Neujahr

Selbstbewusst

»Kraft für neue Ziele«: Jeremy Issacharoff Foto: picture alliance / Michael Kappeler/dpa

Rosch Haschana und die Hohen Feiertage sind eine Zeit von Reflexion und fröhlichem Feiern. Wir blicken zurück auf das Erreichte und schöpfen Kraft für das neue Jahr hinsichtlich neuer Ziele und Ambitionen.

Auf Rosch Haschana folgt unser heiligster Feiertag, Jom Kippur. Niemand von uns wird den furchtbaren Anschlag auf die Synagoge in Halle an diesem Tag im vergangenen Jahr jemals vergessen. Seit dem schockierenden Angriff hat die Jüdische Gemeinde in Halle mit ihrer Widerstandsfähigkeit gezeigt, dass niemand sie davon abbringen kann und wird, in ihrem Land jüdisches Leben zu leben.

Antisemitismus Das jüdische Volk wird auch im neuen Jahr selbstbewusst seine Zukunft gestalten – sei es in Israel oder in den jüdischen Gemeinden in der Diaspora. Unsere größte gemeinsame Herausforderung bleibt der Antisemitismus. Wir werden eng zusammenarbeiten und den entscheidenden Faktor im Kampf gegen Judenhass noch deutlicher betonen: Null Toleranz muss gegenüber allen Formen von Antisemitismus gelten!

Israel und Deutschland haben seit 55 Jahren eine strategische Partnerschaft entwickelt, die auf gemeinsamen Interessen basiert. Dass Außenminister Gabi Ashkenazi Ende August seinen ersten Auslandsbesuch seit seinem Amtsantritt in Deutschland machte, und dass sein deutscher Amtskollege Heiko Maas unmittelbar nach Bildung der neuen Regierung im Juni nach Israel reiste, zeigt, wie eng unsere Beziehungen sind.

In den vergangenen Wochen haben außerdem erstmals israelische Kampfjets an einer internationalen Übung auf deutschem Boden mit der Luftwaffe teilgenommen. Die Israeli Air Force hatte aufgrund von Covid-19 die meisten Übungen in diesem Jahr abgesagt, aber nicht jene mit der deutschen Luftwaffe. Eine Gedenkzeremonie im ehemaligen KZ Dachau und der Flug israelischer und deutscher Kampfpiloten über den Flughafen Fürstenfeldbruck, wo im September 1972 palästinensische Terroristen neun israelische Olympia-Athleten ermordeten, machten deutlich, dass beide Seiten zukunftsgerichtet zusammenarbeiten wollen – damit »Nie wieder« keine Floskel ist.

Stabilität Im Nahen Osten markierte die Vereinbarung, die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten vollständig zu normalisieren, einen historischen Durchbruch auf dem Weg zu einer größeren regionalen Stabilität. Möge der Geist dieser Einigung uns auch im neuen Jahr inspirieren und daran erinnern, dass wir scheinbar weit entfernte Ziele erreichen können, wenn wir uns nicht entmutigen lassen.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein glückliches, gesundes und sicheres neues Jahr. Und während wir zu unserer Sicherheit soziale Distanz einhalten müssen, müssen wir gleichzeitig immer dafür sorgen, dass die Verbindungen zwischen uns allen unerschütterlich, stark und widerstandsfähig bleiben.

Israel

Corona-Neuinfektionen bleiben auf sehr hohem Niveau

Experten rechnen jedoch mit baldigen Effekten der vor knapp einem Monat angelaufenen Impfkampagne

 15.01.2021

Jerusalem

»Bis April 70 Prozent der Bevölkerung impfen«

Israels Gesundheitsministerium hofft auch auf baldige Immunisierung der Palästinenser

von Ayala Goldmann  14.01.2021

Corona

Die Zahlen steigen

Immer schneller wird geimpft – gleichzeitig werden mehr Infektionen registriert

von Sabine Brandes  14.01.2021

Nachrichten

Reue, Verkauf, Scheidung

Kurzmeldungen aus Israel

von Sabine Brandes  14.01.2021

Israel

Wieder mehr als 9000 Corona-Neuinfektionen

Dritter Tag in Folge hohe Zahlen – mehr als 1,9 Millionen Menschen in Israel geimpft

 14.01.2021

Pandemie

Israels Corona-Wettlauf: Impfen im Akkord gegen Rekordzahlen

Israel wird für seine Impfkampagne gerühmt. Parallel dazu liegen die Infektionszahlen auf ihrem Allzeithoch

 13.01.2021

Nahost

Mutmaßlich israelischer Angriff auf Syrien

Verteidigungsminister Benny Gantz: »Wir sitzen hier nicht herum und warten. Wir sind bei der Verteidigung aktiv«

von Sabine Brandes  13.01.2021

USA

Vom Zeitungsjungen zum Multimilliardär

Der Casino- und Hotel-Tycoon Sheldon Adelson ist im Alter von 87 Jahren gestorben

von Michael Thaidigsmann  12.01.2021

COVID-19

Israel will Schoa-Überlebende weltweit gegen Corona impfen

Diaspora-Ministerin Yankelevich: »Wir wollen den Zeitzeugen helfen«

 12.01.2021