sicherheitskräfte davon aus, dass es sich um den Anschlag eines Palästinensers handelt. Einsatzkräfte suchten mit Hochdruck nach dem Täter. Möglicherweise habe es mehr als einen Beteiligten gegeben.

Diverse Palästinenserorganisationen lobten den Anschlag, bekannten sich aber nicht dazu. Die im Gazastreifen herrschende Terrororganisation Hamas sprach von »unseren heldenhaften Widerstandskämpfern«. Die Terrororganisation Islamischer Dschihad bezeichnete die Attacke als »heldenhaft« und »kühn«.

opfer Eine Armeesprecherin sagte, bei dem Opfer handele es sich um einen Jeschiwastudenten. Er sei noch am Anfang seines Militärdienstes gewesen und habe zur Tatzeit zivile Kleidung getragen. Medienberichten zufolge war der Großvater des Soldaten im Jahr 2000 bei einem Anschlag getötet worden.

Regierungschef Benjamin Netanjahu sprach nach Angaben seines Büros von einer »brutalen Messerattacke«. Netanjahu sagte: »Die Sicherheitskräfte verfolgen gegenwärtig den verabscheuenswerten Terroristen, um ihn zur Rechenschaft zu ziehen.«  dpa/ja

Dokumentation

»Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht«

Yad Vashem: Die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Wortlaut

 23.01.2020

Jerusalem

Starkes Signal gegen Antisemitismus

Staats- und Regierungschefs beim World Holocaust Forum

von Sabine Brandes  23.01.2020

World Holocaust Forum

Meldungen

Nachrichten zum Gedenken in Jerusalem

von Sabine Brandes  23.01.2020

Nachrichten

Flut, Kekse, Konflikt

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  23.01.2020

Klima

Regen füllt den Kinneret

Die heftigen Winterunwetter halten an

von Sabine Brandes  23.01.2020

Gipfel

Alle Augen auf Putin

Der Besuch des russischen Präsidenten ist belastet durch die Auseinandersetzung mit Polens Präsident Andrzej Duda

von Sabine Brandes  23.01.2020

Jerusalem

»Gipfel für die gesamte Menschheit«

König Felipe von Spanien spricht sich stellvertretend für Staatsgäste gegen Antisemitismus aus. Rivlin hofft, dass alle Länder der Welt die Botschaft empfangen

von Sabine Brandes  23.01.2020

Gastfreundschaft

400 Quadratmeter Fußboden und 800 Kerzen

Israel plant die Großveranstaltung zum 5. World Holocaust Forum bereits seit Monaten

von Sabine Brandes  22.01.2020

Jerusalem

Premierminister, Präsidenten und der Papst

Das Beit Hanasi veröffentlicht die Aussagen der Staatsoberhäupter aus aller Welt in einem Film

von Sabine Brandes  22.01.2020